Aufrufe
vor 1 Jahr

Ferienmagazin Deutschland 2019

  • Text
  • Stadt
  • Deutschlands
  • Schloss
  • Ausstellung
  • Tourismus
  • Kunst
  • Welt
  • Geschichte
  • Region
  • Altstadt

Noch heute zeugen die

Noch heute zeugen die weitgehend erhaltene Stadtbefestigung mit 38 Türmen und dem Ellinger Tor von der großen Zeit der Stadt Weißenburg Abwechslung in die Wellness-Wonnen bringt ein Kurztrip ins nahegelegene Passau am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz. Das Wahrzeichen der Dreiflüssestadt ist der barocke Dom St. Stephan. Unbedingt besuchen sollte man eines der täglich stattfindenden Orgelkonzerte auf der größten Dom-Orgel der Welt. Wie ein Freilichtmuseum präsentiert sich die Altstadt, deren pastellfarbene Häuser und verwinkelten Gassen italienisches Flair verbreiten. Sehenswert ist das Glasmuseum mit der weltgrößten Sammlung Böhmischen Glases. Seit 2006 ist die Altstadt von Regensburg Unesco-Weltkulturerbe. Highlights sind: Der Dom St. Peter, das Alte Rathaus und die gotische Dominikanerkirche St. Blasius. Ein kultureller Treff ist das Schloss der Fürsten von Thurn und Taxis mit der Klosterkirche St. Emmeram. Im Sommer bieten die Schlossfestspiele (12.-21.7.2019) einen bunten Stilmix, dieses Jahr von Jazz-Diva Diana Krall bis zur Oper Nabucco. Bei der „Thurn und Taxis Gartenschau“ (27.-30.6.2019) präsentiert sich der Schlosspark als ein Blütenmeer und in der Adventszeit erstrahlt der Innenhof für einen zauberhaften Weihnachtsmarkt (siehe S.70 ff.). Die Bayerische Landesausstellung im neu eröffneten Haus der Geschichte steht unter dem Titel „Hundert Schätze aus tausend Jahren“ (27.9.2019-8.3.2020, siehe S. 55 ff.). Die Altstadt von Landshut mit ihren Giebelhäusern aus dem 15. und 16. Jh. und der Basilika St. Martin mit dem höchsten Backsteinkirchturm der Welt verbreitet mittelalterlichen Flair. Alle vier Jahre ist die Altstadt Schauplatz der „Landshuter Hochzeit“, das nächste Mal 2021. Ein Highlight für Freunde barocker Klänge sind die Landshuter Hofmusiktage, die im Mai 2020 zum nächsten Mal stattfinden. Nur alle vier Jahre ist Straubing, bekannt für das Gäubodenfest (9.-19.8.2019) – Bayerns zweitgrößtes Volksfest –, Schauplatz der Agnes-Bernauer-Festspiele. Vom 21. Juni bis 21. Juli 2019 bringen im Innenhof des Straubinger Herzogschlosses wieder gut 200 Laiendarsteller die dramatische Liebesgeschichte zwischen Herzogsohn und Baderstocher (Agnes Bernauer) auf die Bühne. Ein musikalisches Highlight ist das „Rivertone Festival“ (5.-7.7.2019) mit internationalen Superstars der Jazz-, Funk- und Soulszene wie DeeDee Bridgewater, Mario Biondi, Candy Dulfer u.a. Als eine von nur sechs bayerischen Städten und Regionen wurde Neumarkt in der Oberpfalz für ihr Kunst- und Kulturangebot als „Sightsleeping-City“ ausgezeichnet. Die kleine VIDEO Kulturmetropole zwischen Nürnberg und Regensburg überzeugte die Jury durch ihr architektonisch gelungenes, nach dem Zweiten Weltkrieg qualitätsvoll wieder aufgebautes Stadtbild und ein hochwertiges Angebot für Kulturfreunde. Weithin einzigartig ist der Historische Reitstadel, ein Konzertsaal mit herausragender Akustik und erstklassigem Musikprogramm, der berühmte Musiker aus aller Welt anzieht. In den historischen Räumen der ehemaligen Fahrradfabrik Express befindet sich das Museum für historische Maybach-Fahrzeuge mit rund 20 historischen Maybach-Fahrzeugen, einem Zehntel des heute noch weltweit existierenden Bestands. In Kunstkreisen hochgeachtet ist auch das Museum Lothar Fischer, das Stiftermuseum für den in Neumarkt aufgewachsenen Künstler Lothar Fischer (1933-2004), einem der wichtigsten deutschen Bildhauer der Nachkriegszeit. FRANKEN Vielfältige Naturlandschaften in zehn Naturparks und eine Vielzahl geschichtsträchtiger und charmanter Städte prägen das Erlebnis Franken. In Ansbach, wo im Sommer die Rokoko-Festspiele (5.-9.7.2019) und alle zwei Jahre die Bachwoche (26.7.-4.8.2019) stattfinden, sind die markgräfliche Residenz mit der Fayence- und Porzellansammlung sowie die Orangerie im Hofgarten die wichtigsten Anziehungspunkte. Bamberg ist eine von drei Städten, die ihren Platz in der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten haben. Hübsche Fassaden, imposante Kirchen, gemütliche Ecken, lauschige Innenhöfe und einige kleine Braustätten begleiten den Bummel durch die Altstadt, die komplett zum Kulturerbe gehört – insgesamt 2.400 denkmalgeschützte Häuser. STADT ENTDECKEN, URLAUB ERLEBEN. Weißenburg in Bayern Römererbe und Reichsstadt, Naturerlebnis und Waldbühne, Feierkultur und Gastlichkeit: Weißenburg erwartet Sie! Weißenburger Höhepunkte: RömerMuseum / Römische Thermen / Kastell Biriciana / ReichsstadtMuseum / Historische Altstadt / Hohenzollernfestung Wülzburg / zertifizierter Erholungswald / Freilichtbühne Bergwaldtheater Info: +49 (0)9141/907-124 6 Bayern www.weissenburg.de

