Aufrufe
vor 2 Jahren

Ferienmagazin Deutschland 2018

  • Text
  • Deutschlandurlaub
  • Urlaub
  • Schloesser
  • Ferien
  • Deutschlandreise
  • Freizeit
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Tourismus
  • Region
  • Ausstellung
  • Deutschland

Der Pfälzer Mandelpfad

Der Pfälzer Mandelpfad erstreckt sich auf über 70 Kilometer durch die Pfälzer Weinlandschaft und betört mit dem frühesten Frühling in Deutschland und rosarotem Blütenzauber fer in eine Bühne für Straßenkünstler. Süffige Tropfen gibt es beim „Winzerfest“ (31.8.-10.9.2018). Ganzjährig im Angebot ist das Programm „Mit Hildegard durchs Jahr“ – thematische Spaziergänge, Gesprächskreise, Ausstellungen und Kräuterwanderungen auf den Spuren der großen Äbtissin Hildegard von Bingen, mit deren Name die Stadt untrennbar verbunden ist. Bereits zu Lebzeiten berühmt, avancierte die bedeutendste Frau des Mittelalters bald zur Legende. In Bingen ist sie noch heute allgegenwärtig und steht im Mittelpunkt der Dauerausstellung im Museum am Strom. Zeitgemäß inszeniert entdeckt der Besucher viele Facetten einer der wichtigsten Frauengestalten der Welt- und Kirchengeschichte. In aufwändig gestalteten Großtafeln kommt die Prophetin mit markanten Zitaten selbst ausführlich zu Wort. Beim Museum beginnend führt der Hildegard-Weg auf den Spuren der christlichen Mystikerin zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt – zur Salzstraße, eine der ältesten Straßen Bingens, oder zum Speisemarkt, der schon zu Hildegards Zeiten der Marktplatz war. Weitere Stationen sind die Burg Klopp, die Basilika St. Martin, die Nahebrücke sowie die Pfarrkirche St. Rupertus und St. Hildegardis im heutigen Stadtteil Bingerbrück. Am 7. Juli steht in Bingen der „Rhein in Flammen“. Sieben grandiose Feuerwerke und „brennende Burgen“ am Rheinufer bieten ein unvergessliches Erleb- VIDEO nis. Diese spektakulären Feuerwerke erstrahlen übrigens entlang des Rheins an vielen Orten zu unterschiedlichen Zeiten. Beispielsweise Oberwesel, wo ein musiksynchrones Feuerwerk der Superlative die Schiffsgäste empfängt und in St. Goar und Goarshausen zu Füßen der Loreley. Im August lassen acht Feuerwerke den Himmel zwischen Spay und Koblenz in phantastischen Farben erstrahlen – dies ist die älteste aller „Rhein in Flammen“-Veranstaltungen. Die vom Klima verwöhnte „Gastlandschaft“ Pfalz, wo Mandelbäume, Feigen, Zitronen und Oleanderbäume mediterranes Flair verbreiten, lohnt auch wegen der historischen Kaiserstadt Speyer den Besuch. Acht deutsche Kaiser und Könige fanden im Dom zu Speyer ihre letzte Ruhestätte. Dieses wohl bedeutendste romanische Kirchenbauwerk in Rheinland-Pfalz hat ebenfalls einen Platz in der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten. Den Kontrast zum überwältigenden Dom bilden das heimelige alte Fischerviertel © Martin Kämper Binger Sektfest 10. – 12.5.2018 Nacht der Verführung – die Wein-Nacht auf dem Rochusberg 31.5. – 2.6.2018 Binger Comedy Nights 7. – 10.6.2018 Internationales Jazzfestival Bingen swingt 22. – 24.6.2018 © Norbert Vogelgesang © Marlis Steinmetz Rhein in Flammen 7.7.2018 Kulturuferfest 8.7. 2018 St. Rochusfest 19. – 26.8.2018 Winzerfest 31.8. – 10.9.2018 Binger herzlichT 12. – 14.10.2018 Weihnachtsmarkt 14. – 16.12.2018 HIGHLIGHTS IN BINGEN 2018 Tourist-Information Bingen am Rhein Telefon +49 (0) 6721/184-205 oder -206 Infos zu vielen weiteren Veranstaltungen: www.bingen.de © Thinkstock Mit einer Bootstour von Bingen aus über den Rhein kann man den berühmtesten Abschnitt des Welterbes Mittelrheintal mit seinem legendenumwobenen Loreley-Felsen und wehrhaften Burgen am besten genießen und Museen wie das Technik-Museum, in dem kleine und große Kinder in die Welt der Flugzeuge, Lokomotiven und Oldtimer eintauchen können. Ein weiterer Publikumsmagnet ist das Historische Museum der Pfalz, das jedes Jahr mehr als 200.000 Kunstinteressierte anlockt. Noch bis zum 15. April 2018 steht dort die Ausstellung „Richard Löwenherz. König – Ritter – Gefangener“ auf dem Programm. Noch bis zum 3. Juni entführt im Jungen Museum die Familienausstellung „Robin Hood“ Kinder und Erwachsene in die Welt des 12. Jahrhunderts. Eine jahrtausendealte Kulturlandschaft charakterisiert das Moselland rund um Bernkastel-Kues. Tief hat die Mosel sich in den Felsen eingegraben – der Bremmer Calmont ist der steilste Weinberg 24 Rheinland-Pfalz TIB17744-Anzeige-DINA4-2018-92x129mm.indd 1 20.12.17 15:59

