Aufrufe
vor 6 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2016

  • Text
  • Stadt
  • Schloss
  • Kilometer
  • Ausstellung
  • Region
  • Deutschlands
  • Tourismus
  • Welt
  • Deutschen
  • Deutschland

Henri Matisse - Pablo

Henri Matisse - Pablo Picasso Museum/Münster Bucerius Kunst Forum - Hamburg Florenz der Medici“. Die herausragenden Maler des Florentiner Manierismus werden hier erstmalig in Deutschland präsentiert. Die Ausstellung spannt einen historischen Bogen von der Rückkehr der Medici nach Florenz und den ersten künstlerischen Gehversuchen der neuen Generation bis hin zu den Viten des Vasari. „Georg Baselitz – die Helden“ (30.6.- 23.10.2016) zeigt die kraftvolle Werkgruppe der Helden und Neuen Typen, die heute als Schlüsselwerk der deutschen Kunst in den 1960er Jahren gilt. Die Ausstellung „Antoine Watteau. Zeichnungen“ (19.10.2016- 15.1.2017) stellt die Werke des französischen Meisters der Zeichnung in den Mittelpunkt. Die Thüringer Landesausstellung (24.4- 28.8.2016) legt ihren Fokus auf „Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa“. Über vier Jahrhunderte thüringischer und europäischer Geschichte sind in den ehemaligen Residenzen Weimar und Gotha zugänglich. Das protestantische Fürstenhaus der Ernestiner prägte das Land entscheidend und hinterließ eindrucksvolle Schätze und Errungenschaften. Zu ihrem Erbe zählen Schlösser und Parks, Kunstsammlungen, sowie eine einzigartige Musik-, Kunst-, Literatur- und Theaterlandschaft. Noch heute regieren Mitglieder des Hauses in Belgien und Großbritannien, inzwischen allerdings unter dem Namen Windsor. Im Herzen der Münsteraner Altstadt liegt das Pablo Picasso Museum Münster, das dem Schweizer Künstler Le Corbusier eine Ausstellung mit dem Titel „Zeichnen als Spiel“ widmet (13.2.-24.4.2016). Die Retrospektive unterstreicht die bedeutende Rolle des Zeichners im Bereich der Bildenden Kunst der Moderne. Ein weiteres künstlerisches Jahreshighlight des Museums ist die große Ausstellung „Henri Matisse – die Hand zum Singen bringen“ (28.10.2016-29.1.2017). Im Mittelpunkt steht Deutschlands größte Matisse-Sammlung, die seit 2015 im Picasso-Museum beheimatet ist und rund 50 Jahre aus dem Schaffen des Franzosen dokumentiert. Das LWL-Museum in Münster stellt zum Ende des Jahres Werke des als „Picasso der Skulptur“ verehrten Henry Moore aus. Die Ausstellung „Henry Moore. Impuls für Europa“ (11.11.2016-19.3.2017) geht vor allem der Frage nach, warum der Brite sowohl national wie auch international als Inspiration für eine Vielzahl von Künstlern galt. Neben Werken von Moore selbst werden Arbeiten von Künstlern wie Pablo Picasso und Joseph Schärl gezeigt. Eine große Retrospektive widmet das Museum Kunstpalast in Düsseldorf dem Schweizer „Jean Tinguely. Super Meta Maxi“ (23.4.- 14.8.2016) und zeigt, wie es dem Künstler mit seinen kinetischen Objekten immer wieder aufs Neue gelang, die musealen Grenzen in der Kunst zu überwinden. Tinguely prägte damit die Kunstwelt nach dem zweiten Weltkrieg entscheidend mit. Das NRW-Forum Düsseldorf präsentiert eine Fotoschau des bedeutendsten Modefotografen des 20. Jahrhunderts. „Horst: Photographer of Style“ (11.2.