Aufrufe
vor 6 Monaten

Ferienmagazin Deutschland 2020

  • Text
  • Reisen
  • Austellungen
  • Deutschland
  • Ferien
  • Urlaub
  • Stadt
  • Schloss
  • Region
  • Tourismus
Erholsame Ferienträume und spannende Erlebniswelten – das Beste finden Sie im aktuellen Ferienmagazin Deutschland Ihrem Guide für Deutschlandreisen 2020

Die Natur bahnt sich

Die Natur bahnt sich ihren Weg Die Outdoor-Region Ochsenkopf Ist ein Dorado für Genussradler (auch mit E- Bikes, für die es ausreichend Ladestationen gibt), die Stille auf den Wegen entlang der Flüsse und Bäche genießen, und sich rund um den 1.024 Meter hohen Namensgeber der Region ihren Weg in alle Himmelsrichtungen bahnen. Erste Adresse für sportliche Biker ist das Bullheadhouse, ein perfektes Areal für Mountainbiker und Radfans mit unkomplizierten Übernachtungsmöglichkeiten. Bis Oktober werden hier zwei- oder dreitägige Rad-Arrangements sowie Technikkurse im eigens angelegten Technik- Parcours für jedes Level angeboten. Ein Tipp für geologieinteressierte Wanderer ist der Naturpfad Oberes Weißmaintal, ein knapp sieben Kilometer langer, mit Lehrtafeln ausgestatteter Rundweg ab Bischofsgrün. Aus vier bis zu 1.250 Meter tief reichenden Quellen sprudelt in Bad Windsheim das salzhaltige Thermalwasser. Wo sich vor rund 250 Millionen Jahren ein Binnenmeer ausbreitete, liegt heute die Windsheimer Bucht. Zurück geblieben in 200 Meter Tiefe ist ein rund zwölf Meter dicker Salzstock, verantwortlich für den Salzsee in der Frankentherme (siehe S. 62). Sechs moderne Mobilheime bereichern das Angebot auf dem PhoeniX Reisemobilhafen bei der Frankentherme. In Bad Steben bietet nicht nur die Therme mit ihrer modernen Bade- und Wellnesslandschaft (siehe S. 63) Entspannung pur, sondern auch ein Spaziergang durch den seit 2010 unter Denkmalschutz stehenden Kurpark. Die Anlage präsentiert sich wie ein Gartendenkmal. Im südlichen Teil liegen die Wiesen- und die Tempelquelle in teils klassischen Jugendstilgebäuden, der romantische Rosengarten sowie der Klenzebau, der 1837 von Hofbaumeister Leo von Klenze als Badehaus errichtet wurde. erbestätten gefunden. In Bamberg gehört die komplette Altstadt dazu, insgesamt 2.400 denkmalgeschützte Häuser. Ein noch junges Mitglied im illustren Kreis ist das Markgräfliche Opernhaus von Bayreuth. Dritter im Bunde ist die Residenz von Würzburg, ein Hauptwerk des süddeutschen Barocks und eines der schönsten Schlösser Europas. Die stolze Anlage mit dem prachtvollen Hofgarten bildet die passende Kulisse für das alljährliche Mozartfest (17.5.