Aufrufe
vor 5 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2015

  • Text
  • Staeteurlaub
  • Ferienreise
  • Deutschlandreise
  • Reisemagazin
  • Staedtereisen
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Tourismus
  • Region
  • Kilometer
  • Deutschen
  • Deutsche

Berlin Tourismus &

Berlin Tourismus & Kongress GmbH Am Karlsbad 11 · 10785 Berlin Tel. 0049-30-25002333 www.visitberlin.de Berlin Potsdam Spannendes Doppelpack Kulturgenuss im Überfluss und eine quirlige, dynamische Szene, dazu faszinierende Natur mit idyllischen Fluss- und Seenlandschaften sowie einer außergewöhnlichen Bundesgartenschau in der Havelregion: Berlin und Brandenburg bilden ein stimmiges Duett Trendig und tolerant, dynamisch und gastfreundlich, vielseitig und kreativ: Wer den besonderen Reiz Berlins beschreiben will, dem mangelt es nicht an Adjektiven. Eine unvergleichliche Mischung aus Vielfalt, Gegensätzen und schier unerschöpflichen Möglichkeiten, ihre verschiedenen Gesichter und die vielen großen und kleinen Geschichten der Metropole, scheinen das Erfolgsgeheimnis der deutschen Hauptstadt, dem unbestrittenen Reiseziel Nummer eins zwischen Flensburg und Berchtesgaden, zu sein. International renommierte Architekten prägen das Stadtbild mit einer Mischung aus restaurierten historischen Gebäuden und gläserner Avantgarde. Markante Beispiele sind die neue Skyline am Potsdamer Platz, die Neubauten im Regierungsviertel rund um den Reichstag, dessen markante, begehbare Glaskuppel zum Wahrzeichen geworden ist, sowie das Quartier rund um den Hauptbahnhof. Wo heute die neuen Bauwerke glänzen, verliefen im Kalten Krieg Mauer und Grenzstreifen. In diesem Jahr soll das „Spy Museum Berlin“ eröffnen – ein Spionage-Museum, das sich ganz mit Themen wie Agenten, Verrat und Helden besonders in der Zeit des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs beschäftigt. Eine Attraktion ist der Besuch der begehbaren gläsernen Kuppel des Reichstagsgebäudes, dessen Aussichtsterrasse einen fantastischen Blick über Berlin ermöglicht Botticelli in der Gemäldegalerie Anziehungspunkt Nummer eins in der Berliner Museenlandschaft ist die Museumsinsel mit ihren fünf renommierten Häusern – dem Pergamonmuseum, dem Neuen Museum, dem Bodemuseum, der Alten Nationalgalerie und dem Alten Museum. Der gesamte Komplex gehört zu den Unesco- Weltkulturerbestätten. Wahrhaftig die Qual der Wahl haben Besucher in Berlin bei rund 1.500 Veranstaltungen täglich. Gleich drei Opernhäuser umwerben die Klassik-Liebhaber. Rund 150 große und kleine Theater sowie zahllose Clubs und Musiktempel sorgen für Abwechslung. Die Palette für Kunstinteressierte reicht von antiker Kunst alter Meister über Gegenwartsmalerei bis zu avantgardistischem Design. Ein Highlight in diesem Jahr ist die Ausstellung „The Botticelli Renaissance. Künstlermythos und Wirkung 1815 – 2015“ in der Gemäldegalerie, die ab dem Herbst Gemälde des Renaissance-Künstlers Sandro Botticelli (1445-1510) und