Aufrufe
vor 1 Jahr

Ferienmagazin Deutschland 2019

  • Text
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Ausstellung
  • Tourismus
  • Kunst
  • Welt
  • Geschichte
  • Region
  • Altstadt

Im April 1919 gründete

Im April 1919 gründete Walter Gropius, ein junger Architekt aus Berlin, in der beschaulichen Kleinstadt Weimar eine progressive Kunst- und Architekturschule. Das „Staatliche Bauhaus zu Weimar“ war Ausdruck und Vorreiter einer international ausstrahlenden Bewegung der Moderne. Es gilt heute als der wirkungsvollste deutsche Kulturexport des 20. Jahrhunderts. Das Bauhaus steht für große gestalterische wie gesellschaftsreformerische Ideen, es hat Architekten, Künstler und Designer weltweit inspiriert und tut es noch heute. 2019 jährt sich die Bauhaus-Gründung zum 100. Mal. Aus diesem Anlass lädt Thüringen zu einer inspirierenden Entdeckungsreise ein, dorthin, wo alles begann, wo sich eine künstlerische Revolution im Zeichen einer neuen Zeit formte, wo der Aufbruchsgeist und die Lust am Experiment von Bauhaus und Moderne noch heute erfahrbar sind. Henry van de Velde legte in Weimar den Grundstein für das spätere Bauhaus und beeinflusste die Entwicklung der modernen Gestaltung Rund 30 ausgewählte, teils denkmalgeschützte Gebäude nehmen unter dem Titel „Grand Tour Thüringen“ den Besucher mit auf eine Reise zu den Anfängen des Bauhauses und der Moderne in Thüringen. Klassische Ikonen, Schlüsselbauten, Einzelgebäude und Ausstellungen – das Spektrum reicht von den authentischen Bauhaus-Orten und Unesco-Welterbestätten bis zu kleinen Orten, die die Geschichte der Thüringer Moderne erzählen. Die Reise verbindet zwischen Eisenach und Altenburg Architekturprojekte wie den Arnstädter Milchhof, das Altenburger Dichterviertel, das Kaufhaus Conitzer in Gotha und das Bauhaus-Welterbe in Weimar. Ein Höhepunkt in dem an Ausstellungen und Events reichen Jubiläumsjahr ist die Neueröffnung des „bauhaus museum weimar“ am 6. April 2019. Dort werden in der Ausstellung „Das Bauhaus kommt aus Weimar“ die Schätze der weltweit ältesten Bauhaus-Sammlung mit zeitgenössischer Architektur und multimedialer Ausstellungsgestaltung neu inszeniert. So soll VIDEO der Besucher anschaulich und 30 Thüringen Nach umfassenden Sanierungen ist das von Walter Gropius eingerichtete Direktorenzimmer in der Bauhaus Universität Weimar wieder hergestellt Walter Gropius setzte in Jena u. a. mit dem Haus Auerbach, das originalgetreu saniert wurde, 1924 die Formensprache des Neuen Bauens um erlebnisreich erfahren, was die Bauhäusler bewegte, und die Bauhaus-Ideen von ihren Ursprüngen bis zu ihrer heutigen Wirkung kennenlernen. Das neue Museum soll zudem Kulturquartier sein, das vielseitige Einblicke in die ambivalente Historie der Moderne bietet. Eng verknüpft mit dem Bauhaus Museum ist das Musterhaus „Am Horn“, die erste vom Bauhaus realisierte Architektur, das ab 18. Mai 2019 ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Am 6. April eröffnet im Neuen Museum Weimar die Ausstellung „Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900“. Die Schau zeigt herausragende internationale Werke des Realismus, Impressionismus und des Jugendstils in Malerei, Plastik und Kunstgewerbe. Ein besonderes Erlebnis sind die „Bauhaus- Spaziergänge“, die nicht nur Einblicke in das Wirken der Bauhaus-Avantgarde von damals bieten, sondern auch Begegnungen mit den Gestaltern von morgen ermöglichen. Denn die Führungen durch Weimar übernehmen Studenten der Bauhaus-Universität und verknüpfen bei ihren Touren historische mit zeitgenössischen Perspektiven auf die weltberühmte Ideenschule. Orte in der Umgebung Weimars und in ganz Thüringen beteiligen sich mit verschiedenen Aktionen an dem Jubiläum. So zeigt das Kunsthaus Avantgarde in Apolda in der Ausstellung „Traumstadt – Lyonel Feininger und seine Dörfer“ rund 100 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Grafiken und Holz-Spielzeugmodelle aus allen Schaffensphasen Feiningers von 1906 bis 1955. Bei einem Ausflug in die Keramik-Werkstatt in Dornburg an der Saale kann man erleben, wie die Bauhäusler einst auch das Töpferhandwerk revolutionierten. Auch Erfurt entwickelte sich im engen Austausch mit dem Bauhaus zu einem nationalen Brennpunkt moderner Kultur. Davon zeugen noch heute die Büro- und Geschäftsgebäude sowie Wohnviertel im Bauhausstil, die das Stadtbild prägen. So verfolgt das Angermuseum unter dem Titel „Bauhaus Mädels“ die unterschiedlichen Karrierewege der Künstlerinnen Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt. Im „Margaretha-Reichardt- Haus“ kann bis heute Webereikunst im Geiste des Bauhauses an originalen Handwebstühlen erlebt werden. „Bauhausfrauen“ stehen in der Kunsthalle Erfurt im Mittelpunkt: Präsentiert werden Werke aktueller Lehrerinnen und Absolventinnen der Bauhaus Universität Weimar. Eine Stadtführung verläuft „Auf den Spuren des Bauhauses in Erfurt“. Die mittelalterliche Struktur der Stadt steht im Mittelpunkt bei der Führung „Erfurt – eine architektonische Perle und Spiegel der Zeiten“. Auch viele Veranstaltungsreihen, wie die Thüringer Bachwochen, die „Liszt Biennale Thüringen“ oder die Achava-Festspiele befassen sich 2019 mit dem Thema Bauhaus, dessen Geist nicht nur in Weimar sondern auch abseits der bekannten Wirkungsstätten weiterlebt.

auhaus.thueringen-entdecken.de Aus Thüringen in die Welt. Die Wiege des Bauhauses entdecken. 1919 gründete Walter Gropius das Bauhaus in Weimar. An einem Ort, der zuvor schon andere große Genies wie Goethe oder Schiller inspirierte. Hier trifft Weimarer Klassik auf Bauhaus-Avantgarde. In einer lebendigen Kulturlandschaft, in UNESCO-Welterbestätten und neuen Museen. Entdecken Sie in Weimar die Wiege der Moderne. Erleben Sie zum Bauhaus-Jubiläum 2019 Thüringen als Geburtsort großer Ideen. Nachbau Kinderwiege von Peter Keler (1922), Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar Thüringen 31

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019