Aufrufe
vor 7 Monaten

Ferienmagazin Deutschland 2020

  • Text
  • Reisen
  • Austellungen
  • Deutschland
  • Ferien
  • Urlaub
  • Stadt
  • Schloss
  • Region
  • Tourismus
Erholsame Ferienträume und spannende Erlebniswelten – das Beste finden Sie im aktuellen Ferienmagazin Deutschland Ihrem Guide für Deutschlandreisen 2020

Stuttgart

Stuttgart Baden-Württemberg Tourismus Marketing GmbH Baden- Württemberg (TMBW) Tel. +49-711-238580 www.tourismus-bw.de Video Tipps Baden-Württemberg Naturgarten Kaiserstuhl - Einzigartige Fauna und Flora für Naturfreunde Grenzenlos vielfältig - Breisach am Rhein Mannheim liebt und lebt Kultur Liebliches Taubertal - Kurzfilme zur Ferienlandschaft an Tauber und Main Aalen - Limesmuseum Aalen Ravensburger Spieleland Deutschlands wilder Süden Die landschaftliche Vielfalt macht einen besonderen Reiz Baden-Württembergs aus. Dunkle Wälder, rauschende Schluchten und verwunschene Auenlandschaften zeigen die Natur im Süd-Westen Deutschlands von ihrer ursprünglichen Seite. Wer sich dort auf Expedition begibt, findet Natur- und Kulturlandschaften in ganz unterschiedlicher Ausprägung. Deshalb stehen spektakuläre Outdoor-Erlebnisse dieses Jahr in „Deutschlands wildem Süden“ besonders im Focus. Daneben bietet Baden-Württemberg dem eher kulturell interessierten Urlauber viel barocke Pracht in Kirchen und Klöstern, die besonders charakteristisch sind für die Region Bodensee/Oberschwaben zwischen Lindau und der Donau. Wer Shopping und Museumsbummel dem Aktivurlaub in freier Natur vorzieht, kann seinen Leidenschaften vor allem im Norden des Bundeslandes frönen, in der Schwabenmetropole Stuttgart, aber auch in Mannheim, Ulm oder Karlsruhe. Bodensee und Oberschwaben Am Ufer des größten deutschen Binnensees, dem Bodensee, reiht sich ein hübsches Städtchen ans andere. Und mittendrin liegen faszinierende Inseln. An der schmalsten Stelle des Sees, zwischen dem ausgedehnten Obersee und dem kleinen Untersee, liegt Konstanz. Die größte Stadt am See verfügt über ein lebhaftes Zentrum mit Straßencafés, Geschäften und kulturellen Einrichtungen. Vor den Toren der Konzil-Stadt liegt die Insel Reichenau. Gewächshäuser, weite Gemüsebeete und mit Reben bedeckte Hänge prägen bis heute das Gesicht der „Gemüseinsel“, auf der vor rund 1.200 Jahren der erste Gartenratgeber Europas geschrieben wurde. Die drei mittelalterlichen Kirchen (9.-11. Jh.) der Insel stehen auf der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten. Mit dem Schiff geht es auf der anderen Seite von Konstanz auf die liebliche Blumen-Insel Mainau. Neben der üppigen Blumenfülle verzaubern ein tropisches Schmetterlingshaus, ein verglastes Palmenhaus und eine Orchideenschau die Besucher. Beeindruckend sind Mammutbäume, die schon vor 150 Jahren auf der Blumeninsel gepflanzt wurden und teilweise über 40 Meter hoch in den Himmel ragen. Das Blütenjahr eröffnet die Orchideenschau (20.3.- 3.5.2020) mit mehr als 3000 Orchideen-Schönheiten im Palmenhaus. Schönes für Heim und Garten können Inselgäste beim traditionellen „Gräflichen Inselfest“ (21.-24.5.2020) entdecken. Ein Leckerbissen für Kulturfans ist die Open-Air-Show „Mamma Mia meets Udo Jürgens“ (15.-19.7.2020). Kulinarisch verwöhnt werden Blumenfans bei verschiedenen Events wie der „Serenade der Seerosen“ (30.5.2020). Zurück ans Ufer: In Salem, etwas abseits gelegen, laden weite Parkanlagen und das ehemalige Zisterzienserkloster und heutige Schloss Salem zum Schlendern ein. Ins Mittelalter versetzt fühlt sich der Besucher in Meersburg mit seinen von Fachwerkhäusern und Erkern gesäumten Gassen. In Friedrichshafen, der zweitgrößten Stadt am See, lockt das Zeppelin-Museum mit der weltweit größten Ausstellung zur Geschichte und Technik der Luftfahrt. Top-Attraktion ist eine 33 Meter lange Rekonstruktion eines Teils der legendären „Hindenburg“. Nur wenige Kilometer entfernt begeistert in Meckenbeuren das Ravensburger Spieleland vor allem die jüngsten Bodenseebesucher. Ein Hauch von Côte d’Azur umweht den Besucher in Überlingen mit seiner fünf Kilometer langen, von Palmen, exotischen Pflanzen und gemütlichen Straßencafés gesäumten Promenade. Von der Steinzeit zum Barock Eine Zeitreise in die Lebenswelt der frühen Siedler am See unternimmt der Besucher im nahegelegenen Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Die Pfahlbauten dokumentieren mit Inszenierungen, Alltagsgeräten und Rekonstruktionen die Welt der Bauern und Fischer aus der Steinzeit vor 6.000 Jahren sowie der frühen Schmiede der Bronzezeit vor 3.000 Jahren. Seit 2011 gehören die prähistorischen Bauten zum Unesco-Weltkulturerbe. Überbordende barocke Pracht charakterisiert die mehr als 50 Jahre bestehende Oberschwäbische Barockstraße, die zwischen Bodensee und Ulm durchs hügelige Land führt. 2020 wird die traditionsreiche Route um rund 55 Kilometer auf insgesamt 860 Kilometer erweitert. Hinzu kommen drei neue Highlights an der Ostroute: Die Klosterkirche Mariä Himmelfahrt der Prämonstratenser-Chorherren in Roggenburg mit ihrer imposanten Orgel, das prächtige Vöhlinschloss in Illertissen und als barockes Kleinod die Hoch auf dem Münsterberg überragt das Breisacher St. Stephansmünster, das zahlreiche Schätze und Kunstwerke birgt, die Häuser der Stadt und die Rheinebene 14 Baden-Württemberg