Die Kaiserthermen, die jüngste der drei römischen Badeanlagen Triers, wurden Anfang des 4. Jahrhunderts begonnen und gehörten zu den größten Badeanlagen des römischen Reiches Europas. Mittelalterliche Burgen thronen über historischen Fachwerkorten. Gelegenheit, Land und Leute kennen zu lernen, bieten Weinfeste und der „Mosel-Maifeld-Erlebnistag“ (27.5.2018). Gut erkunden lässt sich die Gegend auf dem Moselsteig (365 km) oder auf dem Mosel-Radweg (270 km). Ein Highlight ist das „Dampfspektakel 2018“ (28.4.-1.5.2018): Vier Tage lang können Eisenbahnfans mit mehr als 100 nostalgischen, meist mit Dampflokomotiven bespannten Zügen sowie historischen Dieselund Elektrolokomotiven die Flussläufe von Mosel und Saar auf Schienen erkunden. Karl Marx zu Ehren Wie an keinem anderen Ort zwischen Ostsee und Alpen wird in Trier die Römerzeit lebendig. Gleich neun historische Bauwerke wurden von der Unesco als Weltkulturerbestätten eingestuft. Das bekannteste ist die Porta Nigra, das Wahrzeichen Triers am Nordrand der Altstadt. Auch der Dom besteht zu großen Teilen aus römischem Mauerwerk. Ein Highlight römischer Baukunst sind die Kaiserthermen aus dem 4. Jahrhundert. Der prachtvolle Badepalast gehörte zu den größten Thermen des römischen Reiches. Etwas außerhalb des Stadtzentrums befindet sich das um 100 n. Chr. Eine anspruchsvolle wie landschaftlich interessante Wanderung auf dem Rheinsteig ist die Tagetour von Braubach nach Filsen erbaute Amphitheater, in dem früher blutige Gladiatorenkämpfe stattfanden. Der einzige nicht-römische Bau, der zum Unesco- Welterbe in Trier zählt, ist die Liebfrauenkirche (13. Jh.), die als früheste gotische Kirche gilt. Spannende Führungen machen die historischen Stätten erlebbar. Ein besonderes Vergnügen bereiten spezielle Erlebnisführungen wie die neue Tour „Tödliche Intrige – ver- VIDEO bannt auf die Baustelle der Macht“, die die Kaiserthermen zum Leben erweckt. Außerdem warten die Kaiserthermen ab diesem Sommer mit einem neuen Informationsbereich auf. Einen neuen Blick auf die römische Metropole „Augusta Treverorum“ ermöglicht in der Porta Nigra ein neu gestalteter Besucherbereich mit einer innovativen Multimediainstallation. Das markante Wahrzeichen der antiken Stadt bildet seit 2015 auch die grandiose Kulisse für ein Musikereignis der Extraklasse. Ganz besonders im Blickpunkt steht dieses Jahr in Trier neben antiken Schätzen und römischen Herrschern Karl Marx. Anlässlich des 200. Geburtstags des in Trier geborenen Denkers und Revolutionärs präsentieren das Rheinische Landesmuseum und das Stadtmuseum Simeonstift Trier die Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit.“ (siehe S. 55). Das Museum Karl- Marx-Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung präsentiert 2018 seine neu konzipierte Dauerausstellung und das Museum am Dom zeigt in der Sonderausstellung „lebensWERT.Arbeit“ zeitgenössische Kunst zum Themenfeld Arbeitswelten und Menschenwürde. Tipp für Rennrad-Begeisterte: Nach zehn Jahren Pause feiert die Deutschland Tour 2018 ein Comeback (23.-26.8.2018) und macht dabei mit einer Etappe auch in Trier Station. Rheinland-Pfalz ist auch ein ausgesprochen attraktives Ziel für Wanderer. Ein weit verzweigtes Wanderwegenetz erschließt die reizvollen Landschaften in den Mittelgebirgen und Flusstälern. Insgesamt ein Dutzend Prädikats-Fernwanderwege warten auf ausdauernde Naturliebhaber. Wie zum Beispiel der 76 Kilometer lange Rheinterrassenweg zwischen Mainz und Worms, der auch vier Rundwanderwege zwischen zehn und zwölf Kilometern umfasst – ideal für gemütliche Tagestouren. Über 16 abwechslungsreiche Etappen führt der Westerwaldsteig, der dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert, über 235 Kilometer von Herborn bis Bad Hönningen. Als ideale Ergänzungen eines Tagesausflugs bieten sich auch die sogenannten „Traumpfädchen im Rhein-Mosel- Eifel-Land“ an, das sind Kurztouren zwischen drei und sieben Kilometern mit einer Wanderzeit von maximal zwei Stunden. Das Traumpfädchen Eifeltraum beispielsweise führt 5,3 Kilometer rund um Mayen-Kürrenberg durch Mischwälder und über aussichtsreiche Wiesen mit einem entspannenden Natur-Kneippbecken zum Abschluss. Trier erleben! BESTELLEN SIE HIER IHREN URLAUBSPLANER: Trier Tourismus & Marketing GmbH Tel: 0049 651 / 978 08 - 0 info@trier-info.de www.trier-info.de Rheinland-Pfalz 25

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019