Aufrufe
vor 4 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2016

  • Text
  • Stadt
  • Schloss
  • Kilometer
  • Ausstellung
  • Region
  • Deutschlands
  • Tourismus
  • Welt
  • Deutschen
  • Deutschland

Entlang der Ferien- und

Entlang der Ferien- und Themenstraßen Deutschlands – mit dem Rad, dem Auto oder zu Fuß – lassen sich Perlen der Kulturgeschichte entdecken Spektakuläre Bergpanoramen, stolze Schlösser, satte Almwiesen und romantische Täler: Die Deutsche Alpenstraße ist wie ein Bilderbuch Bayerns. Ausgehend vom Bodensee verläuft die Panoramatour vorbei an Bauerndörfern und historischen Städtchen, traumhaften Kirchen und mächtigen Klöstern nach Marktschellenberg im Berchtesgadener Land. Besondere Höhepunkte entlang der rund 450 Kilometer langen Strecke sind die Königsschlösser Ludwigs II., Neuschwanstein, Hohenschwangau und Linderhof sowie Schloss Herrenchiemsee, das zu einem Schiffsausflug auf dem Chiemsee einlädt. Einmal längs durch Bayern verläuft die wohl beliebteste und bekannteste Ferienstraße Deutschlands. Die Romantische Straße windet sich über 410 Kilometer von Würzburg bis nach Füssen. Weltbekannte Sehenswürdigkeiten säumen die Route. Einer der Glanzpunkte ist die mittelalterliche Stadt Rothenburg ob der Tauber. Hier bleiben die Blicke an den schlanken Türmchen und imposanten Wehranlangen hängen, während man sich durch die verwinkelten Gässchen mit malerischen Erkern und Fachwerkhäusern schlängelt. Den weiteren Verlauf der Route säumen sehens- und besuchenswerte Schlösser, Kirchen und Museen, wie z. B. in Augsburg, Nördlingen und Donauwörth. Bambergs ehemalige Fischersiedlung „Klein Venedig” Auf ausgezeichneten Wegen unterwegs Dem kulinarischen Genießer entgegenkommend ist besonders die Badische Weinstraße. Auf dieser Schlemmerstraße durch das Weinland Baden, mit seinen pittoresken Dörfern, können Wanderer, Radfahrer oder Autoreisende an stimmungsvollen Weinfesten, kulinarischen Weinwanderungen und Weinverkostungen teilnehmen. Im Mai locken die Orte entlang der Weinstraße mit mehr als 130 Aktionen wie z. B. Kellerführungen oder einem Gutedelwandertag im Markgräflerland mit der größten Gutedelweinprobe der Welt. In historischen Zugwaggons locken schöne Aussichten und für sportliche Genießer gibt es Weinbergtouren, auch mit dem Segway oder E-Bike. Die Ferienstraßen erinnern aber auch an viele Traditionen, Bräuche und alte Berufe. So entdecken Besucher entlang der Glasstraße (siehe S. 7) zwischen Passau und Neustadt an der Waldnaab in