Aufrufe
vor 3 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2017

  • Text
  • Stadt
  • Ausstellung
  • Luther
  • Deutschland
  • Welt
  • Tourismus
  • Geschichte
  • Schloss
  • Deutschlands
  • Reformation

10 Jahre Wanderge(h)nuss

10 Jahre Wanderge(h)nuss pur, grandiose Fernsichten, an spruchsvolle Aufstiege und abwechslungsreiche Wege sind die herausragenden Merkmale des Goldsteig-Qualitätswanderwegs Historienfeste gibt es auch in anderen Orten. In Neunburg vorm Wald wird das Burgfestspiel „Vom Hussenkrieg“ dieses Jahr zum 35. Mal aufgeführt (8.7.-5.8.2017). Das älteste Festspiel Deutschlands mit einer 500-jährigen Tradition findet in Furth im Wald statt – der „Further Drachenstich“ (4.-20.8.2016). Straubing ist nicht nur bekannt für das Gäubodenfest, Bayerns zweitgrößtes Volksfest (12.-22.8.2016), sondern alle vier Jahre auch Schauplatz der Agnes-Bernauer-Festspiele, das nächste Mal 2019. Diesen Sommer steht an der Reitertreppe im Hof des Straubinger Herzogschlosses „Der bayerische Jedermann – das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ auf dem Programm (14.-29.7.2017). Musik- und Kabarettfans freuen sich auf „Bluetone – Das Festival an der Donau“ (27.6.-2.7.2017). Beim Internationalen Musikfestival „Bluval“ erleben die Zuhörer, dass Blasmusik nicht nur bayerische Volksmusik ist, sondern auch Kirchenmusik, Jazz und Avantgarde (9.-30.9.2017). In Neumarkt in der Oberpfalz gibt die neue Schauspielführung „Neumarkter G’schichtswandler“ überraschende Einblicke in die mehr www.neumarkt.de NEUMARKT GENIESSEN NEUMARKT i.d.OPf. STARKE STADT STARKE GASTGEBER Eine lange Tradition hat das Jura-Volksfest von Neumarkt, das bereits 1829 erstmals stattfand und mit seinem abwechslungsreichen Rahmenprogramm viele Besucher anzieht als 850-jährige Geschichte der Stadt. Eine Führung durch das weltweit einzigartige Museum für historische Maybach-Fahrzeuge (siehe S. 63) in den Räumen einer ehemaligen Fahrradfabrik lässt die Herzen von Automobil-Fans höher schlagen. Feinste bayerische Küchenkunst lässt sich bei einem Rundgang durch das „1. Bayerische Metzgerei- und Weißwurstmuseum“ erleben. Dort wird der komplette Produktionsablauf in einer Metzgerei des 19. Jahrhunderts veranschaulicht. Eine weitere „kulinarische“ Führung befasst sich mit der über 700-jährigen Brauereigeschichte der Bierstadt Neumarkt. Kräftig gefeiert wird beim Neumarkter Altstadtfest (9.-11.6.2017), einem Höhepunkt im Veranstaltungskalender, zu dem es die halbe Oberpfalz zur „längsten Theke der Stadt“ zieht. Kulinarik-Fans können den ganzen Oktober lang VIDEO zu den „Neumarkter Schmankerlwochen“ pilgern. Franken Abwechslungsreiche Naturlandschaften in insgesamt zehn Naturparks und eine Vielzahl charmanter, geschichtsträchtiger Städte von A wie Ansbach bis W wie Würzburg machen den besonderen Reiz Frankens aus. Höfisches Treiben, Galanterie und ein Hauch von Puder und Parfüm liegen in der Sommerluft, wenn in Ansbach die Rokoko-Festspiele Das Deckenfresko im Treppenhaus der Würzburger Residenz wurde von Giovanni Battista Tiepolo, einem der führenden Freskomaler seiner Zeit, geschaffen Infos & Prospekte: Tourist-Information Neumarkt Tel. +49 9181/255-125 | www.neumarkt.de/prospekte stattfinden (30.6.-4.7.2017). Sehenswert sind die märkgräfliche Residenz mit der Fayence- und Porzellansammlung sowie die Orangerie im Hofgarten. Mit Schlössern und Parkanlagen lockt Aschaffenburg, wo König Ludwig I. von Bayern seine Jugend verbrachte. Das auf Geheiß des Königs auf einem Weinberg am Mainufer errichtete „Pompejanum“ zeigt Werke der Staatlichen Antikensammlung und der Münchner Glyptothek. Bamberg ist eine von drei fränkischen Städten, die ihren Platz in der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten haben. Hübsche Häuserfassaden, imposante Kirchen, gemütliche Ecken und lauschige 8 Bayern

