Aufrufe
vor 5 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2015

  • Text
  • Staeteurlaub
  • Ferienreise
  • Deutschlandreise
  • Reisemagazin
  • Staedtereisen
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Tourismus
  • Region
  • Kilometer
  • Deutschen
  • Deutsche

Wiesbaden HA Hessen

Wiesbaden HA Hessen Agentur GmbH Konradinerallee 9 65189 Wiesbaden Tel. 0049-611-9501780 www.hessen-tourismus.de Von der Dachterrasse der Zeilgalerie öffnet sich eine einzigartige Aussicht über die Stadt Frankfurt und auf ihre beeindruckende Skyline Aufregend vielfältig Eine glitzernde Metropole, Museen und Ausstellungen von Weltrang, grandiose Welterbestätten und spannende Erlebniswälder: Hessen ist ein außergewöhnlich kontrastreiches Reiseziel Die Vielfalt des Landes bündelt sich in seiner schillerndsten Stadt. Frankfurt, das Zentrum der Großregion Rhein-Main, hat viel mehr zu bieten, als das Klischee der Bankenmetropole vermuten lässt. Hinter der spektakulären Skyline verbirgt sich eine lebendige Metropole mit einer herausragenden Museumslandschaft, einem breiten Kulturangebot und zahlreichen schicken Einkaufsadressen. Auf Kunstliebhaber übt das Museumsufer mit seinen 20 Museen zu beiden Seiten des Mains magnetische Anziehungskraft aus. Im Mittelpunkt steht das Städel Museum, das dieses Jahr sein 200-jähriges Bestehen feiert. Aus Anlass des Jubiläums präsentiert eine Sonderausstellung mit dem Titel „Monet und die Geburt des Impressionismus“ (11.3.- 21.6.2015, siehe S. 64ff.) Werke von Claude Monet und dessen Künstlerkollegen Édouard Manet, Berthe Morisot, Edgar Degas, Auguste Renoir und Camille Pissarro. Zuwachs bekam das Museum für Moderne Kunst (MMK), das nun drei Standorte hat. Das neue „MMK 2“ präsentiert zur Eröffnung in der Ausstellung „Boom She Boom. Werke aus der Sammlung des MMK“ noch bis zum 14. Juni 2016 ausschließlich Objekte von Künstlerinnen wie Katharina Fritsch, Isa Genzken, Rosemarie Trockel, Barbara Klemm, Sturtevant und Vanessa Beedroft. Weitere lohnende Adressen sind das Museum für Angewandete Kunst, das Museum Alter Plastik sowie das Deutsche Filmmuseum. Fossilien, Mineralien, Saurier und Riesenwale gehören zu den Objekten der herausragenden Sammlung des Senckenberg Naturmuseums im Stadtteil Bockenheim. Modetempel und Kulturfestivals Wer einen Einkaufsbummel vorzieht, auf den warten in der Shopping-Metropole Frankfurt etliche Verlockungen. Den gehobenen Geschmack bedienen die Geschäfte in der Goethestraße, der Luxusmeile der Stadt. Die Shopping-Malls My Zeil, Zeilgalerie und Galeria Kaufhof sind die Renner auf der Zeil, Deutschlands