Aufrufe
vor 3 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2017

  • Text
  • Stadt
  • Ausstellung
  • Luther
  • Deutschland
  • Welt
  • Tourismus
  • Geschichte
  • Schloss
  • Deutschlands
  • Reformation

Drei Flüsse aus drei

Drei Flüsse aus drei Himmelsrichtungen bestimmen die außergewöhnliche Landschaft der Dreiflüsse- und Universitätsstadt Passau mit ihrem teils südländischem Flair lieben Frau von Altötting“ ist die Kapuzinerkirche St. Konrad ein wichtiges Pilgerziel. Über 1.000 Jahre alt ist Burghausen, bekannt für die längste Burg der Welt (1.051 m), seine denkmalgeschützte Altstadt mit farbenprächtigen Giebelhäusern und seine Internationale Jazzwoche (21.3.-26.3.2017, siehe S. 64ff.). Innerhalb der Burgmauern wirken Künstlergruppen, sind Museen und Ausstellungen beheimatet, und dort feiern die Burghauser. Im Sommer, beim großen historischen Burgfest (7.-9.7.2017), beleben Gaukler, Handwerksleute und Landsknechte die alten Mauern mit mittelalterlichem Treiben. Ostbayern Nicht weit von der spektakulären Burgenstadt entfernt, bilden drei attraktive Kurorte das so genannte Bäderdreieck: das noble Golfresort Bad Griesbach, das gemütliche ländliche Bad Birnbach und das traditionsreiche Bad Füssing. Allen gemeinsam sind moderne Thermen, die zum Gesundheits-Kurzurlaub einladen. Abwechslung in die Wellness-Wonnen bringt ein Kurztrip ins 30 Kilometer entfernte Passau am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz. Das Wahrzeichen der Dreiflüssestadt 1 02.11.15 ist 16:34 Seite VIDEO Glasstraße-190x66-NL_Layout 2 der barocke Dom St. Stephan. Unbedingt besuchen sollte man eines der täglich stattfindenden Orgelkonzerte mit der größten Domorgel der Welt. Wie ein Freilichtmuseum präsentiert sich die Altstadt, deren pastellfarbene Häuser und verwinkelten Gassen italienisches Flair verbreiten. Sehenswert ist das Glasmuseum mit der weltgrößten Sammlung Böhmischen Glases. Das Museum ist ein Höhepunkt an der Glasstraße, die ab Passau quer durch den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald bis nach Neustadt an der Waldnaab führt. Dieses Jahr feiert die touristische Straße ihren 20. Geburtstag, im Juni 1997 wurde sie vom damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl eröffnet. Ein gläserner Zauberwald, gläserne Gärten, eine Arche aus Glas: In „Deutschlands größter Freiluftgalerie“ haben heimische Künstler und Meister aus der ganzen Welt viele zerbrechliche Kunstwerke hinterlassen. Eine gläserne Attraktion reiht sich an die andere. Hüttenführungen, Glasmacherkurse und Erlebnisangebote machen die Reise perfekt. Fixpunkte entlang der 250 Kilometer langen Route (siehe S. 58), die die jahrhundertealte Tradition der Glaskunst in der Region lebendig werden lässt, sind auch das Glasmuseum in Frauenau und die Glasstadt Zwiesel am Rande des Nationalparks Bayerischer Wald, wo die größte Kristallglaspyramide der Welt steht. Sein zehnjähriges Jubiläum als Qualitätswanderweg feiert der Goldsteig. Der Weg verläuft zwischen Passau und Marktredwitz auf den über 40 Jahre alten Europäischen Fernwanderwegen E6 und E8 sowie dem Murgenweg, aber auch auf mittelalterlichen Steigen, wie dem Goldenen Steig, sowie auf alten Schmuggler- und Grenzpfaden durch einen Nationalpark sowie fünf Naturparke. Mittelalterliches Flair und eine traumhafte historische Kulisse locken in Landshut. Die Altstadt mit ihren Giebelhäusern aus dem 15. und 16. Jh. und der Basilika St. Martin mit dem höchsten Backsteinkirchturm der Welt zählt zu den beeindruckendsten Prachtstraßen Deutschlands. Alle vier Jahre ist die Altstadt Schauplatz der „Landshuter Hochzeit“ (siehe S. 54). Landshut an der Isar, die „alte“ Haupt stadt Niederbayerns lockt nicht nur mit einer traumhaft historischen Kulisse, sondern auch mit einladenden Cafés und Biergärten ...weiter auf Seite 8 D I E G L A S S T R A S S E Oberpfälzer Wald – Bayerischer Wald Erleben Sie auf der über 250 km langen Route durch den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald die Vielfalt dieser gläsernen Erlebnisstraße. Mit Glasgalerien, Glasherstellung und -veredelung, Hüttenabenden, Themenwanderungen, Kreativkursen und vielen Attraktionen bietet die Glasstraße für jeden etwas. Ganzjährig finden festliche und kulturelle Veranstaltungen statt, mit Konzerten, Literatur und Ausstellungen namhafter Künstler. Traumhafte Hotels begeistern mit gläserner Tischkultur, kulinarischen Rafinessen, Wellness und Golf. Empfangen werden Sie von unberührter Natur im und am Nationalpark Bayerischer Wald. Erleben Sie diesen funkelnden Zauber und genießen Sie die Angebote der Glasstraße. Weitere Informationen: Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg, Tel.: 0049(0)941/ 585 39-0 Bayerischer Wald Oberpfälzer Wald www.ostbayern-tourismus.de - www.dieglasstrasse.de 6 Bayern

