Aufrufe
vor 5 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2015

  • Text
  • Staeteurlaub
  • Ferienreise
  • Deutschlandreise
  • Reisemagazin
  • Staedtereisen
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Tourismus
  • Region
  • Kilometer
  • Deutschen
  • Deutsche

München Bayern

München Bayern Tourismus Marketing GmbH Arabellastraße 17 81925 München Tel. 0049-89-2123970 www.bayern.by Echt einladend! Süffige Landschaften mit barocken Residenzen und Märchenschlössern, Kontraste aus Brauchtum und Lifestyle in charmanten Städten – Sinnen- und Lebensfreude in Bayern Oberbayern Besonders üppig präsentiert Deutschland seine Reize im Voralpenland mit der bayerischen Landeshauptstadt München als Fixpunkt. Nirgendwo sind die Kontraste zwischen Trends und Traditionen, zwischen Laptop und Lederhose offensichtlicher, nirgendwo kommen Kunst und Kultur geballter daher als in der Isarmetropole. Kunstfreunde haben die Wahl zwischen herausragenden Sammlungen in den Pinakotheken, dem Museum Brandhorst, dem Neuen Ägyptischen Museum und zahlreichen weiteren Museen und Ausstellungen. Das Bayerische Nationalmuseum präsentiert unter dem Titel „Bella Figura“ europäische Bronzekunst in Süddeutschland aus der Zeit um 1600 (6.2.-25.5.2015). Im Lenbachhaus stehen zunächst August Macke und Franz Marc im Mittelpunkt einer Sonderausstellung (28.1.-3.5.2015), eine weitere widmet sich im Herbst Paul Klee und Wassily Kandinsky (21.10.2015- 24.1.2016). Im Sommer pilgern Opernfreunde aus aller Welt nach München zu den Opernfestspielen (21.6.-31.7.2015, siehe S. 64ff.), wo dieses Jahr zwei Premieren auf dem Spielplan stehen – Claude Debussys „Pelléas et Mélisande“ und „Arabella“ von Richard Strauss. Ein Gipfeltreffen der Megastars ist das Klassik Open-Air am Königsplatz (27.6.2015), bei dem Anna Netrebko, Jonas Kaufmann, Dmitri Hvorostovsky, Ildar Abdrazakov und Elena Zhidkova erstmals gemeinsam auftreten. Auch Dachau, wenige Kilometer nordwestlich von München, hat sich einen Namen als Kulturstadt gemacht. Vor einigen Jahren wurde die ehemalige Markthalle in die „Dachauer Kultur-Schranne“ verwandelt, ein städtisches Kultur- und Veranstaltungshaus mit Kleinkunstbühne, Galerie und Restaurant. Jährliche Höhepunkte sind der Dachauer Musiksommer (siehe S. 64ff.) mit Rock- und Pop- Konzerten auf dem Rathausplatz sowie die regelmäßigen Schlosskonzerte und das Barockpicknick (18.7.2015), bei dem jedes Jahr Tausende Gäste mit Picknickkörben in den Hofgarten des Schlosses strömen, um einen außergewöhnlichen Abend zu verbringen. Verzierte Kanonen zeugen im Schlosshof des Ingolstädter Neuen Schlosses und heutigen Armeemuseum von den Dimensionen des damaligen Waffenarsenals Oberbayern wie im Bilderbuch – so ursprünglich und unverwechselbar leuchtet das Grün der Bergwiesen im Wander- und Mountainbikeparadies Samerberg Napoleon in Bayern Pulsierende Moderne, große Attraktionen und bayerische Gastlichkeit sind in Ingolstadt die Zutaten für eine unterhaltsame Städtereise. Dazu lassen verschiedene Museen wie das Museum für Konkrete Kunst, die Alte Anatomie mit dem Deutschen Medizinhistorischen Museum und das Neue Schloss keine Langeweile aufkommen. Im Schloss findet dieses Jahr unter dem Titel „Napoleon und Bayern“ die Bayerische Landesausstellung statt (30.4.- 31.10.2015, siehe S. 64ff.). Herausragende Exponate und Originale erinnern an die Zeit vor rund 200 Jahren, als Napoleon auch die Entwicklung Bayerns entscheidend beeinflusste. Sehenswert sind auch die Asamkirche Maria de Victoria und das imposante spätgotische Liebfrauenmünster. Gruselfans entdecken bei der Dr. Frankenstein-Tour die Originalschauplätze des Erfolgsromans von Mary Shelley. Darüber hinaus bietet die Stadt, in der 1516 das Bayerische Reinheitsgebot verkündet wurde, eine besondere Adresse für Einkaufsfans: Im Ingolstadt Outlet Shopping Village laden mehr als 100 Läden zum ausgedehnten Einkaufsbummel ein. Automobilund Technikfreaks zieht es ins Audi Forum (siehe S. 60ff.) mit dem museum mobile. Zum Starnberger Fünfseenland, südlich von München, gehören neben dem namensgebenden mondänen Starnberger See der bodenständigere Ammersee (auch Bauernsee genannt) sowie die vergleichsweise winzigen Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See. Einst residierte hier der Hochadel, darunter Märchenkönig Ludwig II. und seine Großcousine Kaiserin Elisabeth von Österreich, die Sisi. Die herrschaftlichen Villen und Schlösser thronen noch heute am Ufer des Starnberger Sees. Die fünf Seen sind beliebte Wassersportreviere. Man kann aber auch in lauschigen Biergärten unter schattigen Kastanien bayerische Küche genießen. Einer der schönsten Plätze in der Region ist der Heilige Berg bei Herrsching am Ammersee, wo das Benediktinerkloster Andechs mit seinem Bräustüberl lockt und die musik- und theaterbegeisterten Be- Zwischen München und den Alpen 4 Bayern

