Aufrufe
vor 6 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2014

  • Text
  • Stadt
  • Schloss
  • Tourismus
  • Altstadt
  • Deutschlands
  • Ferien
  • Deutschland
  • Urlaub
  • Reise
  • Ferienmagazin

In Schloss Eutin gibt

In Schloss Eutin gibt eine Dauerausstellung Einblick in die herrschaftliche Wohn- und Lebenskultur das die beiden Landesmuseen Schleswig-Holsteins beherbergt. Am gegenüberliegenden Ufer liegt die Wikingersiedlung Haitabu, die durch originale archäologische Funde und originalgetreu rekonstruierte Häuser einen Einblick in die Lebenswelt der seefahrenden Nordmänner gibt. Weiter südlich strömt maritimes Flair durch die Straßen von Kiel. Das Leben an und mit dem Wasser prägt den Alltag in Deutschlands nördlichster Landeshauptstadt. Das merkt man am Nord-Ostsee-Kanal mit seinen Schleusenanlagen genauso wie bei einer Radtour entlang der Förde, bei der man entspannt die großen „Pötte“ auf der Ostsee bestaunen kann. Stolze Segelschiffe, mächtige Traditionssegler und luxuriöse Yachten gehören hier zum Stadtbild und sind die eigentlichen „Stars“ bei der jährlichen Kieler Woche, der größten Segelveranstaltung der Welt. Kunstliebhaber entdecken in der Kieler Kunsthalle 40.000 Grafiken aus fünf Jahrhunderten, 1.200 Gemälde und 300 Skulpturen. Stolze Hanse-Königin Stolz wie zu ihren besten Zeiten präsentiert sich noch immer die alte Hansestadt Lübeck. Die einstige „Königin der Hanse“, Heimat von Thomas Mann, gehört mit seiner Backsteingotik zu den deutschen Unesco-Welterbestätten (siehe S. 50ff.). Noch heute ist der einstige Reichtum zu spüren: am Holstentor, dem Wahrzeichen der Stadt, an den prunkvollen Kaufmannshäusern der Altstadt und an den prächtigen Kirchen. Das Buddenbrookhaus erinnert an die Romanfamilie wie an die Familie Mann, das Günter Grass-Haus hält das Werk des Literaturnobelpreisträgers, Grafikers und Bildhauers lebendig. Im Willy-Brandt-Haus wird der als Arbeiterkind in Lübeck geborene Friedensnobelpreisträger und ehemalige Bundes- Zeitgenössische Kunst im Industriedenkmal: die jährlich neu konzipierte Ausstellung Nord- Art in der Carlshütte in Büdelsdorf kanzler geehrt. In der Lübecker Bucht, zwischen Neustadt und Travemünde liegen die schönsten Strände dieses Küstenabschnitts. Als Nobelkurort bekannt ist Timmendorfer Strand, dessen acht Kilometer langer Sandstrand gesäumt wird von Dünen, Heckenrosen und einer baumbestandenen Promenade, auf der sich an Wochenenden der Jet-Set tummelt. Im Hinterland der Küste kommen aktive Naturliebhaber auf ihre Kosten. Die sanft-gewellte Hügellandschaft der Holsteinischen