Aufrufe
vor 4 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2016

  • Text
  • Stadt
  • Schloss
  • Kilometer
  • Ausstellung
  • Region
  • Deutschlands
  • Tourismus
  • Welt
  • Deutschen
  • Deutschland

Wandern und Kulturgenuss

Wandern und Kulturgenuss gehören auf dem Kocher-Jagst-Trail durch das Hohenloher Land zusammen – am Weg die barocke Wallfahrtskirche St. Maria bei Ellwangen in eine Fantasiewelt: Hunderte buntschillernder Kostüme wirbeln umher, Akrobatik, Musik, Straßentheater, Feuerzauber, Clownerie, Tanz und Gesang bezaubern das Publikum. Die Künstler präsentieren ihre goldbestickten Seidengewänder, avantgardistischen Verkleidungen, ihre edlen Masken und prunkvollen Kopfschmuck beim großen Zug durch die Innenstadt. Ein Fest fürs Auge ist der exquisite Kunst- und Handwerkermarkt, zu dem einige Händler eigens aus Venedig anreisen, um Stoffe und Goldschmiedearbeiten, Masken und Muranoglas zu verkaufen. Einen Kulturgenuss der Extraklasse bietet das äußerst vielseitige Programm der alljährlichen Ludwigsburger Schlossfestspiele (29.4.-23.7.2016, siehe S. 64ff.), einem der ältesten deutschen Festivals. In Heilbronn, der „Kätchenstadt“ an der Burgenstraße (siehe S. 56), gehören das Renaissance-Rathaus mit der Astronomischen Kunstuhr von Isaak Habrecht und die wenige Schritte entfernt liegende Kilianskirche mit einem geschnitzten Hochaltar aus dem 15. Jahrhundert zu den Sehenswürdigkeiten. Herrliche Rundblicke auf die Weinberge und Wälder in der Umgebung genießt man von Anders als bei modernen Uhren zeigt bei der astronomischen Kunstuhr am Rathaus in Heilbronn der große Zeiger die Stunden, der kleine die Minuten an den begehbaren Kilians-, Hafenmarkt-, Bollwerks- und Götzenturm. Für kulturelle Vielfalt sorgen das Theater Heilbronn, das Theaterschiff und das Alte Theater sowie das Württembergische Kammerorchester und das Heilbronner Sinfonie-Orchester. Eine Lernund Erlebniswelt für Jung und Alt ist die „experimenta“ mit rund 150 Exponaten zum Ausprobieren. Beim 45. Heilbronner Weindorf (9.-18.9.2016) werden rund um das Rathaus an kreativ geschmückten Ständen über 300 verschiedene Weine und Winzersekte 18 Baden-Württemberg ausgeschenkt. Weinfreunde kommen außerdem beim 18. Weinlesefest am Wartberg (24.9.2016) auf ihre Kosten – nach einer geführten Weinwanderung entlang des Wein- Panorama-Wegs. Parallel zum Weihnachtsmarkt findet auf dem Festplatz Theresienwiese bereits zum 18. Mal der „Weihnachtscircus Heilbronn“ (21.12.2016-8.1.2017) mit einem internationalen Programm auf höchstem Niveau statt. 