- 22.5.2016) zeigt berühmte Werke des Fotokünstlers Horst P. Horst. Über 250 Bilder aus 60 Jahren Schaffenszeit, darunter seine berühmten Arbeiten als Vogue-Fotograf und Portraits von Stars wie Marlene Dietrich und Rita Hayworth. Auf Spurensuche nach „Max und Lotte Pechsteins Reise in der Südsee“ begibt sich das Max-Pechstein-Museum in Zwickau (8.7.-3.10.2016). Werke aus Pechsteins Palau-Kunst werden hier mit autobiografischen Erzeugnissen in Beziehung gesetzt. Der besondere Reiz liegt darin, dass nur wenige der auf der Hinfahrt und vor Ort entstandenen Aquarelle und Zeichnungen erhalten geblieben sind. Unweit von Dresden ragt der Coselturm (oder Johannisturm) der Burg Stolpen in den Himmel. Jener Ort, an dem Anna Constantia, Reichsgräfin von Cosel, ab 1716 rund fünfzig Jahre in Gefangenschaft verbrachte. Nun, genau 300 Jahre nach ihrer Ankunft, können Interessierte die Welt der Gräfin neu entdecken und einen Blick hinter den Mythos zu werfen. Die Ausstellung „Lebenslänglich Stolpen. Der Mythos Cosel“ beleuchtet das schicksalhafte Leben, den Aufstieg und rasanten Fall der Anna Constantia. Horst: Photographer of Style - NRW-Forum Düsseldorf Gustav Hermann Krumbiegel (1865-1956) wurde im Alter von 27 Jahren zum „Superintendent of Government Gardens“ nach Indien berufen. Seine floralen Inszenierungen und ideenreichen Pflanzungen begeistern bis heute. Die Ausstellung „Der Gärtner des Maharadschas. Ein Sachse bezaubert Indien“ (30.4.-1.11.2016) im Neuen Palais, sowie eine indische Blumeninszenierung im Pillnitzer Schlosspark sind dem Gärtner gewidmet. Der Sport feierte seinen Einzug in die deutsche Kunstszene vor über 100 Jahren. Max Liebermann war der erste deutsche Künstler, der sich mit diesem Thema intensiv auseinander setzte. Die Bilderschau „Max Liebermann – Reiten, Tennis, Polo“ (22.10.2016-26.2.2017), in der Kunsthalle Bremen zeigt seinen Blick auf den Sport und zugleich dessen Geschichte in der Kunst. Neben Werken des Deutschen wie „Reiter am Strand“ und „Tennisspiel am Meer“ verdeutlichen Bilder von Edgar Degas, Edouard Manets und anderen Künstlern Liebermanns Inspiration. Das Übersee-Museum widmet den Riesen der Weltmeere eine eigene Ausstellung: „Faszination Wale – Mensch. Wal. Pazifik“ ist noch bis zum 24. April zu sehen. Ab November öffnet dann die neu konzipierte Dauerausstellung zum Thema Amerika. Neben einem großen präkolumbischen Goldschatz findet sich ein reich gedeckter „Thanksgiving“- Tisch und ein lebensgroßer Bison. In Hamburg zeigt das Bucerius Kunst Forum gleich zwei besondere Ausstellungen: „Joseph Beuys. Die Plastischen Bilder“ (4.6.- 11.9.2016) präsentiert einen weithin unbekannten Werkkomplex aus dem Schaffen des deutschen Künstlers. Mit seinen plastischen Bildern legte Beuys von 1957 bis 1964 einen wichtigen Grundstein für seine späteren Arbeiten. Von Februar bis zum 16. Mai widmet das Kunst Forum Pablo Picasso eine Sonderausstellung. Das Motiv der „Fenster zur Welt“ zieht sich durch das gesamte Schaffen des Ausnahmekünstlers. Verschiedene Leihgaben aus dem Museu Picasso, Barcelona, dem Museo Picasso, Málaga, dem Musée national Picasso, Paris, sowie der Tate, London, dem Centre Pompidou, Paris, und dem Museum of Modern Art, New York, verdeutlichen, welche Bedeutung das Motiv als Schnittstelle zwischen Künstler und Welt für den spanischen Maler hatte. 68 Kunst, Kultur und Festspiele