Schweiz lässt sich wunderbar mit dem Fahrrad entdecken. Oder bei einer Bootspartie in der Seenlandschaft um Malente, Plön, Eutin und Probstei. Neben den 200 kleinen und größeren Seen prägen stattliche Herrenhäuser und Schlösser die Landschaft. Schön ist es auch im Herzogtum Lauenburg, zu dem die Ratzeburger Seenlandschaft mit dem mittelalterlichen Ratzeburger Dom gehört. Und das Städtchen Mölln, wo einst Till Eulenspiegel seine Späße trieb. In Lauenburg mit seinen Kopfsteinpflastergassen und den roten Ziegelhäusern starten im Sommer Dampfschifffahrten auf der Elbe. Klassik in der Scheune Einmal im Jahr verwandeln sich Gutshöfe, Scheunen, Herrenhäuser, Kirchen und Werften in Konzertsäle und Musikbühnen. Beim Schleswig- Holstein Musik-Festival (5.7.-31.8. 2014, siehe S. 55ff.) sorgen Weltstars der Klassik und aufstrebende Nachwuchstalente acht Wochen lang für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Das Musikfestival ist die spektakulärste Veranstaltung im Land zwischen den Meeren, aber bei weitem nicht die einzige. Die Palette reicht von der Kunstausstellung NordArt in der Industriehalle der Carlshütte in Büdelsdorf (Juni bis September) über die Jazz Baltica (Ende Juni) auf dem Gelände der Evers-Werft in Timmendorfer Strand bis zu den Nordischen Filmtagen in Lübeck (29.10-2.11.2014). Das Musikalische Angebot geht von den Eutiner Festspielen (Juli bis August) bis zum Wacken Open Air, einem der weltweit größten Heavy Metal Festivals Anfang August. Das Fest zum Hafengeburtstag (9.-11.5. 2014), das größte Hafenfest der Welt mit jährlich rund einer Million Besucher, ist der Publikumsmagnet in Hamburg. Die Metropole an der Elbe ist zwar ein eigenes Bundesland, darf aber bei einer Reise in den Norden nicht fehlen. Die zweitgrößte Stadt des Landes fasziniert als Kulturmetropole ebenso wie als Einkaufsstadt. Den besten ersten Eindruck bekommt man bei einer Hafenrundfahrt. Zahlreiche Fleete, Wasserwege, durchziehen das Backsteinensemble der Speicherstadt mit ihren einstigen Lagerhäusern. Zu Fuß erobert man den Jungfernstieg, die Hamburger Flaniermeile an der Alster, den Michel, das Wahrzeichen der Stadt, den Fischmarkt und die Reeperbahn sowie die Einkaufspassagen, die vor allem bei „Schietwetter“ – was meist Regen bedeutet – willkommen sind. Kulturinteressierte sind begeistert von Museen wie der Kunsthalle, Theater von internationalem Rang wie dem Hamburgischen Staatsballett oder den Musicalbühnen. Ein malerisches Bild geben die Segelschiffe vor der Kulisse aus Giebelhäusern am Altstadtrand von Lübeck ab 46 Schleswig-Holstein Deutsches Küstenland