Hauptwerke der europäischen Kunstgeschichte seit dem 19. Jahrhundert präsentiert (25.9.2015- 24.1.2016). Was viele Besucher überrascht: Berlin ist auch einen grüne Großstadt. Rund 2.500 Grünanlagen laden zur Rast beim Stadtbummel, der Tiergarten beispielsweise, die Tempelhofer Freiheit auf dem ehemaligen Flughafengelände oder der weitläufige Grunewald. Großereignis Bundesgartenschau Das Naturerleben steht bei Reisen durch Brandenburg immer im Mittelpunkt. Vom 18. April bis zum 11. Oktober 2015 ist die Havelregion Schauplatz der Bundesgartenschau BUGA (siehe S. 51). Die Havelregion liegt knapp 70 Kilometer von Berlin entfernt im Naturpark Westhavelland, dem größten Naturpark Brandenburgs, und reicht hinein bis in das Biosphärenreservat Mittelelbe in Sachsen-Anhalt. Die imposante Gartenschau findet erstmals länderübergreifend und in fünf Orten entlang der Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Brandenburg gleichzeitig statt. Die prächtigen Dome in Brandenburg an der Havel und der Hansestadt Havelberg in Sachsen-Anhalt bilden die Klammer um die weiteren Orte Premnitz, Rathenow und Amt Rhinow. Drei Erlebnisbereiche erwarten Blumenfreunde in Brandenburg an der Havel, dem südlichen Ausgangspunkt der Bundesgartenschau: Rosen in Hülle und Fülle gleich neben dem Marienberg, Hallenschauen in außergewöhnlicher Atmosphäre der St. Johanniskirche und 33 Themengärten im ehemaligen Werftgelände Packhof. In Premnitz zeigen der „Grünzug“ und die Uferpromenade u. a. die Energie nachwachsender Rohstoffe. Der Optikpark in Rathenow fasziniert mit farbenprächtigem Wechselflor und optischen Phänomenen. Im Weinbergpark am anderen Havelufer inspirieren Pflanzenneuzüchtungen. In Stölln/Amt Rhinow bietet der „Fliegerpark“ neben Wildrosen auch einen Naturerlebnispark mit Landschaftsbühne. Prächtige Hallenschauen werden in der Stadtkirche St. Laurentius der Hansestadt Havelberg inszeniert (www.buga-2015-havelregion.de). Einen herrlichen Blick über das BUGA-Gelände bietet der 81 Meter hohe „City-Skyliner“ – im höchsten mobilen Aussichtsturm der Welt, der abwechselnd an allen fünf Standorten zum Einsatz kommt. Das Gebäudeensemble "Sony Center" am Potsdamer Platz zählt mit zu den stärksten Anziehungspunkten der Berliner Jugend – auch kann man dort drahtlos kommunizieren Ein Barock-Juwel und ein Bad im Bier Zahlreiche Museen und Schlösser, Kirchen und Klöster bringen Abwechslung in den Besuch der Gartenschau. Zum Beispiel im Kloster Chorin am Amtssee bei Eberswalde: Das backsteinrote, romantisch anmutende Gebäudeensemble gilt als ein Meisterwerk der Hochgotik und fasziniert seine Besucher noch heute wie einst den Schriftsteller Theodor Fontane bei seinen Wanderungen durchs Brandenburger Land. Seit vergangenem Jahr in neuem Glanz präsentiert sich das Zisterzienserkloster Neuzelle. Im Mittelpunkt des historischen Ensembles, das wegen seiner prunkvollen Innenausstattung zu den bedeutendsten Kunst- 38 Berlin / Brandenburg