30 Kilometer östlich der Käthchenstadt ist Öhringen dieses Jahr ein Mekka für Blütenfreunde, Gartenliebhaber und Hobbygärtner. Vom 22. April bis zum 9. Oktober richtet die einstige Residenzstadt die badenwürttembergische Landesgartenschau 2016 aus; Titel: „Der Limes blüht auf“: Mitten durchs flache Gelände verläuft ein Teilstück des Obergermanisch- Raetischen Limes, der 2005 in die Unesco- Liste der Welterbestätten aufgenommen wurde. Ein Teilstück davon markiert ein eindrucksvolles, 500 Meter langes Pflanzenband aus rotlaubigen Gehölzen. Diese Limes-Hecke und der dazugehörige moderne Landschaftspark bilden einen spannenden Kontrast zu der gewachsenen Parkkulisse mit 300 Jahre altem Baumbestand, alter Orangerie und barockem Hoftheater. Wanderlust und Burgenromantik Wandern – Rund um die ehemalige Reichsstadt Schwäbisch-Hall führt der Kocher-Jagst-Trail gut 200 Kilometer weit durch das Hohenloher Land. Der Wanderweg, der sich in Jagststeig, Bühlersteig und Kochersteig gliedert, verbindet ideal Naturerlebnis und Kulturgenuss. In Kirchberg lockt eine romantisch-verträumte Altstadt, auf dem Schönenberg bei Ellwangen die barocke Wallfahrtskirche St. Maria. In Schwäbisch-Hall lohnen das ehemalige Benediktinerkloster Comburg und die historische Altstadt mit der Kirche St. Michael, auf deren gewaltiger Freitreppe im Sommer Freilichtspiele aufgeführt werden, den Besuch. Auf dem Weg von Heilbronn Richtung Westen kommen Automobilfreunde und Technikfans wohl nicht umhin, im Auto&Technik-Museum in Sinsheim einen Stopp einzulegen (siehe S. 60ff.). In Bad Friedrichshall, nördlich von Heilbronn, taucht der Gast im Besucherbergwerk nach einer 30 Sekunden Fahrt in die faszinierende Welt des „weißen Goldes“ ein. Ganz in der Nähe lädt das malerisch auf dem Hochufer über dem Neckar gelegene Bad Wimpfen als ein Glanzstück der Burgenstraße (siehe S. 52ff.) zu erholsamen Aufenthalten in romantischem Ambiente ein. Beim Besuch der größten Kaiserpfalz nördlich der Alpen spürt der Gast die Geschichte des Städtchens hautnah. Der Blaue Turm ist das Wahrzeichen der Stadt und Wohnung der einzigen Türmerin Deutschlands. Eine Zeitreise in die Epoche, als sich das römische Reich bis ins heutige Baden-Württemberg erstreckte, machen Besucher in Aalen, einer charmanten Kreisstadt am östlichen Rand der Schwäbischen Alb. Die Attraktion für geschichts- und archäologisch Interessierte ist das Limesmuseum mit seinem archäologischen Park. Baden wie einst die alten Römer kann man in den nach römischem Vorbild gestalteten Limes-Thermen, deren Becken von 34 Grad warmem Thermalwasser aus den Tiefen Venedig mitten in Ludwigsburg: Die Venezianische Messe verwandelt die Innenstadt in ein rauschendes Festival voll Farbenpracht und Lebensfreude der Schwäbischen Alb gespeist werden. Ein Anziehungspunkt von Karlsruhe ist das Schloss, in dem sich das Badische Landesmuseum befindet, das sich während der Ausstellung „Cowboy & Indianer – Made in Germany“ (19.3.-3.10.2016) in eine Wildwest-Szenerie mit Westernstadt und Tipidorf samt Lagerfeuer verwandelt. Sehenswert ist der Stadtgarten mit dem Zoologischen Garten, eine der größten innerstädtischen Parkanlagen Deutschlands. Tradition haben in Karlsruhe die Internationalen Händel-Festspiele (12.-29.2. 2016), die dieses Jahr bereits zum 39. Mal