Augsburg Festliche Stimmung, heimelige Budenstädte Jedes Jahr im Advent wird Deutschland zum Weihnachtsland. In Marktstraßen, Schlossgärten und auf großen Plätzen bilden sich Hüttendörfer mit weihnachtlichen Leckereien, Glühwein, Punsch und Handwerkskunst und verbreiten Vorfreude auf die Festtage Ein Dorado für Weihnachtsmarktliebhaber ist die bayerische Landeshauptstadt München. Hier finden sich ein Dutzend schöner, abwechslungsreicher Märkte – vom mittelalterlichen Markt bis zum „Pink Christmas“. Vor dem Rathaus am Marienplatz reihen sich die 140 Stände des größten Münchner Markts. Deutlich kleiner, dafür umso stimmungsvoller, präsentiert sich das Weihnachtsdorf im Kaiserhof der Residenz. Auf der Theresienwiese lockt im Advent das Winterfestival Tollwood mit einem bunten Showprogramm und vielfältigem Marktgeschehen. Das malerische Rathaus von Augsburg verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit in einen überdimensionalen Adventskalender. Ein blond gelockter Engel spielt aus einem Fenster des Renaissancegebäudes auf seiner Querflöte ein Weihnachtslied. Zu seinen Füßen tummeln sich die Menschen auf dem Christkindlesmarkt. Ein einmaliges Ambiente erwartet die Besucher des Weihnachtsmarktes in Nördlingen. Die mittelalterlichen Gassen der Stadt im Herzen des schwäbischen Donau-Ries verleihen den Budenreihen einen ganz eigenen, einmaligen Zauber. Märchenhaft romantisch, in tausendfachem Lichterglanz, zeigt sich das mittelalterliche Rothenburg o. d. Tauber zur Weihnachtszeit. Das „Rothenburger Reiterle“, das hoch zu VIDEO Roß den Weihnachtsmarkt eröffnet, galt zu Anfangszeiten als Gesandter einer anderen Welt, das mit den Verstorbenen durch die Lüfte reitet. Der über 500 Jahre alte Reiterlesmarkt mit seinen pittoresken Holzbuden wird begleitet von einem inspirierenden Programm. Der berühmteste Weihnachtsmarkt Deutschlands ist der Nürnberger Christkindlesmarkt. An den Ständen von über 180 Anbietern findet sich alles, was man für die Festtage gebrauchen kann. Außerdem gibt es adventliche Delikatessen einschließlich der beliebten Nürnberger Lebkuchen. Daneben lockt ein üppiges Rahmenprogramm mit über 100 Veranstaltungen. In der Altstadt von Regensburg breitet sich vor romantischer Kulisse der traditionelle Weihnachtsmarkt Rothenburger Reiterlesmarkt Der original fränkische Weihnachtsmarkt vor romantischer Kulisse Der Reiterlesmarkt zählt zu den ältesten Weihnachtsmärkten Deutschlands. In der stimmungsvoll beleuchteten Altstadt und bei weihnachtlichen Weisen vom Rothenburger Posaunenchor wird die Vorfreude auf das schönste Fest des Jahres jedem Herzen fühlbar. 60 abwechslungsreiche Marktstände sowie Rothenburger Spezialitäten wie Weißer Glühwein und Schneeballen heißen Gäste willkommen. 25. November bis 23. Dezember 2016 täglich 11 bis 19 Uhr, Freitag – Sonntag bis 20 Uhr Ludwigsburg aus. Im Innenhof des Schlosses Thurn und Taxis lohnt ein kleinerer Markt den Besuch. Hier demonstrieren Kerzenzieher, Laternenbauer, Zinngießer und andere Handwerker ihre Kunstfertigkeit. Handwerkskunst steht auch im Mittelpunkt des Altöttinger Christkindlmarktes. Prächtige Barockgebäude und das Marienheiligtum bilden das zauberhafte Ambiente nicht nur beim traditionellen Adventssingen. Nur einen Katzensprung entfernt lockt ein Weihnachtsmarkt in das Schloss Tüßling. Der Schlosspark gleicht im Advent einem winterlichen Erlebnisland: Hunderte Lichtlein, Kerzen und Fackeln sorgen für die besondere Atmosphäre. Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart lockt Weihnachtseinkäufer mit einem der größten und stimmungsvollsten Märkte der Republik. Mehr als 260 Stände laden ein zum Bummeln, Probieren und Staunen. Im Innenhof des Renaissanceschlosses stimmen besinnliche Konzerte auf die ruhige Zeit ein. Zu Füßen des höchsten Kirchturms der Welt, auf dem Münsterplatz, spazieren die Besucher in Ulm über den Weihnachtsmarkt und bereiten sich auf das Fest der Liebe vor. Die einladende Hüttenstadt ist jede Woche einem anderen Thema gewidmet. In Ludwigsburg taucht der Barock-Weihnachtsmarkt den Marktplatz in goldenes Licht und majestätische Engel breiten ihre großen, Rothenburg ob der Tauber: Romantik erleben. Rothenburg Tourismus Service | Marktplatz 2 | D-91541 Rothenburg ob der Tauber Tel: +49 (0)9861 404-800 | Fax: 404-529 | info@rothenburg.de | www.tourismus.rothenburg.de Weihnachtsmärkte 69

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019