Museen, Galerien und Betrieben Kunstwerke aus 700 Jahren Glasbläsertradition im Bayerischen Wald. Auch die Porzellanstraße zeigt vom Fichtelgebirge ausgehend bis nach Tschechien filigrane Handwerkskunst. Mittelalterliche Hausbaukunst steht im Mittelpunkt der Deutschen Fachwerkstraße, die sich von der Elbe bis zum Schwarzwald mit mehr als 100 Fachwerkstädten erstreckt. Vielfältige Auswahl an Erlebnisstraßen bietet der Schwarzwald, wo die Deutsche Uhrenstraße, die Schwarzwald-Panoramastraße, die Schwarzwald-Bäderstraße, die Badische Spargelstraße, die Hohenzollernstraße, sowie die Berta Benz Memorial Route zu entdecken sind. Mehr als 70 Burgen und Schlösser liegen an der etwa 1.200 Kilometer langen Deutschen Burgenstraße von Mannheim nach Prag. Stationen sind beispielsweise Bayreuth, Bamberg, Nürnberg und Karlsbad. An der Strecke liegt auch die mittelalterliche Stauferstadt Bad Wimpfen mit der alten Kaiserpfalz und seinem romantischen Ambiente mit alten Toren und Türmen. Eingebettet in eine beeindruckende Reblandschaft liegt das nahe gelegene Heilbronn (siehe S. 10ff.), die „Stadt am Fluss“ mit bunter Kulturszene und bekannt durch Heinrich von Kleists Drama „Käthchen von Heilbronn“ und seinem Renaissance-Rathaus mit der astronomischen Uhr. Die Oberschwäbische Barockstraße gehört zu Deutschlands ersten Ferienstraßen und feiert 2016 ihr 50-jähriges Bestehen (siehe S. 52) mit einem prall gefüllten Veranstaltungskalender und am 18. Juni mit ihrer ersten „Langen BAROCKnacht.“. Thermen und Wellness-Oasen in neun Kurorten bietet die Schwäbische Bäderstraße. Von Überlingen am Bodensee geht es über Bad Saulgau, Bad Buchau, Bad Schussenried, Aulendorf, Bad Waldsee, Bad Wurzach und Bad Grönenbach bis nach Bad Wörishofen im Allgäu. Wer die wildromantischen Ried- und Moorlandschaften mit dem Fahrrad entdecken will, nutzt den knapp 250 Kilometer langen Bäderradweg. Entlang der Straße der Romanik lässt sich heute an 80 Originalschauplätzen quer durch Sachsen-Anhalt spannende abendländische Geschichte nacherleben. Sie ist gesäumt von Burgen und Königspfalzen, eindrucksvollen Domen und auf vielerlei Weise lebendigen Klöstern. Die Nord- und die Südroute ergeben eine Acht, in deren Mittelpunkt Magdeburg liegt, die Lieblingsstadt Ottos des Großen. Wer die Route befährt, passiert u. a. so malerische Städte wie Naumburg, Halberstadt oder die Unesco-Welterbestadt Quedlinburg und durchquert die historischen Kulturlandschaften wie die Altmark und den Harz. Dom zu Halberstadt 56 Ferienstraßen

