Aufrufe
vor 1 Jahr

Ferienmagazin Deutschland 2019

  • Text
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Ausstellung
  • Tourismus
  • Kunst
  • Welt
  • Geschichte
  • Region
  • Altstadt

Festsaal Wartburg bauten

Festsaal Wartburg bauten Theaterhaus in Hamburg aufgeführt wird. Disney’s Mary Poppins, „Tina – das Tina Turner Musical“, „Paramour“ von Cirque de Soleil und „die heiße Ecke“, das St. Pauli- Musical runden das Angebot in Deutschlands inoffizieller Musicalhauptstadt Hamburg ab. Im September feiert „Pretty Woman“ in Hamburg seine Musical-Premiere. AUSSTELLUNGEN Der Freistaat Bayern widmet sich in einem neuen Museum seiner eigenen Historie: Voraussichtlich im Mai 2019 eröffnet das neue Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Seit Jahrzehnten richtet die Institution die Bayerischen Landesausstellungen aus. Regensburg wird die erste feste Station des Museums. „Hundert Schätze aus tausend Jahren“ (27.9.2019-8.3.2020) lautet das Motto der ersten Landesausstellung, die in den „Javagold. Pracht und Schönheit Indonesiens„ – Ohrring mit mythologischen Wesen, Reiss- Engelhorn-Museum Mannheim neuen Räumlichkeiten präsentiert wird. Dazu gehören einhundert spannende und hochrangige Exponate von Museen aus Bayern, Deutschland und Europa, die über ein Jahrtausend der bayerischen Historie – nämlich vom 6. Jahrhundert bis ins Jahr 1800 beleuchten. Der Bogen der Exponate reicht von goldglänzenden Schätzen bis hin zum alltäglichen Objekt. In der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden richtet eine Ausstellung den Blick auf die intimsten Sphären des Menschen und die große Politik: „Psyche als Schauplatz des Politischen“ (16.3.-16.6.2019) versammelt Werke, die der These nachgehen, dass Bilder und Nachrichten in Zeiten moderner Kommunikationsstrukturen unmittelbar in die menschlichen Innenwelten eindringen. Wertvolle französische Gäste beherbergt das Museum Frieder Burda in Baden-Baden bei einer Ausstellung von Werken aus dem Centre Pompidou, einer der weltweit wichtigsten Kunstsammlungen in Paris (6.4.- 29.9.2019). In Kombination mit hochkarätigen Arbeiten aus der Sammlung Frieder Burda entsteht zum 15-jährigen Bestehen des Museums in Baden-Baden ein spannendes Kunst-Ensemble, das den Bogen von der Klassischen Moderne bis zum Wiederaufblühen der deutschen Kunstszene ab Mitte der 1960er Jahre spannt. In den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim laden mehrere Ausstellungen zum Entdecken ein. Eine davon widmet sich „Javagold. Pracht und Schönheit Indonesiens“ (ab 15.9.2019). Sie zeigt zeitlos schöne Schmuckund Kultgegenstände aus Gold, die aus der Heimat mächtiger hinduistischer und buddhistischer Königreiche stammen. 