Aufrufe
vor 5 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2015

  • Text
  • Staeteurlaub
  • Ferienreise
  • Deutschlandreise
  • Reisemagazin
  • Staedtereisen
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Tourismus
  • Region
  • Kilometer
  • Deutschen
  • Deutsche

Die Kammern der „Neuen

Die Kammern der „Neuen Schleuse“ des Nord-Ostsee-Kanals sind 310 m lang, 42 m breit und 14 m tief – der Kanal gehört zu den drei größten und meistbefahrensten Kanälen der Welt Sailing, Surfing, Shopping Kuriose Anblicke beschert der Nord-Ostsee- Kanal: Wenn die gewaltigen Ozeanriesen von Brunsbüttel, an der Elbmündung im Südwesten Schleswig-Holsteins, quer durchs Land nach Kiel schippern, glaubt man, sie würden förmlich über die Wiesen fahren. Bei einer Radtour entlang des Kanals kommt man den „Pötten“ ganz nah. Kiel ist Deutschlands nördlichste Landeshauptstadt. Zahllose bunte Segelboote schaukeln im Sommer in der Kieler Förde, dazu sorgen Skandinavienfähren und Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt für maritimes Flair. Das Leben mit dem Wasser prägt den Alltag in der Stadt. Stolze Traditionssegler und luxuriöse Yachten gehören hier zum Stadtbild. Ganz besonders während der „Kieler Woche“, dem größten Segelsportereignis der Welt und gleichzeitig größtes Sommerfest Nordeuropas (19.-28.6.2015). Das Programm reicht von packenden Segelregatten bis zur Internationalen Balloon Sail. Aber Kiel bietet auch Shoppingerlebnisse und eine Reihe attraktiver Museen. Das größte ist die Kunsthalle mit einer Sammlung von 40.000 Grafiken aus fünf Jahrhunderten, 1.200 Gemälden und 300 Skulpturen. Das „Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum“ dokumentiert nach dreijähriger Sanierungspause mit zahlreichen kleinen und großen Exponaten die maritime Tradition Kiels. Für Museumsbesuche lohnt sich die Reise noch ein Stück weiter in den Norden, ins beschauliche Schleswig, wo im prächtigen Schloss Gottorf gleich zwei interessante Sammlungen zu sehen sind: Die ehemalige Residenz der Herzöge von Schleswig-Holstein-Gottorf beherbergt das Archäologische Landesmuseum und das Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte. In dem zur Anlage gehörenden Barockgarten können Besucher den Gottorfer Riesenglobus von innen betrachten. Am gegenüberliegenden Ufer der Schleibucht liegt die rekonstruierte Wikingersiedlung Haithabu. Das Museum gewährt faszinierende Einblicke in die Struktur der einstigen Handelsniederlassung. Am südöstlichen Rand der Förde, wie der langgezogene Fjord der Schlei genannt wird, liegt das Wasserschloss Glücksburg. Im Inneren des weißen Traumpalastes spaziert der Besucher durch die Fürstenloge, Prunkräume, und eine reich ausgestattete Schatzkammer. Auf dem Amazonas des Nordens Zu den beliebtesten Urlaubsgebieten in Schleswig-Holstein gehört die südwestlich von Kiel gelegene Holsteinische Schweiz, eine sanft gewellte Bilderbuchlandschaft mit idyllischen Seen, Teichen und Buchenwäldern. Die Region lässt sich wunderbar mit dem Fahrrad entdecken, und dabei macht mancher Gast die Erfahrung, dass „das platte Land“ gar nicht so flach ist, wie man meint. Eine Alternative für unterhaltsame Erkundungstouren ist eine Bootspartie in der Seenlandschaft um die Städte Malente, Plön mit seinem leuchtend weißen Schloss, und Eutin. Neben rund 200 kleinen und größeren Seen prägen Schlösser und stattliche Herrenhäuser wie Gut Panker die Region. Beschaulich