-29.6.2020, siehe S. 56). Die Stadt Weißenburg präsentiert sich mit dem teilrekonstruierten Kastell Biriciana, in dem einst spanische Reitertruppen stationiert waren, den Römischen Thermen und dem größten römischen Schatzfund in Deutschland - zu sehen im neukonzipierten regio_anzeige_unesco_2019_60_125_mm.qxp_Layout 1 25.10 Wassertürme, Wasserkraftwerke, Kanäle und Brunnenkunst Augsburgs Wasser: UNESCO-Welterbe „Das Augsburger Wasser management- System“ ist seit 2019 UNESCO-Welterbe. Drei Wassertürme, zwei Brunnenmeisterhäuser und ein Aquädukt machen das Wasserwerk am Roten Tor zum europaweit einzigartigen Ensemble der Trink - wasserversorgung. Drei figurenreiche Monumentalbrunnen sind weltweit ohne Parallele. Lechkanäle rauschen durchs idyllische Lech viertel – das „Venedig des Nordens“. Museen informieren zu Themen von Brunnenkunst bis Industriekultur. www.augsburg-tourismus.de Regio Augsburg Tourismus GmbH Tourist-Information Rathausplatz 1 | 86150 Augsburg Telefon +49 8 21/5 02 07-0 tourismus@regio-augsburg.de concret Werbeagentur GmbH Augsburg · www.concret.cc | Foto: Martin Kluger Fränkisches Seenland Römer-Museum - als Römerstadt par Excellence. Das Bayerische Limes-Informationszentrum informiert über das Unesco-Welterbe Limes. Bei der Kostümführung „BadeGeflüster“ lauschen die Gäste der Römerin Livia, der Frau des Thermenbetreibers, die sehr lebendig vom römischen Alltag in den Thermen erzählt. Das bis 1912 errichtete Stauwehr im Lech und das benachbarte 1879 in Betrieb genommene Wasserwerk am Hochablass zeugen von imposanter Ingenieurkunst hinter schlossähnlicher Fassade Allgäu, Bayerisch-Schwaben Augsburg, die drittgrößte Stadt Bayerns, bildet den kulturellen Mittelpunkt der Region - die Stadt der Fugger, der Mozarts und Bert Brechts, der Renaissance und der Augsburger Puppenkiste. Die historische Wasserwirtschaft der Stadt mit ihren Kanälen, Wasserwerken und Wassertürmen, stromerzeugenden Wasserkraftwerken und Renaissancebrunnen steht seit Sommer 2019 als „Augsburger Wassermanagement-System“ auf der Liste des Unesco-Welterbes. Insgesamt zehn Wasserkraftwerke gehören zu den 22 offiziellen Denkmälern des Systems. Einige wurden ab 1901 zur Erzeugung von Strom neu errichtet, andere waren zuvor Turbinenhäuser, in denen Kanalwasser bis ins 20. Jahrhundert Webstühle und Spinnereimaschinen riesiger Fabrikschlösser mittels mechanischer Kraftübertragung antrieb. Das Aderngeflecht des Kanalsystems an den Flüssen Lech und Wertach misst insgesamt rund 180 Kilometer. Unbedingt gesehen haben sollte man den Hochablass, jenes Lechstauwehr, bei dem das Gros der Augsburger Kanäle ausgeleitet wird. Ebenso sehenswert ist eines der imposantesten Denkmäler der Welterbe-Stadt: Das Wasserwerk am Hochablass löste 1879 sieben im Kern mittelalterliche Wasserwerke (vier davon sind erhalten) der rasant wachsenden Industriestadt ab. Alle Elemente der neuen Welterbestätte zeigt ein neuer 28-seitiger Faltprospekt, erhältlich bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH. Einem ganz anderen Thema widmet sich das Maximilianmuseum der Kunstsammlungen und Museen Augsburg: In der Sonderschau „Dressed for Success“ (10.10.2020- 10 Bayern