Die Staatlichen Schlösser und Gärten präsentieren zum Themenjahr 2016 die Welt der Gärten im Schloss und Schlossgarten Weikersheim sowie in weiteren 17 Schlössern, Klöstern und Gärten stattfinden. Kleinkunst trifft auf Kulinarisches, internationale Stars begegnen regionalen Künstlern – das macht den Reiz einer der größten Open-Air-Veranstaltungen Deutschlands aus: „Das Fest“ (22.-24.7.2016) lockt jährlich über 250.000 Besucher. Mannheim fasziniert wegen seines in Deutschland einzigartigen Stadtbilds, das im Zentrum schachbrettartig angelegt ist und dessen Straßen durchnummeriert sind. Kulturelle Fixpunkte sind das große Schloss und die hervorragenden Reiss-Engelhorn-Museen (siehe S. 64ff.). Die Sonderausstellung „Barock – Nur schöner Schein?“ will aufzeigen, dass das Zeitalter weit mehr zu bieten hat als Puder, Pomp und Dekadenz (11.9.2016-19.2.2017). Theaterfreunde zieht es ins Nationaltheater, das Theatergeschichte schrieb, als Schillers Drama „Die Räuber“ hier uraufgeführt wurde. Mannheim ist auch der Ort, an dem ein gewisser Freiherr von Drais, geboren in Karlsruhe, eine Laufmaschine erfand, die als Draisine zur Urform des modernen Fahrrads werden sollte. 2017 ist das genau 200 Jahre her. Kostbarkeiten für alle Sinne Heidelberg ist die Wiege deutscher Romantik und ein Lieblingsziel romantisch veranlagter Gemüter. Eine reizende Altstadt zwängt sich, von der Schlossruine überragt, zwischen den bewaldeten Berg und den Neckar. Studentenkneipen, Straßencafés und der Philosophenweg sowie das breite kulturelle Angebot machen den Reiz der Stadt aus. Neben der Heidelberger Klavierwoche gehören die Heidelberger Schlossfestspiele (15.6.-31.7.2016, siehe S. 64ff.) zu den klassischen Veranstaltungshöhepunkten. Heidelberg war auch der erste Ort außerhalb von Wittenberg, an dem Martin Luther seine Thesen verteidigte. Am 26. April 1518 stand Luther dort auf dem Podium und nahm kein Blatt vor den Mund. Schwetzingen genießt einen guten Ruf bei Schlemmerfreunden und Schlössersammlern. Die einen schwören auf den Schwetzinger Spargel, die anderen lockt das Schloss und vor allem der weitläufige Schlossgarten, der als Gesamtkunstwerk von europäischem Rang gilt. Gesäumt von Zirkelhäusern mit exotischen Kübelpflanzen ist der barocke Lustgarten im Parterre der Wirklichkeit gewordene Traum des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz. Der Garten war ein ins Freie verlagerter Wohnraum und damit Fortsetzung der Schlossarchitektur – eine wunderbare Kulisse für galante höfische Feste und fürstliche Vergnügungen. In diesem Schlossgarten fällt am 17. April 2016 der Startschuss ins Gartenjahr der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Unter dem Motto „Die Welt der Gärten. Kostbarkeiten für alle Sinne“ präsentieren sich 19 historische Gärten in ganz Baden-Württemberg – zum Beispiel das Schloss Favorite Rastatt, das Residenzschloss Ludwigsburg, Kloster und Schloss Salem und Schloss Weikersheim – mit Gartenfesten und Open-Air-Konzerten, Gartenmessen und Kunstausstellungen. Neben der botanischen Pracht gibt es viele spezielle Führungen. Da geht es beispielsweise im Unesco-Denkmal Kloster Maulbronn in einem interessanten Workshop „Mit der Kräuterhexe durchs Gartenjahr“. Um historische Rasenspiele, vor Jahrhunderten Zeitvertreib der vornehmen Gesellschaft, geht es im Schlossgarten Heidelberg bei der Sonderführung „Mit dem Balonen gespilet, zum Ring gerennet“. Im Schwetzinger Schlossgarten geben mehrere Ausstellungen Einblicke in die Entstehung des Barockgartens, werden historische Garten- und Arbeitsgeräte präsentiert und erzählen so einiges vom Alltag der Schlossgärtner. Meistens aktiv unterwegs sind die Urlauber in der Region Liebliches Taubertal. Vor allem Radfahrer kommen auf rund 2.300 Kilometer Radwegen auf ihe Kosten. Paraderoute ist der 100 Kilometer lange „Klassiker- Radweg“ von Rothenburg ob der Tauber nach Wertheim, auf dem sich das Tal mit seinen Burgen, Schlössern, Klöstern und Museen von seiner besten Seite zeigt und der von den ADFC- Testern mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde Schloss Ludwigsburg ist eines der größten im Original erhaltenen barocken Bauwerke Europas und bietet seinen Besuchern einen beeindruckenden Streifzug durch fürstliche Prunkräume – der Höchstwertung. Eine Alternative für durchtrainierte Kilometersammler ist der „Sportive“-Radweg (160 km), der von Wertheim über die Höhenzüge des Taubertals führt. Radelspaß und Weingenuss verbindet die Weinradreise (225 km) durchs Taubertal und seine Seitentäler. Besonders bequem wird der Radelspaß mit E-Bikes, die im ganzen Land ausgeliehen werden können. EINLADEND. LEBENDIG. IDEENREICH. Königlich amüsieren und märchenhaft entspannen in Ludwigsburg Prachtvolle Schlösser, romantische Gärten, lebendige Ein kaufsstraßen und einzigartige Feste – Ludwigsburg hat unzählige Facetten. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in der schwäbischen Barockstadt! Wir unterstützen Sie gern bei der Planung Ihres individuellen und unvergesslichen Aufenthalts. Tourist Information und Ticket Service Ludwigsburg im MIK | Eberhardstraße 1 71634 Ludwigsburg Tel: +49 07141 910-2252 www.ludwigsburg.de Baden-Württemberg 19

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019