Aufrufe
vor 5 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2015

  • Text
  • Staeteurlaub
  • Ferienreise
  • Deutschlandreise
  • Reisemagazin
  • Staedtereisen
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Tourismus
  • Region
  • Kilometer
  • Deutschen
  • Deutsche

TourismusMarketing

TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) Essener Straße 1 30173 Hannover Tel. 0049-511-2704880 www.reiseland-niedersachsen.de Bremen Hannover Über 1.500 Stunden im Jahr scheint über der Ostfriesischen Insel Langeoog mit ihrem 14 km langen, natürlichen Sandstrand die Sonne Jahreszeit den Magen wärmt, wird meist als Abschluss einer vergnüglichen „Kohl- und Pinkeltour“ in geselliger Runde mit viel Bier und Schnaps genossen. Zwischen Watt und Heide An endlosen Inselstränden wandern und dem Meer auf den Grund gehen, die Farbenpracht der Heide genießen und große „Pötte“ bestaunen: In Niedersachsen gibt es viel zu erleben. Aufgereiht wie Perlen an einer unsichtbaren Schnur liegen sie vor der niedersächsischen Nordseeküste, die sieben ostfriesischen Inseln: Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Sie bieten neben dem gesunden Reizklima beeindruckende Dünenlandschaften und einige der schönsten Strände Deutschlands. Den auf der 17 Kilometer langen aber nur 500 Meter breiten Insel Juist zum Beispiel, der „schönsten Sandbank der Welt“. Winzig ist die kleinste Insel, Baltrum, die man in drei Stunden umwandern kann. Bei Kurgästen beliebt sind Borkum und das einstige Modebad Norderney. Wellness- Urlauber genießen auf Spiekeroog Thalasso-Anwendungen mit Meerwasser, Heilschlick und Nordseesand. Im April lockt Spiekeroog Musikbegeisterte zum Internationalen Jazzfestival (16.- 19.4.2015), dieses Frühjahr bereits zum zehnten Mal. Besonders beliebt bei Familien sind die ebenso wie Juist autofreien Inseln Langeoog und Wangerooge. So ist jedes dieser Eilande eine kleine Welt für sich, mit jeweils ganz eigenen Charakter. Eines haben alle gemeinsam: Die Gezeiten prägen den Lebensrhythmus auf den Inseln im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - seit 2009 Unesco- Weltnaturerbe. Bei Ebbe kann der Urlauber individuell oder bei geführten Touren (was sehr ratsam ist) dem Meer im wahrsten Wortsinn auf den Grund gehen, eine außergewöhnliche Wanderung, die man unbedingt einmal mitgemacht haben sollte. Alte Kunst und große Schiffe Auch die Städtchen im Hinterland der Küste, wo die Menschen sich auch am Abend mit „Moin, Moin“ begrüßen, haben ihre Reize. Nicht nur wegen des bekannten Tees und der vielleicht noch bekannteren Ostfriesenwitze. In Emden, Deutschlands westlichster Hafenstadt, präsentiert die Kunsthalle berühmte Werke des Expressionismus, besonders der Künstlergemeinschaften „Brücke“ und „Blauer Reiter“, und zeitgenössische Kunst. Ostfriesische Idylle empfängt den Besucher in Greetsiel, wo die Krabbenkutterflotte im Hafen ebenso zu den Sehenswürdigkeiten gehört wie die zwei Wahrzeichen des Ortes, eine rote und eine grüne Windmühle, die „Greetsieler Zwillinge“. Schiffsfans lockt es nach Papenburg. In dem Städtchen an der Ems ist der Schiffbau zu Hause. Beim Stadtrundgang stehen das Freilicht-Schifffahrtsmuseum und eine Hafenrundfahrt ebenso auf dem Programm wie die Meyer-Werft, wo riesige Kreuzfahrtschiffe (im norddeutschen Plattdeutsch „Pötte“ genannt) entstehen. Ein Tipp für kulinarische Entdecker ist das Städtchen Oldenburg, der selbsternannten „Kohltourhauptstadt“. Hier dreht sich alles um das norddeutsche Gericht „Grünkohl mit Pinkel“. Dabei handelt es sich um eine geräucherte Grützwurst aus Speck, Bauchfleisch, Zwiebeln und Gewürzen, die mit Grünkohl und Kartoffeln serviert wird. Das deftige Gericht, das vor allem in der kalten Ein Traum in Violett Ein farbenfrohes Spektakel hat die Lüneburger Heide berühmt gemacht. Ab Anfang August überzieht die Heideblüte weite Teile der Landschaft um die Städte Lüneburg und Celle mit ihrem violetten Teppich. Dann ist die schönste Zeit für ausgedehnte Wanderungen, etwa auf dem Heidschnuckenweg. Wer lieber mit dem Fahrrad auf Entdeckungsreise geht: Mehr als 2.000 Kilometer Radwege führen durch die idyllische Gegend, die neben dem blühenden Heidekraut von Wacholderbüschen, Birken und Eichen geprägt ist. In den Heidedörfern finden im Sommer zahlreiche Heideblütenfeste statt. Darüber hinaus ist die Lüneburger Heide ein ideales Ziel für Unternehmungslustige: Zehn Erlebnisparks ganz unterschiedlicher Art befinden sich hier auf engem Raum. Die Palette reicht vom Vogelpark in Walsrode bis zum Heidepark in Soltau, wo Adrenalinjunkies bei wilden Achterbahnfahrten auf ihre Kosten kommen (siehe S. 60ff.). Die heutige Heidelandschaft des Naturparks Lüneburger Heide ist über Tausende von Jahren entstanden und verfügt über ein großes Wander- und Radwegenetz Eines der beliebtesten Wanderreviere im Norden ist der Harz, Deutschlands nördliches Mittelgebirge, dessen berühmtester Berg, der sagenumwobene Brocken (1.142 m), auf dem in der Walpurgisnacht die Hexen tanzen sollen, sich allerdings im benachbarten Sachsen-Anhalt erhebt. 2006 wurde der Harz, der bis 1990 durch die innerdeutsche Grenze geteilt wurde, als Nationalpark ausgewiesen. Zwei Drittel davon liegen in Niedersachen und laden zu Wanderungen ein durch Fichten- und Buchenwälder, vorbei an bizarren Klippen und durch geheimnisvolle Moore. 40 Niedersachsen Deutsches Küstenland