Bei der dem Heiligen Wendelin gewidmeten Reiterprozession in der Westallgäuer Gemeinde Scheidegg machen sich bunt geschmückte Reitergruppen auf den einstündigen Weg zur Kapelle auf dem Kinberg Tradition in Oy-Mittelberg 10.1.2021) steht ein „Augsburger Modetagebuch des 16. Jh.“ von Matthäus Schwarz (1497-1574) im Mittelpunkt. Was man sonst noch in Augsburg anschauen sollte: den Rathausplatz mit dem markanten Renaissance- Rathaus und dem freistehenden Perlachturm, und die Patrizierhäuser, die den Glanz früherer Jahrhunderte wiederspiegeln. Nach knapp einjähriger Sanierung ist seit Januar 2020 das Leopold-Mozart-Haus wieder geöffnet. In den Augsburger Nachbarstädten Friedberg und Aichach gastiert dieses Jahr das Haus der Bayerischen Geschichte mit der neuen Bayerischen Landesausstellung unter dem Titel „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ (29.4.-8.11.2020). Die Ausstellung erzählt, wie und wann Bayern zum Städteland wurde. Das uns heute so vertraute System der bayerischen Städte und Märkte ist in einem historisch gesehen verhältnismäßig kurzen Zeitraum etwa von 1200 bis 1300 entstanden. In den renovierten historischen Räumen von Schloss Friedberg präsentiert die Ausstellung mit kostbaren Leihgaben die Gründungsgeschichte der altbayerischen Städte bis ins Spätmittelalter. In Aichach bietet die multifunktionale Halle des FeuerHauses am Rand der Altstadt Freiraum für multimediale Inszenierungen. In Nördlingen, nördlich von Augsburg an der Romantischen Straße gelegen, feiert man seit über 600 Jahren das traditionelle Stabenfest (9.-11.5.2020), eines der ältesten Kinderfeste Deutschlands. Der Höhepunkt des dreitägigen Festes ist der Umzug von mehr als 2.000 Schulkinder, die mit Gesang, Blumen und festlich gekleidet durch die Straßen der historischen Altstadt ziehen. Das Volksfest „Nördlinger Mess“ (13.-22.6.2020) lockt mit aufregenden Fahrgeschäften und gemütlichen Biergärten. Zu besinnlichen Wanderungen in einer stillen Landschaft vor der Kulisse der Allgäuer Bergriesen lädt Oy-Mittelberg. Ein breites Gesundheitsangebot im Sinne von Pfarrer Kneipp bringt neue Vitalität, bei Touren durch die teils mystische Moorwelt laden kleine Kapellen zum Verweilen ein, ebenso wie traditionsreiche Gasthöfe. Ein beliebtes Ziel für Wanderer ist die schönste Dorfkirche im Allgäu, die Wallfahrtskirche Maria Rain. Neuerdings entwickelt sich Oy-Mittelberg zum „Duftort“, schließlich hat die einzigartige Lage in den Voralpen mit Wiesen, Weihern und Seen eine Pflanzenwelt entstehen lassen, die das ganze Jahr über duftet – nach Wildkräutern, Gras, Heu, Holz, Wald und Moor, aber auch nach Kuh und Kaffee. Dafür sorgt der traditionelle Trommelröster, mit dem das Familienunternehmen Bühler in dritter Generation feine Aromen für den Kaffee produziert. Aktivurlaub das ganze Jahr Ebenfalls ein ideales Revier für Wanderfreunde ist der kleine, charmante Kur- und Ferienort Scheidegg. Zwischen 600 und 1000 Metern Höhe mit wunderbarem Blick auf den Bodensee können Urlauber hier bei Schön-Wetter- Garantie genüsslich Wandern und dabei Geist und Körper entschleunigen. Und das sogar das ganze Jahr, denn im Winter freuen sich Winterwanderer und Skilangläufer über kilometerlange gespurte Wege in sonniger Lage oberhalb des Bodensees. Neuerdings kommen auch Alpin-Skifahrer auf ihre Kosten: gemütlich am Luggi-Leitner-Lift oder mit Schneegarantie in Mellau-Damüls. Zwischen dem Allgäuer Urlaubsdomizil Scheidegg und Mellau im Bregenzer Wald verkehrt neuerdings ein Skibus, von Mitte Dezember bis Anfang März. Große Vielfalt finden Wanderer vor, nicht nur bei geführten Touren während den Weltallgäuer Wanderwochen im Herbst. Auf Schmugglerpfaden geht es ins nahe Österreich, auf dem Jakobsweg nach Bregenz, zur Sonnenuntergangswanderung an die Riedholzer Kugel. Bergfexe erklimmen den Hochgratgipfel (1.834 m) oder die Winterstaude (1.877 m). Ein ideales Reiseziel ist der Allgäuer Urlaubsort auch für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit. Scheidegg bietet ganzjährig Glutenfrei-Angebote. Während der Scheidegger Glutenfrei-Wochen vom 13. April bis zum 26. Mai 2020 bietet die Gemeinde ein speziell abgestimmtes Informations-, Urlaubs- und Wanderprogramm. Zudem bieten die Scheidegger Gastwirte eine große Speisekarte mit glutenfreien Allgäuer Gerichten – inklusive der beliebten Kässpätzle. Ein außergewöhnliches Naturerlebnis bietet der Skywalk Allgäu (siehe S. 53 ff.). Eng mit der Geschichte von Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) verknüpft ist die Geschichte von Bad Wörishofen. Mit seiner ganzheitlichen Gesundheitslehre, die heute so aktuell ist wie vor 150 Jahren, prägte er das Bild und den Erfolg des Kurorts entscheidend. Die größte Attraktion des Ortes ist heute die Therme Bad Wörishofen. Echte Palmen, warme Luft- und Wassertemperaturen, fruchtige Cocktails an den Poolbars sowie umfangreiche Beauty- und Wellnessprogramme sorgen hier für entspannte Wohlfühlstunden. Scheidegg Die Sonnenterrasse überm Bodensee Urlaub mit Weitblick im Dreiländereck Wandern Sie zwischen 13 Kapellen in sonniger Höhenlage oder entdecken Sie Highlights für Groß und Klein wie den Baumwipfelpfad „skywalk allgäu“, das Alpenfreibad, den Reptilienzoo, die Scheidegger Wasserfälle, den 9-Loch-Golplatz oder die einzigartigen Glutenfrei-Angebote. Weitere Infos: Scheidegg-Tourismus Tel. +49 8381 895-55 | www.scheidegg.de Sonnenterrasse überm Bodensee Scheffau Bayern 11

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019