Regensburg – Junge Szene, italienisches Flair und grandioses mittelalterliches Erbe Für die einen ist Regensburg „die besterhaltene mittelalterliche Stadt“, für die anderen das „mittelalterliche Wunder Deutschlands“. Auf jeden Fall ist die prachtvolle „Unesco-Welterbestadt“ an der Donau rund ums Jahr eine Reise wert – und hat viel mehr zu bieten als ihre historischen Gemäuer und die berühmte „Steinerne Brücke” Natürlich stehen die klassischen Sehenswürdigkeiten, der die Stadt ihre Berühmtheit und ihren Welterbestatus verdankt, ganz oben auf der Liste der Besucher: der Dom St. Peter, das bedeutendste gotische Bauwerk Süddeutschlands, und die 308 Meter lange Steinerne Brücke, die älteste erhaltene Steinbrücke zwischen Alpen und Ostsee. rer Veranstaltungsmagnet ist das Internationale Kleinkunstfestival United Comedy (März/ April) in der Alten Mälzerei. Dass die Regensburger gerne feiern, stellt der Besucher besonders im Sommer fest, wenn italienisches Flair durch die Gassen der jungen, dynamischen Universitätsstadt weht und jeder Anlass für ein Straßenfest willkommen ist – sei es das „Bayerische Jazz-Weekend“, das „Palazzo-Festival“ oder das beliebte „Regensburger Bürgerfest“. Zu einer Reise in die Vergangenheit laden das Mittelalterfest „Hexentanz und Feenzauber“ und der Mittelaltermarkt „Regensburger Spectaculum“ ein. Auch kulinarisch lassen sich in der Stadt der berühmten Regensburger Domspatzen, die wegen ihrer besonderen historischen Bedeutung für die Verbreitung der Reformation, seit April 2015 den Titel „Reformationsstadt Europas“ tragen darf, interessante Entdeckungen machen. Die Spezialität „Sechs auf Kraut“ probiert man am besten in der historischen Wurstkuchl, der ältesten Bratwurstküche der Welt. Im Café Prinzess genießen die Gäste die Kaffeekreationen im ersten Caféhaus Deutschlands, gegründet 1686. Zahlreiche Kneipen, Biergärten und Restaurants runden das Angebot ab. Darunter das mit einem VIDEO Michelin-Stern ausgezeichne- Ebenfalls zum Pflichtprogramm gehören der historische Reichssaal und die Porta Prae toria, Haupttor des römischen Legionslagers Castra Regina. Nicht zu vergessen das Schloss St. Emmeram, Sitz der Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Das größte bewohnte Schloss Europas bildet die Kulisse für Events wie die Thurn und Taxis Gartenschau (Juni) oder als Highlight die alljährlichen Schlossfestspiele (siehe Seite 64ff.). Das Wiener Fachmagazin „Festspiele“ reiht das Treffen internationaler Musikgrößen in die Top Ten der schönsten Festspiele weltweit. Ein weitete Restaurant „Storstad“, welches skandinavische Küche mit einem Panoramablick über die Altstadt verbindet. Besonders romantisch wird es in der Adventszeit, wenn gleich mehrere Märkte den Duft von Glühwein und Lebkuchen verströmen. Publikumsmagneten sind der große Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz (siehe Seite 69ff.) und der Romantische Weihnachtsmarkt im Schloss St. Emmeram. Lohnend sind auch der Lucrezia-Markt, auf dem Kunsthandwerker ihre Waren anbieten und der Adventsmarkt im Katharinenspital. Regensburg Tourismus GmbH Tel. +49-941-5074410 www.regensburg.de/tourismus Bayern 7

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019