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Am Neuen Markt 1 14467 Potsdam Tel. 0049-331-298730 www.reiseland-brandenburg.de Das in einer reizvollen Waldlandschaft eingebettete Kloster Chorin zählt zu den ältesten Bauwerken norddeutscher Backsteingotik und ist im Sommer Veranstaltungsort des „Choriner Musiksommers“ schätzen des Landes zählt, steht ein „Juwel des Barock“, die Stiftskirche St. Marien. Die Orangerie im Garten beherbergt im Sommer ein Café. Im Kloster Neuzelle gibt es auch die letzte produzierende Klosterbrauerei des Landes Brandenburg. Bei einer Führung lässt sich der Brauer über die Schulter schauen. Und im Kummerower Hof in Neuzelle können Wellness-Gäste sogar ein Bierbad nehmen. Entdeckungstouren mit dem Fahrrad Im Süden Brandenburgs wird am 24. April 2015 das Reformationsgeschichtliche Museum „Mühlberg 1547“ neu eröffnet. Das Museum in der Probstei des Zisterzienser Nonnenklosters lädt zu einem Ausflug in die Geschichte ein, ins Jahr 1547, als bei Mühlberg die Entscheidungsschlacht im „Schamalkaldischen Krieg“, dem Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Protestanten stattfand. Das Katholische Heer unter Führung von Kaiser Karl V. gewann. Das zwischen den Reformationsstädten Torgau und Wittenberg gelegene Städtchen Mühlberg ist auch für Fahrrad-Reisende ein bequem zu erreichendes Ziel, es liegt am viel befahrenen Elbe-Radweg. Insgesamt rund 7.000 Kilometer Radwege führen durchs flache Brandenburger Land, oft an Seen und Flüssen entlang, eine der beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands. Neben dem Elbe-Radweg besonders beliebt sind der Oder-Neiße-Radweg entlang der deutsch-polnischen Grenze durch den Nationalpark Unteres Odertal, der Havelradweg entlang der Flusslandschaft der Havel und der Spreeradweg. Der Spreewald mit seinem verästelten Wasserlabyrinth ist die faszinierendste Landschaft Brandenburgs. Hier lohnt es, den Fahrradsattel einmal mit einer Holzbank in einem der schlanken Kähne zu tauschen, die die Spreewaldgondoliere durch die Fließe, wie die Flussarme heißen, staken. Ein Erlebnis sind in der Region die zahlreichen Feste wie Zampern und Zapust, Stollenreiten und Hahnenrupfen, bei der die Kultur und Traditionen der Sorben, den ersten Siedlern in der Region, lebendig werden. Boote und Schiffe unterschiedlicher Größe sind ein weiteres beliebtes Fortbewegungsmittel in Brandenburg. Kein Wunder, bei gut 3.000 Seen, die sich über die Landschaft verteilen, und etwa 33.000 Kilometer Flüssen, Fließen und Kanälen. Damit ist Brandenburg das binnenwasserreichste Bundesland und das größte Wassersportrevier Europas. Die ganze Palette an Wassersportmöglichkeiten von Rudern bis Segeln bietet der Scharmützelsee, mit 1.370 Hektar Fläche der größte See Brandenburgs. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist das „Märkische Meer“ auch ein beliebtes Ziel bei Kurgästen, die heute beim Wellness in der Saarow-Therme im traditionsreichen Kurort Bad Saarow relaxen. Musikfestspiele in Sanssouci Nicht fehlen darf bei einer Reise durch Brandenburg die „preußische Perle“ – Potsdam. Die ehemalige Residenzstadt und heutige Landeshauptstadt lockt mit drei kunstvoll angelegten Parklandschaften und zwölf Schlössern zum Städtetrip. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist Schloss Sanssouci, ehemalige Sommerresidenz Friedrichs des Großen, heute Unesco-Weltkulturerbestätte. Neben dem prachtvollen, auf Weinbergterrassen Die Russische Kolonie Alexandrowka, im Norden von Potsdam, wurde 1826 bis 1827 auf Wunsch Friedrich Wilhelm III. zum Gedenken an seinen verstorbenen Freund Zar Alexander I angelegt errichteten Schloss und dem 290 Hektar großen, mit Wasserspielen und Skulpturen gespickten Schlosspark lohnt auch die Innenstadt einen Besuch. Sehenswert sind vor allem das Holländische Viertel, die Nikolaikirche, Schloss Cecilienhof, das Krongut Borgstedt und die russische Siedlung Alex an drowka mit ihren 13 holzverkleideten Häusern, die ebenfalls zum Potsdamer Welterbe zählen. Darüber hinaus bietet die Hauptstadt Brandenburgs ein attraktives Kulturangebot. Ein Highlight sind die Musikfestspiele in den Schlössern und Gärten von Sanssouci (12.-28.6.15) mit rund 60 Konzerten, Opern und Open-Air- Veranstaltungen (siehe S. 64ff.). Ein besonderes Erlebnis ist die Potsdamer Schlössernacht (14.-15.8.15) mit Konzerten und Tanzvorführungen, Theaterspiel und Lesungen im festlich illuminierten Schlosspark. Die BUGA 2015 Havelregion – Flower Power mit Berlinnähe BUGA 2015 Havelregion 18. April bis 11. Oktober Entdecken Sie die schönsten Plätze zur Bundesgartenschau 2015 in der Flusslandschaft Havel. Fünf Standorte fügen sich zu einem großen Ganzen zusammen und haben sich ein Herz gefasst, um Ihres zu erobern: Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow/Stölln und die Hansestadt Havelberg. Nur eine Stunde von Berlin entfernt. Günstige Flüge nach Berlin über www.germanwings.com www.buga-2015-havelregion.de | www.reiseland-brandenburg.de Berlin / Brandenburg 39

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019