400 Exponate gehören zu der Ausstellung und zeugen von einer faszinierenden Handwerkskunst. Die neue Kunsthalle Mannheim zeigt in der Ausstellung „Inspiration Matisse“ (27.9.2019- 19.01.2020) 100 ausgewählte Arbeiten des großen französischen Malers – neben Landschaftsbildern, darunter berühmte mediterrane Szenen, zeigt die Schau Stillleben, Atelierbilder und Porträts sowie eine Serie von Figuren im Raum. Höhepunkt bilden vier berühmte, lebensgroße Rückenakte, die zwischen 1909 und 1930 entstanden sind. Die Biographien von Gemälden, Graphiken und Möbeln erzählt eine Ausstellung im Landesmuseum Mainz. In den Jahren 1941 bis 1943 erhielt das heutige Museum rund 60 beschlagnahmte Gemälde, mehrere große Graphik-Konvolute und zehn Möbelstücke aus jüdischem Eigentum von der NS-Regierung. In einem dreijährigen Forschungsprojekt hat das Landesmuseum die Herkunftsund Eigentumsverhältnisse dieses Bestandes systematisch überprüft. Die Sonderausstellung „Betrifft: Erwerb aus jüdischem Besitz. Provenienzforschung am Landesmuseum Mainz“ (17.2.-28.4.2019) zeichnet die Ergebnisse dieser Forschungen und den Weg des Bestandes ins Museum nach. In der Ausstellung „bauhaus – form und reform“ stellt das „BIG ORCHESTRA“ – Naama Tsabar „Transition#3“ performance, Schirn-Kunsthalle Frankfurt Museum die Bauhaus-Idee mit Alltagsdingen nach den Entwürfen von Meistern und Schülern des Stils vor. Das immaterielle Kulturgut, das im Zeitalter der Massenkultur entstanden ist, wird durch fünf Themenschwerpunkte beleuchtet. Die Schirn-Kunsthalle in Frankfurt zeigt erstmals in Deutschland einen Überblick über die Werke von Nathalie Djurberg und Hans Berg (28.2.-26.5.2019). Unter den rund 40 Arbeiten der Filmemacherin und des Musikers sieht man frühe Videoarbeiten, großformatige Rauminstallationen und Stop-Motion-Videos. Das Zusammenspiel von Skulpturen, Bildwelten und hypnotischer Musik schafft einen Sog, dem man sich kaum entziehen kann. „Big Orchestra“ (19.6.-8.9.2019) bildet eine noch relativ unbekannte, junge Entwicklung in der Gegenwartskunst ab: Musikinstrumente, die gleichermaßen Skulpturen sind, beziehungsweise anders herum. Die Werke von internationalen Künstlern verwandeln die Schirn zeitweise in einen Konzertsaal, wenn die Arbeiten zum Klingen gebracht werden und der Besucher den Kunst-Sound live erlebt. Ein modernes Künstlergenie steht im Mittelpunkt einer Ausstellung im Städel-Museum in Frankfurt: „Picasso. Druckgrafik als Experiment“ zeigt etwa 60 Druckgrafiken von Pablo Picasso, die zum Spektrum des unermüdlich kreativen Wanderers zwischen allen Gattungen und Materialien gehören (3.4.- 30.6.2019). „Making van Gogh“ (23.10.2019 – 16.02.2020) befasst sich mit dem Werk des niederländischen Malers und seiner Wirkung auf die Kunstszene in Deutschland. Das Museum zeigt Schlüsselwerke des Niederländers und präsentiert hochkarätige Kunstwerke anderer bekannter Maler, die sich von van Gogh inspirieren ließen. Als eine der bedeutendsten Sammlungen ihrer Art genießt die Gemäldegalerie Alte Meister im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel weltweites Ansehen. Das Museum befasst sich 350 Jahre nach seinem Tod mit Rembrandt – und dessen Ehefrau Saskia. In der Sonderausstellung „Kassel... verliebt in Saskia“ (12.4.- 11.8.2019) werden nicht nur Porträts von Rembrandts Ehefrau, wie das bekannte „Saskia van Uylenburgh im Profil in reichem Kostüm“ ge- 58 Kunst, Kultur und Festspiele