ist es auch im Herzogtum Lauenburg, wo der Naturpark Lauenburgische Seen und die Schaalseeregion mit weiten Wäldern und zahlreichen Gewässern zu ausgedehnten Wanderungen, Radeltouren oder Kanufahrten einladen. Ein besonderes Vergnügen ist eine Paddeltour auf der Wakenitz zwischen Lübeck und dem Ratzeburger See, dem „Amazonas des Nordens“, so genannt wegen seiner urwüchsigen Ufervegetation, die dem 14,5 Kilometer langen Abschnitt einen dschungelartigen Charakter verleihen. In Lauenburg, einem idyllischen Städtchen mit In Mölln, Herzogtum Lauenburg, ist Till Eulenspiegel immer noch lebendig, wenn am Originalschauplatz auf dem historischen Marktplatz die Eulenspiegel-Festspiele inszeniert werden Kopfsteinpflastergassen und roten Ziegelhäusern starten im Sommer Dampfschifffahrten auf der Elbe. Im Städtchen Mölln trieb einst Till Eulenspiegel seine Späße. In Ratzeburg, im Zentrum der Ratzeburger Seenlandschaft, ist der mittelalterliche Dom ein beliebtes Ziel. So klingt der Norden Jedes Jahr im Sommer wird die Region für ein paar Wochen zum Nabel der Musikwelt. Beim Schleswig-Holstein Musik-Festival (11.7.-30.8.2015, siehe S. 64ff.) werden Kirchen, Werften und Herrenhäuser, Scheunen und Gutshöfe zu Konzertsälen und Bühnen für aufstrebende Nachwuchstalente und Weltstars der klassischen Musik. Das Musikfestival ist die spektakulärste Veranstaltung im Land zwischen den Meeren, aber auch einige kleinere Events, wie die Jazz Baltica oder die Eutiner Festspiele lohnen den Besuch. Zurück ans Meer, an die schönsten Badeorte der schleswig-holsteinischen Ostsee. Das moderne Ferienzentrum Weißenhäuser Strand ist ein beliebtes Ziel für Wasserratten und Familien. Ungestört im Liegestuhl faulenzen, dazu lädt der breite Strand der Segelhochburg Heiligenhafen ein. Von Dahme bis Travemünde erstreckt sich die „Riviera des Nordens“, die eigentlich Lübecker Bucht heißt. Hier reiht sich ein feinsandiger Strand an den nächsten. Acht Kilometer misst allein der Sandstrand des Nobelkurorts Timmendorfer Strand, an dessen Dünen und baumbestandener Promenade sich am Wochenende der Jet-Set tummelt. Den Gegensatz dazu bildet das benachbarte Niendorf, durch das noch ein Hauch von Fischerromantik weht. Am Hafen werden morgens an bunten Holzbuden am Steg Scholle und Aal, Dorsch und Hering direkt vom Kutter verkauft. Was wäre eine Reise in den Norden Deutschlands, ohne die „Königin der Hanse“, die alte Hansestadt Lübeck zu besuchen. Die Heimat von Thomas Mann, gehört mit seiner Backsteingotik zu den deutschen Unesco-Welterbestätten. Viele Bauwerke dokumentieren noch heute für jeden sichtbar den einstigen Reichtum – das berühmte Holstentor, Wahrzeichen der Stadt, ebenso wie die prunkvollen Kaufmannshäuser in der Altstadt und im Museumshafen. Daneben gibt es interessante Museen zu entdecken: Eine atemberaubende Symbiose zwischen Alt und Neu, zwischen Mittelalter und Moderne präsentiert das Museumsquartier St. Annen auf dem Gelände der ehemaligen Klosterkirche St. Annen. Einblicke in das politische Leben und Wirken eines großen Politikers gibt das „Willy-Brandt-Haus”. In die Welt von Thomas und Heinrich Mann eintauchen kann der Besucher im Buddenbrookhaus, wo sich die ganze Welt der Künstlerdynastie auf zwei Etagen ausbreitet. Und dann ist da noch das berühmte Lübecker Marzipan, eine süße Erinnerung, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte. 46 Schleswig-Holstein Deutsches Küstenland