Tausend Jahre Rechtsgeschichte werden im Kriminalmuseum Rothenburg ob der Tauber dokumentiert, der schreckliche Teil davon in den Kellergewölben... Innenhöfe begleiten den Bummel durch die Altstadt. Das bedeutendste Bauwerk der Welterbestadt ist der Dom, ein besonderes Beispiel für den Übergang von der Romanik zur Gotik. Er beherbergt den „Bamberger Reiter“, eine Skulptur aus dem 13. Jahrhundert, die als eines der ersten Reiterstandbilder seit der Antike gilt. Die Festspiele von Bayreuth haben die Stadt zu einem Mekka für Opernfans gemacht. Das Markgräfliche Opernhaus ist noch ein junges Mitglied des Unesco-Weltkulturerbes. Coburg ist dieses Jahr Schauplatz der Bayerischen Landesausstellung – und die steht ganz im Zeichen des Jubiläums „500 Jahre Reformation”. „Ritter, Bauern, Lutheraner“ ist der Titel der Ausstellung auf der Veste Coburg (9.5.-5.11.2017), von der aus Martin Luther 1530 die Geschehnisse des Augsburger Reichstags verfolgte. Zu Beginn seines Aufenthalts hielt der Reformator sieben Predigten in der spätgotischen Stadtkirche St. Moritz, in der schon seit 1524 der Gottesdienst in der neuen lutherischen Form gehalten wurde und die ebenfalls Ausstellungsort ist. Die Schau zeigt das Leben auf dem Land, in der Stadt, in den Klöstern und in den Ritterburgen. Apropos Reformation: Auf der Internetseite des Bayerischen Kultusministeriums gibt es neuerdings einen Wegweiser durch die Geschichte der Reformation in Bayern. Unter www.km.bayern.de/reformation sind alle historischen Enwicklungen in Bayern zwischen 1517 und 1648 abrufbar. Kirchen, Handelshäuser und viel Fachwerkarchitektur tragen dazu bei, dass Dinkelsbühl als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte gilt. Das sehenswerte Häuserensemble bildet im Sommer die Kulisse für das Historische Festspiel „Kinderzeche“ (14.-23.7.2017). Hochburg der Romantiker Ein Muss für Freunde romantischer Städte ist Rothenburg ob der Tauber. Vor allem das mittelalterliche Ensemble fasziniert in der Stadt am Kreuzungspunkt der Burgenstraße mit der Romantischen Straße. Bei den Sehenswürdigkeiten steht die St. Jakobskirche mit dem Heilig-Blut- Erst bei Baggerarbeiten für eine Reihenhaussiedlung stieß man auf die bemerkenswerten Relikte der Thermen des Römischen Kastells von Weißenburg Geschichte in allen Gassen Altar von Tilman Riemenschneider ganz weit oben auf der Liste. Auf Zeitreise gehen können Rothenburg-Besucher bei verschiedenen Festen, die die Geschichte der Stadt lebendig werden lassen. Das historische Festspiel „Der Meistertrunk“ (2.-5.6.2017) nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Das gleichnamige Theaterstück ist 2015 in den Rang des „Immateriellen Kulturerbes Bayern“ erhoben worden. Ein weiterer Höhepunkt sind die am ersten Septemberwochenende stattfindenden Rothenburger Reichsstadt-Festtage, bei der an die 1.000 Mitwirkende die Stadtgeschichte lebendig werden lassen. Dieses Jahr stehen aus Anlass des Lutherjahres zwei große Sonderausstellungen im Blickpunkt: Das Reichsmuseum zeigt mit der Ausstellung „Medien der Reformation – Kampf der Konfessionen“ (bis 30.9.2017, siehe S. 51ff.), dass „Likes“ und ein „Shitstorm“ keine Erfindung der Sozialen Netzwerke des 21. Jh. sind. Das Mittelalterliche Kriminalmuseum zeigt parallel eine Sonderschau „Luther und die Hexen“. Zu beiden Ausstellungen ist eine umfangreiche Begleitbroschüre erschienen. Zum Jahresende legt sich die Stadt für Romantiker mit dem Reiterlesmarkt (siehe S. 69ff.) dann noch einmal mächtig ins Zeug, um ihrem romantischen Image gerecht zu werden. Einen weiten geschichtlichen Bogen spannt die Frankenmetropole Nürnberg: Von der Kaiserburg mit dem grandiosen Blick über die Stadt, dem Albrecht-Dürer-Haus, in dem der Künstler fast 20 Jahre lebte, über das Germanische Nationalmuseum, das eine der größten kulturhistorischen Sammlungen in Deutschland besitzt, bis zum emotional bewegenden Dokumentationszentrum beim ehemaligen Reichsparteitagsgelände. In einem Biergarten oder einer Brauereigaststätte lässt man sich die berühmten Nürnberger Rostbratwürstl oder ein Schäufele schmecken. Auf der Cadolzburg bei Nürnberg, einer der mächtigsten Burgenanlagen Bayerns, eröffnet Ende Juni 2017 die neue Dauerausstellung „HerrschaftsZeiten – Erlebnis Cadolzburg“. Auf vier Etagen mit insgesamt rund 1.500 Quadratmetern Fläche will die Schau den Besuchern das späte Mittelalter anschaulich näher bringen. Römerschätze in neuem Gewand Eines der schönsten Schlösser Europas thront über Würzburg. Die Würzburger Residenz ist ein Hauptwerk des süddeutschen Barock und gehört seit 1981 zu den Unesco-Welterbestätten. Die prachtvolle Anlage bildet die passende Kulisse für das alljährliche Mozartfest (2.6.- 2.7.2017, siehe S. 64ff.), den Höhepunkt im Veranstaltungskalender von Würzburg. Im barocken Zeughaus und im Ech- Weißenburg in Bayern Unterwegs auf den spuren von Römern und Ratsherren. Weißenburger höhepunkte: RömerMuseum / Bayrisches Limes-Informationszentrum / Römische Thermen & Kastell Biriciana / Stadtmauer mit 38 Türmen / ReichsstadtMuseum / Hohenzollernfestung Wülzburg Infomaterial jetzt kostenlos bestellen! info: + 49 (0) 9141/907-124 www.weissenburg.de Bayern 9

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019