meistbesuchter Einkaufsstraße. Zu den Neulingen am Frankfurter Shopping- Himmel zählen das Skyline Plaza am Messeturm, das MA in der ehemaligen Diamantenbörse und das schmucke „ONE Goetheplaza“. Für Kunstfreunde wie Shopping-Touristen lohnt sich die Investition in die Frankfurt Card. Mit ihr kommt man bequem zu allen Sehenswürdigkeiten und erhält dazu noch 50 Prozent Rabatt in insgesamt 28 Museen der Stadt sowie weitere attraktive Vergünstigungen. Die Fahrt mit dem ÖPNV lohnt sich auch beim Besuch der Feste und Events, die der Frankfurter Veranstaltungskalender listet – beispielsweise das Opernplatzfest (23.6.- 3.7.2015), das Apfelweinfest (7.-16.8.2015) oder das Museumsfest, eines der größten Kunst- und Kulturfestivals Europas, das alljährlich am letzten Augustwochenende bis zu drei Millionen Besucher in die Mainmetropole lockt (siehe S. 64ff.). Den Jahresabschluss bildet traditionell der Frankfurter Weihnachtsmarkt (25.11.-22.12.2015, siehe S. 69ff.). Feiern und Schlemmen Das ganze Jahr über finden Besucher in der Rhein-Main-Region zahlreiche lohnende Events. Rund 150 Konzerte und Kabarettveranstaltungen stehen auf dem Programm des Rheingau-Musik-Festivals (27.6.-12.9.2015, siehe S. 64ff.), das sich über 40 Spielstätten in der Region verteilt. Hochkarätige Lesungen bietet das Rheingau-Literatur-Festival (17.- 27.9.2015). Köstliche Schlemmereien und edle Tropfen prägen das „Gourmet und Wein Festival“ (26.2.-11.3.2015) im Kronenschlösschen Hattenheim und die „Rheingauer Schlemmerwochen“ (24.4.-3.5.2015), die mit kulinarischen und musikalischen Angeboten sowie speziellen Veranstaltungen wie Weinbergwanderungen an verschiedenen Orten zelebriert werden. Gesellig und fröhlich geht es in der Landeshauptstadt Wiesbaden bei der Rheingauer Weinwoche zu, die dieses Jahr zum 40. Mal stattfindet (14.-23.8.2015). Kultureller Höhepunkt sind die „Internationalen Maifestspiele“ (1.-31.5.2015) mit Theatern aus aller Welt. Auf solchen Festen kann man auch Bekanntschaft mit regionalen Spezialitäten machen – von den berühmten „Frankfurter Würstchen“ über süffigen „Ebbewoi“ (dem hessischen Nationalgetränk) bis zum „Handkäs mit Musik“, einem Sauermilchkä- 2014/15 Die Fahr&Sparkarte Einzelkarte 1 Tag E 9,90 /2 Tage E 14,50 Gruppenkarte* 1 Tag E 20,00 /2 Tage E 29,50 * Max. 5 Pers. 9,90 KULTUR + GASTRONOMIE + SHOPPING Freie Fahrt mit dem ÖPNV im Stadtgebiet Frankfurt inkl. Flughafen. Zahlreiche Ermäßigungen für Kultur, Freizeit, Gastronomie und Shopping. Print@home: www.frankfurt-ticket.de www.frankfurt-tourismus.de, info@infofrankfurt.de 26 Hessen Anz_Ferienmag_15_FINISH.indd 1 17.12.14 11:39