Zu Frankens romantischen Paradiesen zählt der Burggarten von Rothenburg, ein kleiner Park hoch über der Tauber mit spektakulärem Blick über das Taubertal Das bedeutendste Bauwerk ist der Dom, ein besonderes Beispiel für den Übergang von der Romanik zur Gotik. Er beherbergt den „Bamberger Reiter“, eine Skulptur aus dem 13. Jahrhundert, die als eines der ersten Reiterstandbilder nach der Antike gilt. Ein Meisterwerk des Barock Die Festspiele haben Bayreuth zu einem Mekka für Opernfans gemacht. Das Markgräfliche Opernhaus, ein noch junges Mitglied im illustren Kreis der Unesco-Weltkulturerbestätten, ist seit vorigem Jahr nach längerer Sanierungspause wieder zugänglich. In Dinkelsbühl bildet das bemerkenswerte Häuserensemble der Altstadt im Sommer die Kulisse für das historische Festspiel „Die Kinderzeche“ (12.-21.7.2019), das an den 30-jährigen Krieg erinnert. In Rothenburg ob der Tauber versetzt das historische Festspiel „Der Meistertrunk“ (7.- 10.6.2019) die Zuschauer zurück in die Zeit des 30-Jährigen VIDEO Krieges. Das gleichnamige Theaterstück ist 2015 in den Rang des Immateriellen Kulturerbes Bayern erhoben worden. Wer ein Faible für romantische Städte hat, kommt an Rothenburg nicht vorbei. Vor allem das mittelalterliche Ensemble fasziniert in der Stadt am Kreuzungspunkt der Burgenstraße mit der Romantischen Straße (siehe S. 64). Eine besondere Attraktion ist der Heilig-Blut- Altar von Tilman Riemenschneider in der St. Jakobuskirche. Ab 2019 (bis 2021) rückt die Stadt weitere Facetten in den Mittelpunkt, die bisher nicht so im Blickwinkel der Besucher liegen. Der Bogen der drei Themenjahre unter dem Motto „Pittoresk – Rothenburg als Landschaftsgarten“ wird weit gespannt von Die Sehnsucht nach Romantik findet auch beim diesjährigen Mozartfest ihren erlebbaren Ort in den mit Kerzen illuminierten Nachtmusiken im Hofgarten der Würzburger Residenz Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten Landschafts- und Gartenführungen, Malkursen, drei Sonderausstellungen in Rothenburgs Museen bis hin zu Klangmalerei in der Musik. Eintauchen in vergangene Zeiten können Interessierte bei der Themenführung „Malerisches Rothenburg“. Die Frankenmetropole Nürnberg spannt einen weiten geschichtlichen Bogen – von der Kaiserburg mit einem schönen Blick über die Stadt, dem Albrecht-Dürer-Haus, in dem der Künstler fast 20 Jahre lebte, über das Germanische Nationalmuseum, das eine der größten kulturhistorischen Sammlungen in Deutschland besitzt, bis zum emotional bewegenden Dokumentationszentrum beim ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Die pittoreske Stadt in Malerei, Gärten, Architektur und besonderen Angeboten von 2019 bis 2021. Berauschende Klänge Eines der schönsten Schlösser Europas thront über Würzburg. Die Würzburger Residenz ist ein Hauptwerk des süddeutschen Barock und gehört seit 1981 zu den Unesco- Welterbestätten. Die stolze Anlage mit dem prachtvollen Hofgarten bildet die passende Kulisse für das alljährliche Mozartfest (24.5– 23.6.2019, siehe S. 55 ff.), das dieses Jahr die Frage aufwirft „Mozart, ein Romantiker?