Idylle pur – mit Blick auf die Zugspitze vom Starnberger See, dem nächstgelegenen See Münchens sucher mit den alljährlichen Karl Orff Festspielen. Ein Muss für Kirchenfans ist das prächtige Marienmünster in Dießen am Ammersee, wo auch der traditionelle, jährliche Töpfermarkt stattfindet. Quell der Inspiration Viele berühmte Künstler ließen sich von der Region im Süden Münchens inspirieren. Davon zeugen heute drei Museen, die einen konzentrierten Überblick über den deutschen Expressionismus bieten – das Buchheim Museum in Bernried, das Schlossmuseum in Murnau und das Franz Marc Museum in Kochel am See. In diesem Haus, dem so genannten Münterhaus in Murnau, lebten Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in den Sommermonaten von 1909-1914 Eine Entdeckungsreise auf den Spuren des „Blauen Reiters“ führt auch nach Murnau am Staffelsee, das zum Verweilen in der Fußgängerzone mit ihren Straßencafés, Geschäften und Wirtshäusern einlädt. Malerische Winkel sowie das Häuserensemble des Oberund Untermarkts finden sich in vielen Bildern der Expressionisten wieder. Bei Wanderungen durchs Murnauer Moos lässt sich erahnen, warum Franz Marc der Region den Namen „Blaues Land“ verlieh. Von 1909-1914 lebten im heutigen Münterhaus Kandinsky und die Malerin Gabriele Münter, deren umfangreiches Werk im Schlossmuseum zu sehen ist. Auch heute gibt es in Murnau noch eine lebendige Künstlerszene mit Galerien, Ausstellungen, Kunstvereinen und diversen Kursangeboten. Sie bescherten dem Städtchen die Aufnahme in die EuroArt, die Vereinigung der Künstlerorte in Europa. In Kochel am See wurde das Franz Marc Museum vor wenigen Jahren um ein modernes Gebäude mit wechselnden Ausstellungen erweitert. Dieses Jahr im Programm: „Schöne Aussichten – Der Blaue Reiter und der Impressionismus“ (22.3.-19.7.2015) und „Struktur und Vision – Paul Klee und Willi Baumeister“ (4.10.2015-10.1.2016). Der Tegernsee, ca. 50 Kilometer südlich von München gelegen, lohnt einen Stop vor allem für Feinschmecker. Gleich sechs Michelin- Sterne leuchten dieses Jahr über dem Tegernsee: derer drei vereint Christian Jürgens mit seinem Gourmetrestaurant „Überfahrt“, je einen Stern tragen Michael Fells „Dichterstub’n“ im Hotel Egerner Höfe in Rottach- Egern, Erich Schwinghackls „Esskultur“ in der Villa am See in Tegernsee sowie Dieter Maiwerts neues Restaurant in Rottach- Egern. Wer es bodenständig mag, der speist gerne im berühmten „Herzoglichen Bräustüberl“ in Tegernsee. Kulinarik spielt auch beim Wandern eine Rolle, denn der neue Panoramawanderweg bietet nicht nur herrliche Ausblicke, sondern auch viele kulinarische Genüsse – zum Beispiel in der Naturkäserei Tegernseer Land oder im Fischerei- Bistro Bad Wiessee. Bilderbuch