die_9 Städte in Niedersachsen, Hannover Marketing & Tourismus GmbH Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover Tel. 0049-511-16849746, www.9cities.de +1 Neues hinter historischen Fassaden entdecken Braunschweig, Celle, Göttingen, Goslar, Hameln, Hannover, Hildesheim, Lüneburg und Wolfenbüttel, das sind gemeinsam mit der Autostadt die 9_Städte in Niedersachen. Sie faszinieren ihre Besucher mit Unesco- Welterbestätten, historischen Fachwerkensembles, prunkvollen Bürgerhäusern, sowie prächtigen Schlössern, Parks und Gärten. Historie, einzigartiges Ambiente und modernes Leben sind die Zutaten für ein beeindruckendes Besuchererlebnis. Das Adelsgeschlecht der Welfen hat in Niedersachsen vielfältige Spuren hinterlassen. Im Mittelalter erwählte der Welfenherzog Heinrich der Löwe Braunschweig zu seiner Residenz und ließ als Zeichen seiner Herrschaft ein Löwenstandbild errichten, welches noch heute als Wahrzeichen der Stadt auf dem mittelalterlichen Burgplatz steht. Das prachtvolle Romantisches Fachwerkensemble in Goslar Schloss in Wolfenbüttel zeigt in seinen Räumen höfische Wohnkultur und herzoglichen Glanz; die gegenüber liegende weltberühmte Herzog August Bibliothek beherbergt mittelalterliche Handschriften. Und aus Wolfenbüttel kommt ein ganz besonderes, weltbekanntes Produkt: der „Jägermeister“-Likör. In der Welfen-Residenzstadt Celle finden Besucher nicht nur Deutschlands ältestes komplett erhaltenes Welfenschloss, sondern auch eine wunderschöne Altstadt mit dem weltweit größten zusammenhängenden Fachwerkensemble. Gartenkunst in Vollendung erleben Sie in der einstigen Sommerresidenz der Welfen, den Herrenhäuser Gärten in Hannover. In der Sommersaison bildet der Große Garten, ein prächtiger Barockgarten, die traumhafte Kulisse für Feuerwerke, Theater, Kleinkunst und Konzerte. In Hameln, der Stadt des Rattenfängers, dreht sich vieles um die berühmte Märchenfigur. In der Sommersaison können Besucher jeden Sonntag während des Rattenfänger- Freilichtspiels die weltbekannte Geschichte mitten in der Altstadt live erleben. Das humorvolle Musical „RATS“ wird dort jeden Mittwoch aufgeführt. Die Hansestadt Lüneburg begeistert Besucher mit mittelalterlichem Charme. Seinen Reichtum und die prächtigen Patrizierhäuser verdankt die Stadt ihrer Lage auf einem Salzstock. Aber auch studentisches Treiben prägt die Stadt, ebenso wie die traditionsreiche Universitätsstadt Göttingen mit fast 25.000 Studenten und über 40 Nobelpreisträgern. Berühmt ist das Gänseliesel, das „meistgeküsste Mädchen der Welt“ auf dem Marktbrunnen vor dem mittelalterlichen Rathaus. Die lebendige Unesco-Weltkulturerbestadt Goslar fasziniert ihre Besucher mit Im Jahr 2015 feiert Hildesheim sein 1.200-jähriges Jubiläum – ein großes Ereignis für die Welterbe-Stadt mit der romanischen Kirche St. Michaelis dem mittelalterlichen Flair der historischen Altstadt, dem Erzbergwerk Rammelsberg, das als einziges Bergwerk der Welt über 1.000 Jahre in Betrieb war, und der monumentalen Kaiserpfalz. Auch Dom und Michaeliskirche in Hildesheim zählen als herausragende Zeugnisse romanischer Baukunst zum Unesco-Weltkulturerbe. Das Roemer- und Pelizeaus Museum beherbergt eine weltberühmte Alt-Ägyptenausstellung. In diesem Jahr erwarten die Besucher der Stadt anlässlich des 1.200-jährigen Stadt- und Bistumsjubiläums ein buntes Veranstaltungsprogramm unter dem Motto „Stadtgefühl“. Für diejenigen, die in der Adventszeit klassische Weihnachtsstimmung und stilvolles Ambiente vor wunderschönen historischen Kulissen suchen, erstrahlen in allen Städten zauberhafte Weihnachtsmärkte (siehe S. 69ff.). Tipp: Eine ganz und gar andere Art von Historie bietet der Volkswagen Themen- und Erlebnispark der Autostadt in Wolfsburg (feiert dieses Jahr sein 15-jähriges Jubiläum mit einem großen Sommerfest), der auch das weltweit größte Auslieferungszentrum für Neuwagen beherbergt. In einer 28 Hektar großen Parklandschaft erwarten den Besucher Expeditionen in die Welt der Mobilität und Zeitreisen durch die Automobilgeschichte (siehe S. 62ff.) Mobile Erlebniswelten in der Autostadt Deutsches Küstenland Niedersachsen 41

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019