se, der traditionell mit „Musik“, einer Marinade aus Zwiebeln, Essig, einem Schuss Apfelwein, Kümmel, Pfeffer und Salz serviert wird. Reich bestückt ist Hessen auch mit Kulturgütern, die unter dem Schutz der Unesco stehen. Ein außergewöhnliches Weltnaturerbe ist die Fossilienfundstätte Grube Messel östlich von Darmstadt. Nicht weit entfernt befindet sich die Welterbestätte Kloster Lorsch. Der Kellerwald, der gemeinsam mit dem 100 Jahre alten Edersee einen Nationalpark bildet, gehört zum Unesco-Weltnaturerbe „Alte Buchenwäder Deutschlands“. Weitere hessische Welterbestätten sind das Römerkastell Saalburg und der archäologische Park in der alten Residenzstadt Bad Homburg v. d. Höhe, die zum Welterbe „obergermanisch-rätischer Limes“ gehören. Eine der jüngsten Welterbestätten ist der Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe mit seinen spektakulären, 300 Jahre alten Wasserspielen und der beeindruckenden Kaskadentreppe zu Füßen des monumentalen Herkules-Denkmals. Brüder Grimm Museum für die Märchen-Brüder Kassel, die größte Stadt im Norden Hessens, hat vor allem in Punkto Kultur viel zu bieten. Bedeutendstes Beispiel ist die alle fünf Jahre stattfindende documenta. Sie war 1955 als einmalige Veranstaltung parallel zur Bundesgartenschau geplant, entwickelte sich aber zu einem Dauerbrenner und gilt heute als weltweit wichtigste Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Dieses Jahr feiert die documenta ihr 60-jähriges Jubiläum obwohl die documenta 14 erst im Jahr 2017 stattfindet. Das Documenta Archiv, das Fridericianum und die Kunsthochschule präsentieren erstmals eine gemeinsame Veranstaltung, Das 1779 erbaute Fridericianum in Kassel war eines der frühesten öffentlichen Museen Europas und zeigt wechselnde Einzelausstellungen international angesehener Künstler bei der die verschiedensten Aspekte der Weltausstellung aufgegriffen, diskutiert und sinnlich erfahrbar gemacht werden. Ein Anziehungspunkt nicht nur für Märchenfans soll in der Hauptstadt der Deutschen Märchenstraße (siehe S. 52) die Grimmwelt auf dem Weinberg werden. In dem neuen Ausstellungshaus (Eröffnung im Sommer 2015) werden alle Aspekte im Leben und Werk der Brüder Grimm beleuchtet, von den Märchen über die Geschichte und Bedeutung des Deutschen Wörterbuchs und die Grammatik bis hin zum politischen Engagement des Brüderpaares. Neben wertvollen Originalen vermitteln künstlerische Installationen und Mitmachangebote das Werk der Grimms. Ebenfalls bekommen die seit 2005 zum Unesco-Weltdokumentenerbe zählenden „Kinder- und Hausmärchen“ hier eine neue Heimat. Neben Märchen und zeitgenössischer Kunst ist die Sonderausstellung „Bild und Botschaft – Cranach im Dienste von Hof und Reformation“ (21.8.- 29.11.2015, siehe S. 50) der dritte Höhepunkt im Kasseler Veranstaltungskalender dieses Jahres. Im Mittelpunkt der Präsentation im Museum Schloss Wilhelmshöhe stehen Gemälde und Druckgrafiken aus der Werkstatt von Lucas Cranach dem Älteren, dem neben Albrecht Dürer bekanntesten deutschen Maler des 16. Jahrhunderts, sowie dessen Sohn Lucas Cranach dem Jüngeren. Wetzlar ist Goethestadt und vor allem bekannt durch den Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“. Eng verbunden mit Goethe und dem Werther ist die Person Charlotte Kestner, geb. Buff. Sie spielte in Goethes Wetzlarer Leben eine wichtige Rolle und inspirierte ihn zur „Lotte“, der zentralen Frauenfigur in seinem Werther-Roman. Im Rahmen der Wetzlarer Festspiele wird (im Juli 2015) im Lottehof das Lotte-Musical uraufgeführt. Weserblick vom Skywalk Nördlich von Kassel in Hofgeismar, der an der Märchenstraße gelegenen Fachwerkstadt, findet dieses Jahr der Hessentag statt (29.5.-7.6.2015). Zum größten und ältesten Landesfest Deutschlands werden zehntausende Besucher erwartet, die aus einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm wählen können. Hessen ist eines der waldreichsten Bundesländer Deutschlands. Aus luftiger Perspektive und auf schmalen Stegen wandelt der am besten schwindelfreie Besucher auf dem Baumkronenweg Edersee KASSEL kultur highlights im Norden Hessens von Baumwipfel zu Baumwipfel. Schwankende Hängebrücken leiten den Spaziergänger auf dem Baumkronenpfad Hoherodskopf im Vogelsberg in 15 Metern Höhe von Baum zu Baum. Gute Nerven sollte auch mitbringen, wer sich bei Bad Karlshafen, der nördlichsten Gemeinde Hessens, auf den Weser-Skywalk wagt. Der Steg ragt in 80 Meter Höhe mehr als vier Meter über den Fels der Hannoverschen Klippen auf den Fluss hinaus. Wer sich hinauswagt, wird mit einem einmaligen Blick ins Wesertal belohnt. SOMMER 2015 60 JAHRE DOCUMENTA GRIMMWELT BILD UND BOTSCHAFT – CRANACH Hessen 27

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019