Bayern Ganzjährig ein reizvolles Ziel ist der Chiemsee mit seinen zwei Inseln. Malerisch präsentiert sich die kleine Fraueninsel mit dem Benediktinerinnenkloster Frauenwörth und seinen hübschen Gärten. Auf der größeren Herreninsel steht das Schloss Herrenchiemsee, das Versailles König Ludwigs II.. Dazu geben die Julius Exter Galerie und das Augustiner Chorherrenstift Einblicke in die prunkvolle Geschichte der Region. Wanderer können die Landschaft am Chiemsee auf neuen Themenwegen durch die Priener Flusslandschaften, bei Kräuterwanderungen oder auf der neu ausgeschilderten „Priener Direktvermarkter-Tour“ erschließen. In 18 Tagesetappen führt der neue grenzüberschreitende Premium- Weitwanderweg SalzAlpenSteig von Prien aus über alte Salzpfade durch den Chiemgau bis ins österreichische Salzkammergut. Im Berchtesgadener Land, am Königssee und in den Bergen um Watzmann, Jenner und Predigtstuhl legt sich Oberbayerns Natur mächtig ins Zeug. Im „Haus der Berge“ in Berchtesgaden erfährt der Gast alles Wesentliche über den mit 230 Kilometern Wanderwegen und alpinen Steigen ausgestatteten Nationalpark Berchtesgaden. In Bad Reichenhall ist die Alte Saline ein beliebtes Ziel, Wellness-Wonnen verheißt die moderne Rupertus- Therme. Nordöstlich des Chiemgaus und des Berchtesgadener Lands dehnt sich die Inn-Salzach-Region aus. Städtchen mit prächtigen Schlössern, barocken Kirchen und mächtigen Burgen prägen die bäuerliche Gegend zwischen den Flüssen Inn und Salzach. Das Schmückstück von Mühldorf am Inn ist der beeindruckende Stadtplatz. Das Pflegschloss, die Traidtkästen, das Rathaus, eine „Hexenkammer“ aus dem Jahr 1750 und das Lodronhaus mit seinem Museum zeugen von der bewegten Vergangenheit des Ortes. Nicht weit entfernt liegt Waldkraiburg. Im Zentrum laden baumgesäumte Straßen zum Flanieren sowie Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Mehrere Museen erzählen von der Historie der Stadt. Über tausend Jahre auf den Mauern hat Burghausen, bekannt für die längste Burg der Welt (1.051 m) und seine Internationale Jazzwoche (17.-22.3.15, siehe S. 64ff.). Die Burg und die Natur · Kunst · Kultur erleben Schon Wassily Kandinsky ließ sich von Murnau und seiner malerischen Landschaft im oberbayerischen Alpenvorland inspirieren. • EuroArt-Künstlerstädtchen zwischen München und Garmisch-Partenkirchen • Baden, Radeln und Wandern zwischen Bergen und Seen • Kunsterbe Blauer Reiter im Schloßmuseum und Münter- Haus • Murnauer Moos – größtes Alpenrandmoor Mitteleuropas • König-Ludwig-Schlösser und weitere Sehenswürdigkeiten in nächster Umgebung www.murnau.de Bayern Anz_Ferienmagazin_44x129.indd 1 5 05.11.2012 15:32:52 Uhr

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019