Schwerin Seensucht und Mehr Die ursprünglichen Insellandschaften inspirierten einst Maler wie Caspar David Friedrich und andere Landschaftsmaler zu großen Werken. Die einstigen Orte der Inspiration lassen sich bis heute bewundern. Sie stehen im Mittelpunkt der Initiative „Natürlich romantisch“, mit der 2014 in ganz Mecklenburg ein „Jahr der Romantik“ gefeiert wird. Neben dem in Greifswald aufgewachsenen Caspar David Friedrich sind dabei Künstler wie Philipp Otto Runge, Friedrich August von Klinkowström, Georg Friedrich Kersting, Johan Christian Clausen Dahl und Carl Gustav Carus zu entdecken. Ausstellungen und Konzerte, Feste und Lesungen stehen auf dem mehr als 100 Veranstaltungen umfassenden Programm. Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald richtet einen Multiuser-Multitouch-Medientisch ein, an dem auf einer virtuellen Entdeckungsreise Gemälde, wie „Kreidefelsen auf Rügen“ und „Mönch am Meer“ lebendig werden. Auf der Insel Rügen zeigt das Nationalparkzentrum Königsstuhl in der Sonderausstellung „Still & Romantisch“ Fotografien der Kreideküste und bietet Fotosafaris dorthin an. Hobbykünstler können sich in Malkursen selbst mit Pinsel und Palette an dem berühmten Motiv versuchen. Die Landeskunstschau des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern zeigt auf Rügen verschiedene Landart-Installationen. Das Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. Platz der Freundschaft 1 18059 Rostock Tel. 0049-381-4030550 www.auf-nach-mv.de Verträumte Seen und Flüsse, stolze Städte mit großer Vergangenheit und Schlösser von prachtvoller Schönheit: das sind die Markenzeichen Mecklenburg-Vorpommerns. Und gleich vor der Haustür lockt das Meer mit herrlichen Sandstränden und wahrhaft malerischen Inseln Romantik-Jahr endet am 5. September, dem 240. Geburtstag von Caspar David Friedrich. Auf Rügen liegt auch einer der beliebtesten Urlaubsorte Deutschlands. Das hat das Ostseebad Binz (ebenso wie das Seebad Warnemünde) nun schriftlich, dank einer Umfrage eines Hotelbewertungsportals. Sonne, Strand und Meer ziehen die Besucher ebenso in den Badeort an der Prorer Bucht, wie die weißen Villen und Häuser, die Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts die „Bäderarchitektur“, einen Stil-Mix aus Klassizismus, Neobarock und Jugendstil, prägten. In Binz können Besucher den Geschichten dieser Häuser neuerdings individuell nachspüren. Mittels eines QR-Codes zum Scannen bekommen sie entsprechende Infos bequem aufs Handy geliefert. An der mehr als 4,5 Kilometer langen Strandpromenade laden Restaurants und Cafés zum Flanieren und Genießen ein. Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender des größten Badeorts auf Rügen ist seit 2009 eine „Zeitreise in die Binzer Som- Ein Dorado für Wassersportler und Naturliebhaber sind die rund tausend kleinen und großen Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte merfrische“: Damen mit Hut und Herren im Gehrock bevölkern dann den Ort, im Kurpark lädt ein Kunsthandwerkermarkt zum Schlendern und Stöbern ein. Die Urlauber von heute können zwischen Hotels jeder Couleur wählen. Von der kleinen Pension bis zum noblen Fünfsternehotel findet jeder Gast eine passende Unterkunft. Wellness-Angebote gibt es das ganze Jahr (siehe S. 60), besonders verbreitet sind Anwendungen mit den Heilmitteln, die Mutter Natur bereit hält: Meerwasser, Meersalz und Algen gehören ebenso dazu wie heimischer Sanddorn und Rügener Heilkreide. Genuss für den Gaumen Reizvolle Gegensätze faszinieren auf der Insel Usedom. Mondäne Seebäder reihen sich am Strand. In den grünen Buchten kuscheln sich die Fischerdörfer. Steile Küsten und sanfte Hügel, tiefe Buchten und schmale Landzungen prägen den landschaftlichen Charakter der Insel. Ein Tipp für kulinarische Genießer ist der Grand Schlemm. Bereits zum 9. Mal findet am 31. Mai diese kulinarische Strandwanderung zwischen den Kaiserbädern Ahlbeck und Bansin statt. Kreative Inselköche kreieren an Gourmet-Picknickplätzen aromatische Hochgenüsse. Leckeres Essen spielt überhaupt eine große Rolle im Norden Deutschlands, das schmeckt der Gast auch bei den Usedomer Wildwochen, bei den Kulinarischen Wochen auf Fischland- Darß-Zingst, bei den Gourmet-Tagen in Kühlungsborn oder bei den Müritz-Fischtagen in der Mecklenburgischen Seenplatte. Wer auf sprühende und funkelnde Raketenbilder am Nachthimmel steht, der ist am 3. Oktober auf der zweitgrößten Ostsee-Insel am richtigen Platz. Beim XXL-Strandfeuerwerk explodieren entlang der Küste von Karlshagen bis ins polnische Swinemünde leuchtende Feuerwerke im Zehn-Minuten-Takt. Große Oper, große Schiffe Auch Städtereisende kommen in Mecklenburg-Vorpommern auf ihre Kosten. Opernfreunde zieht es in die Landeshauptstadt Schwerin. Neben dem Renaissanceschloss auf einer Insel im Schweriner See sind die Ihren kilometerlangen, feinsandigen Stränden verdankte die Ostseeinsel Usedom einst ihren Beinamen „Badewanne Berlins“ Deutsches Küstenland Mecklenburg-Vorpommern 47

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019