nach Rhein/Ruhr Die Deutsche Märchenstraße in neuem Licht entdecken nach Rhein/Ruhr Mitglieder der Märchenstraße nach Cuxhaven Bremerhaven Bad Oeynhausen Naturparkrk Wiehengebirge Mittellandkanal nach Rhein/Ruhr Lahntal Frankfurt am Main Lügde Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge ICE Naturpark Steinhuder Meer Hämelschenburg Lebensstationen der Brüder Grimm Naturpark Solling-Vogler ICE ICE Deutsche Märchenstraße 0 km 10 20 30 km Frankfurt Bremerhaven Bremen Hanau Entfernungen: Gesamtlänge mit Abzweigungen: Frankfurt – Hanau ca. 30 km Hanau – Bremerhaven ca. 700 km Diese Karte ist nicht maßstabsgerecht. Autobahn Elbe-Lübeck-Kanal nach Schwerin Wahlsburg Bad Karlshafen Bovenden Ebergötzen Oberweser Trendelburg Sababurg Göttingen Reinhardswald nach Nordhausen/ Hofgeismar Eisleben/Halle Naturpark Grebenstein Heilbad Münden nach Dortmund/Köln Hann. n. Münden Schloss Heiligenstadt Naturpark Berlepsch Burg Hanstein Habichtswald Kassel Nieste Witzenhausen Wolfhagen Mackenrode Kaufungen Schauenburg Helsa Bad Sooden Allendorf Baunatal Waldeck Niedenstein Gudensberg Hessisch Lichtenau Nationalpark Kellerwald-Edersee Bad Wildungen Fritzlar Naturpark Melsungen Meißner-Kaufunger Wald Frankenberg Homberg/Efze nach Dresden/Eisenach Knüllwald Marburg nach Heidelberg Bremen Hoya Nienburg Wiedensahl Schwalmstadt Hanau Buxtehude Hessisch Oldendorf Hameln Bodenwerder Polle Willingshausen Alsfeld Schloss Eisenbach Herbstein Freiensteinau Naturpark Hessischer Spessart Hamburg Steinau Fürstenberg nach München nach Kiel Hannover Naturpark Weserbergland Bad Hersfeld nach Würzburg nach Lübeck nach Berlin ICE-Bahnstrecke Rattenfänger – Hameln Aschenputtel, Rotkäppchen, Frau Holle und viele andere Märchen, die die Brüder Grimm vor mehr als 200 Jahren aufgeschrieben haben, sind in aller Welt bekannt. Folgerichtig sind die persönlichen Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm als UNESCO-Weltdokumentenerbe anerkannt worden. Sie sind heute in der GRIMMWELT Kassel ausgestellt. Doch die Grimms haben nicht nur Märchen gesammelt; sie waren auch Germanisten und Juristen, haben sich politisch engagiert und unter dem Titel „Deutsche Sagen“ in den Jahren 1816 und 1818 585 weitere Geschichten des „Volkes“ veröffentlicht. Unter dem Motto „Sagenhaft. 200 Jahre Deutsche Sagen der Brüder Grimm“ soll dieses Jubiläum gewürdigt und gefeiert werden. Eine der bekanntesten Sagengestalten, der Rattenfänger von Hameln, wird am letzten Wochenende im Juni 2016 in Verbindung mit dem „Pfeifertag“ einen zweijährigen Reigen großer und kleiner Veranstaltungen eröffnen. 2016 bis 2018 lädt die Deutsche Märchenstraße auch dazu ein, den Spuren der Brüder Grimm in diesem Licht zu folgen. Von Hanau, dem Geburtsort der Grimms bis an die Nordsee nach Bremen/Bremerhaven reiht die Route ihre Lebensstationen sowie Orte und Landschaften, in denen ihre Geschichten aufzuspüren sind, zu einem sagenhaften Reiseweg aneinander. Deutsche Märchenstraße e.V. Tel. +49-561-92047910 www.deutschemaerchenstrasse.de Dabei kann es vielerorts zu überraschenden und erzählenswerten Begegnungen mit mannigfachen Märchen- und Sagenfiguren kommen. In Steinau an der Straße lässt sich bei einem Besuch des Brüder Grimm-Hauses und des Schlosses sowie bei einem Gang durch die historische Altstadt (fast) noch spüren, wie Jacob, Wilhelm und ihre Geschwister in ihren Kindertagen wohl gelebt haben. Und auch in Marburg, dem Studienort der Brüder, haben sich viele der Treppen und Gässchen kaum verändert, seit Jacob und Wilhelm sie täglich durchschritten. Dort haben sie sich übrigens das erste Mal mit der Idee befasst, eine systematische Sammlung von „Volkspoesie“ zu erarbeiten. Der Rattenfänger lockt an die Weser, wo auch Doktor Eisenbart, der Baron von Münchhausen, der Baxmann und andere Gestalten ihr Wesen treiben und ihre sagenhaften Geschichten erzählen. Frau Holle Museum Das Musical Rats, Theaterinszenierungen im Wald und Stadtführungen bei Fackelschein laden ebenso dazu ein, die schaurig-schönen Seiten der deutschen „Volkspoesie“ zu entdecken. Wer es ruhiger mag, kann sich in einer der Ausstellungen zum Sagenjubiläum und auch im Holleum in Hessisch Lichtenau ein Bild vom Reichtum des deutschen Sagen- und auch Märchenschatzes machen. Eingebettet sind die Angebote in die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft zwischen Main und Meer, die auch dazu einlädt, Deutschland zu entdecken und Landschaft zu genießen – motorisiert, per Rad, zu Fuß VIDEO oder gar zu Wasser. Ferienstraßen 57

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019