Schwerin Natur- und Wasserfreuden Wasserlandschaften an langgestreckten Küsten, idyllischen Seen und auf sonnenverwöhnten Inseln, ebenso kulturelle Vielfalt in Hanse-Städten und bei Festivals – Mecklenburg-Vorpommern verwöhnt seine Gäste Ostseeurlaub auf der Sonneninsel Usedom. Vor allem mit unverfälschter Natur ist die Region im Nordosten Deutschlands reich gesegnet. Auf den Inseln ebenso wie im Hinterland der Küste, wo ausgedehnte Laubwälder, Moore und Seen zu vielfältigen Aktivitäten und Entdeckungen einladen: 2.000 Gewässer aller Größe verteilen sich über Mecklenburg- Vorpommern, dazu hat das Bundesland eine 2.000 Kilometer lange Küstenlinie. Rund 26.000 Kilometer Flüsse, Bäche und Kanäle machen die Region zu einem wahren Paddelparadies. Wasser ist hier ein prägendes Element. Hobby-Angler brauchen hier keinen Angelschein, sondern halten ihre Ruten mit dem so genannten „Touristenfischereischein“ ins Wasser. Hausbootfahren – eine besonders reizvolle und erholsame Reviererkundung ist auf den schier unendlichen Wasserflächen ohne Führerschein möglich. Dem Thema Wasser widmet sich dieses Jahr auch die Mecklenburgische Seenplatte, das größte zusammenhängende Wassersportrevier Europas, in besonderer Weise. Mit der Veranstaltung „Wasser erleben – schauen, staunen, Probe fahren“ soll die „Müritz Action“ (5.-7.6.2015) in Rechlin an der Müritz vor allem Neueinsteiger mit dem nassen Element vertraut machen. Besucher können sich an den drei Tagen über vielerlei Wassersportmöglichkeiten informieren und zugleich Boote testen. Die Müritz ist das Herzstück der Seenplatte und nach dem Bodensee der zweitgrößte Binnensee Deutschlands. Viele Tipps zu Revieren und Aktivitäten der Seenplatte finden sich in einer eigenen Broschüre. Ebenfalls zur „Müritz Action“ zählt die „14. Müritz Sail“ (14.-17.5.2015). Bei der kleinen Schwester der Rostocker „Hanse Sail“ treffen elegante Yachten auf sportliche Drachenboote und Outrigger. Zum Programm gehören unter anderem Segelwettkämpfe, Wasserskivorführungen und eine Flottenparade. Beim „Fischerstechen“ und einem so genannten Waterball kann das Publikum selbst aktiv werden. Wasser ist auch ein prägendes Element in den Werken der expressionistischen Maler Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluf – aus der Künstlergruppe „Brücke“. Beide waren fasziniert und inspiriert von der Landschaft der Ostsee. Unter dem Titel „Zwei Männer – ein Meer“ präsentiert das Pommersche Landesmuseum in Greifswald über 100 Gemälde, Grafiken und Künstlerpostkarten der zwei Maler. Inselträume in der Ostsee Die Insel Rügen, Deutschlands größtes Eiland, fasziniert vor allem wegen seiner markanten Steilküste, die schon im Bild „Kreidefelsen auf Rügen“ von Caspar David Friedrich und anderen Künstlern der Romantik verewigt wurde. Kilometerlange alte Alleen verbinden im Inselinnern beschauliche Dörfer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. Platz der Freundschaft 1 18059 Rostock Tel. 0049-381-4030550 www.auf-nach-mv.de Besonders beliebt bei Seglern ist die Müritz, Deutschlands größter Binnensee, wo man bei Flaute auch wunderbar im Wasser oder in der Sonne baden kann mit den Badeorten an der Küste. Dazu gehört die „weiße Perle“ Putbus, so genannt wegen ihrer schneeweißen Bäderarchitektur. Größtes und beliebtestes Seebad auf Rügen ist Binz im Nordosten der Insel. Sonne, Strand und Meer ziehen die Besucher ebenso in den Badeort mit seiner kilometerlangen Strandpromenade an der Prorer Bucht, wie die weißen Villen und Häuser mit ihrem kunterbunten Stil-Mix aus Klassizismus, Neobarock und Jugendstil. Ein ideales Ziel ist die Insel auch für Wellness-Urlauber, wo sie viele Heilmittel genießen, die die Natur bereithält – Meerwasser, Meersalz und Algen oder heimischen Sanddorn und die Rügener Heilkreide (siehe S. 57ff.). Der „Grand Schlemm“ ist ein kulinarischer Kurzurlaub mit einer Gourmet-Strandwanderung auf der Sonneninsel Usedom und feiert heuer 10-jähriges Jubiläum Usedom, die zweitgrößte deutsche Insel ist für Schweizer Gäste besonders bequem erreichbar: Von Bern und Zürich geht es jedes Wochenende mit dem Flieger direkt auf die • 42 km feiner weißer Sandstrand • 720 km² Naturpark • 180 km Rad- & 400 km Wanderwege • Lückenlos erhaltene Bäderarchitektur • 5 historische Seebrücken • Zahlreiche Unterkünfte mit Einmaligkeitswert • Kunst & Kultur inselweit erleben • Europas längste Strandpromenade • 18 Seen, Achterwasser, Peenestrom • Surf- & Kite-Spots am Ostseestrand Dortmund Düsseldorf Köln Frankfurt Insel Usedom Heringsdorf Infomaterial & Prospekte: Tel.: +49 (0) 38378 477110 info@usedom.de . www.usedom.de Fliegen Sie nonstop nach Usedom! Infos: www.flug.usedom.de Stuttgart Bern Zürich Deutsches Küstenland Mecklenburg-Vorpommern 47

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019