zeigt, sondern auch die Fragen aufgeworfen, wie Dating im 17. Jahrhundert ausgesehen hat. Archäologische Funde und der Prunk der einst größten römischen Metropole nördlich der Alpen zeigt die Ausstellung „Spot an! Szenen einer römischen Stadt” (31.8.2019- 26.1.2020) im Rheinischen Landesmuseum in Trier. Herausragende antike Exponate illustrieren hier eindrücklich die Bedeutung, die Trier, die älteste Stadt Deutschlands und frühe Handelsmetropole, in der Antike innehatte. Abstrakt ist die Ausstellung „Vita Duplex” (5.5.-8.9.2019) im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Sie zeigt Werke von Sean Scully, einem der international wichtigsten abstrakten Künstler. 120 Werke von 1960 bis heute – zum Beispiel Acryl- und Ölgemälde, Pastelle, Skizzenbücher und Druckgrafiken – zeigen, wie Scully die Abstraktion neu interpretiert hat. Nach zwei Jahrzehnten zeigt „Turner” (8.11.2019-28.1.2020) erstmals wieder eine Ausstellung mit Werken William Turners auf deutschem Boden. Von Reisen in die Schweiz und nach Italien zeugen die Bilder des wohl bedeutendsten britischen Landschaftsmalers der Romantik. Zeitgenössische Kunst und der King of Pop: Die Bundeskunsthalle Bonn zeigt eine Schau über Michael Jackson (22.3.- „Making van Gogh“ – Der Weg nach Arles, 1888, Städel Museum Frankfurt 14.7.2019). Der Einfluss des Musikers auf einige der führenden Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunst wird mit 40 Werken gezeigt, darunter das berühmte Porträt von Andy Warhol oder die Fotografien von David LaChapelle. Vor 100 Jahren gründete sich die Künstlervereinigung Junges Rheinland. Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf widmet der Gruppierung aus Künstlern und Intellektuellen die Ausstellung „Zu schön, um wahr zu sein” (7.2.-2.6.2019) mit Werken von Heinrich Nauen, Otto Dix, Max Ernst und anderen. Die Ausstellung „Fotografinnen an der Front” (8.3.-10.6.2019) präsentiert rund 140 Arbeiten von acht Fotografinnen aus den letzten 80 Jahren. Die Ausstellung zeigt intime Einblicke in den Kriegsalltag und Zeugnisse erschütternder Gräueltaten. “Art&o” heißt die Kunsthalle, die am 30. November in Leipzig eröffnet wird. In der umgebauten Remise aus dem 19. Jahrhundert sollen junge Kunst und Nachwuchskünstler die 500 Quadratmeter Ausstellungsfläche füllen. Die Eröffnungs-Ausstellung „Facing Repetition” zeigt Werke von Künstlern wie Manuel Schneidewind und Andrea Garcia Vasquez. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat Pablo Picasso neue Maßstäbe gesetzt. Das Museum Barberini in Potsdam zeigt „Das späte Werk” (9.3.-16.6.2019), Kunstwerke aus den letzten zwei Jahrzehnten seines Lebens, in denen Picasso viele Bilder von seiner Frau Jacqueline schuf. Auch in seinen letzten Schaffensjahren blieb er innovativ. Das zeigen einige Werke, die erstmalig in Deutschland oder erstmals überhaupt in einem Museum ausgestellt werden. „Wege des Barock” (13.7.-6.10.2019) zeigt 54 Meisterwerke aus den Sammlungen der Palazzi Barberini und Corsini Rom. In der Schau werden die Themen und stilistischen Entwicklungen des Barock in Rom gezeigt. Hahn, Katze, Hund und Esel feiern Geburtstag: Seit 200 Jahren gibt es das Märchen der Bremer Stadtmusikanten. Die gemeinsame Reise der Haustiere, ein Märchen der Gebrüder Grimm, wird in der Kunsthalle Bremen mit der Ausstellung „Tierischer Aufstand” (23.3.-1.9.2019) porträtiert. „Ikonen” (19.10.2019-1.3.2020) füllen erstmals das gesamte Gebäude der Kunsthalle. Auf drei Etagen erleben die Besucher die spirituelle Präsenz und die Aura von Meisterwerken von unter anderem Caspar David Friedrich, Andy Warhol, Wassily Kandinsky und die byzantinische Ikone. Nach dem Opiumkrieg begannen im späten 19. Jahrhundert viele Kaufleute Handelsbeziehungen in den chinesischen Hafenstädten. „Hongkong Connection” (8.2.-24.4.2019) im Übersee Museum Bremen dokumentiert mit Fotografien des Bremers Johann Lauts das Alltagsleben der bremischen Händler in Reich der Mitte. Kunst der 1920er-Jahre zeigt das Bucerius Kunst Forum in Hamburg in der Bilderschau „Welt im Umbruch” (9.2.-19.5.2019). Die Ausstellung beleuchtet die Zeit der Extreme mit 45 Gemälden, 15 Zeichnungen, Collagen und Druckgrafiken sowie über 100 Fotografien aus der Epoche des Neuen Sehens und der Neuen Sachlichkeit. Otto Dix, Erwin Blumenfeld, Germaine Krull und August Sander sind nur einige der vielen Künstler, deren Schaffen präsentiert wird. „Disney, Rockwell, Pollock, Warhol – Ikonen Amerikas“ (19.10.2019-12.1.2020) versammelt vier berühmte Persönlichkeiten im Bucerius Kunst Forum, die alle auf ihre ganz eigene Weise die visuelle Kultur der USA geprägt und nachhaltig verändert haben. Museum Barberini Postdam „Rembrandt – Meisterwerke aus der Sammlung“ – Selbstbildnis mit Mütze, 1630, Hamburger Kunsthalle Seit 150 Jahren gibt es die Hamburger Kunsthalle. Mit Meisterwerken von Rembrandt (30.8.2019-5.1.2020), Bildern der Hamburger Schule (12.4.-14.6.), Dänischen Malereien (10.5.-22.9.2019), Meisterstücken des Impressionismus (ab 7.11.2019) und einer Sonderausstellung zu 150 Jahren Hamburger Kunsthalle (23.8.-10.11.2019) ist das Programm für das Jubiläumsjahr, das mit der Ausstellung „Tiepolo, Fragonard, Goya und die Revolution der Malerei“ (13.12.2019- 13.4.2020) endet, üppig gefüllt. Kunst, Kultur und Festspiele 59

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019