“. Im barocken Zeughaus und im Echterhaus der Festung beherbergt das Mainfränkische Museum die kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlungen über das mittlere Maingebiet, das ehemalige Fürstentum Würzburg und Herzogtum Franken. Besondere Exponate sind u.a. Marienfiguren des Bildhauers Tilman Riemenschneider, der 1531 in Würzburg gestorben ist. Vor allem für Geschichsinteressierte ein spannendes Ziel ist die Stadt Weißenburg. Der Ort präsentiert sich mit dem teilrekonstruierten Kastell Biriciana, in dem einst spanische Reitertruppen stationiert waren, den Römischen Thermen und dem größten römischen Schatzfund in Deutschland, der im neukonzipierten Römer-Museum ausgestellt ist, als Römerstadt par Excellence. Das Bayerische Limes-Informationszentrum informiert über das Unesco-Welterbe Limes. Bei der Kostümführung „BadeGeflüster“ lauschen die Gäste der Römerin Livia, der Frau des Thermenbetreibers, die sehr lebendig vom römischen Alltag in den Thermen erzählt. Wer die Stadt einmal aus anderer Perspektive erleben möchte, kann dies am besten beim Rundgang „Geschichte und G’schichten“, bei dem lustige Begebenheiten und spektakuläre Kriminalfälle erzählt werden. Ein Dorado für Aktivurlauber ist die Outdoorregion Erlebnis Ochsenkopf. Genussradfahrer genießen die Stille auf den Wegen entlang der Flüsse oder hoch auf den 1.024 Meter hohen Ochsenkopfgipfel. Mountainbike-Freaks treffen sich auf der Südseite des Ochsenkopfs, wo der anspruchsvolle Technikparcours für die neue Saison rundum saniert wurde. Bei einer Mountainbike-Radreise warten täglich 40 bis 55 spannende Kilometer auf die Cracks, die auf den sogenannten „Fichteltrails“ über technisches Können verfügen sollten. Der 10,4 Kilometer lange Panoramaweg Bischofsgrün wurde vom Deutschen Wanderverband in die Kategorie „Traumtour“ eingestuft worden. Adrenalin pur verheißt Deutschlands erster Zipline-Park. Wohlbefinden fördert der Salzsee in Bad Windsheim, der kürzlich die Auszeichnung Top-Kurort 2019 erhielt: Das „Fränkische Meer“ in der Frankentherme (siehe S. 60 ff.) verheißt ein ganz und gar nicht alltägliches Badeerlebnis. Den kulturellen Kontrast bietet ein Spaziergang durch die Altstadt und das direkt angrenzende „Fränkische Freilandmuseum“ mit über 100 original wieder aufgebauten Häusern. Rothenburg Tourismus Service Marktplatz 2 | D-91541 Rothenburg ob der Tauber Tel. + 49 9861404-800 | Fax + 49 9861404-529 info@rothenburg.de | www.rothenburg-tourismus.de Elias Bancroft ca. 1902 © Mittelalterliches Kriminalmuseum Bayern 7

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019