Architektonischer Mittelpunkt und prachtvolle Kulisse für verschiedene Anlässe ist das Deutschordensschloss - ein barockes Juwel mitten auf der Blumeninsel Mainau Gaumenfreuden und Naturerlebnisse – für beides ist die Region Kaiserstuhl und Tuniberg, die Sonnenterrasse zwischen Schwarzwald und Rhein - weithin bekannt von den Fuggern erbaute Wallfahrtskapelle Mariä Geburt in Witzighausen. Ohrenschmaus bietet die „Barockwoche“ (8.-16.8.2020), die zum dritten Mal entlang der Barockstraße stattfindet. Nicht nur Gesundheitsurlauber kommen bei einer Reise auf der Schwäbischen Bäderstraße auf ihre Kosten. Bad Waldsee, Moorheilbad und Kneipp-Kurort der Premium-Class, und sowohl an der Gesundheitsroute als auch an der Barockstraße gelegen, trägt das begehrte Focus-Siegel TOP-Kurort 2020. Hauptattraktion für Wellness- und Gesundheitsgäste ist die Waldsee-Therme (siehe auch S. 63). Kulturinteressierte lockt die weithin sichtbare Stiftskirche St. Peter des 1181 gegründeten Waldseer Augustiner-Chorherrenstifts, direkt am lauschigen Stadtsee gelegen. Hier starten auch schöne Touren zu Fuß oder mit dem Rad in die Umgebung. Neuster Tipp ist eine „Sitzbanktour“ unter dem Motto „D‘ Bänkla ladet ei“: An zwei Touren, zehn und zwölf Kilometer lang, laden insgesamt 22 Bänke, mal mit herrlicher Aussicht, mal neben einem romantischen Kirchlein, zum Verweilen ein. Schwarzwald Seine vielfältige Landschaft mit dichten Wäldern und grandiosen Schluchten, Wasserfällen, Hochweide und Mooren macht den Schwarzwald zu einem der beliebtesten Wanderreviere Deutschlands. Im größten zusammenhängenden Mittelgebirge der Republik, das sich von Karlsruhe im Norden bis an die Schweizer Grenze erstreckt, laden zudem elegante Kurorte wie das Weltbad Baden-Baden zum gepflegten Entspannen ein. Auf dem Weg zur Wildnis Seit 2014 erstreckt sich auf den Höhenzügen des Nordschwarzwalds Baden-Württembergs erster Nationalpark. Schon heute lässt sich hier erleben, wie es überall im Nationalpark einmal sein wird, wenn die Natur sich selbst überlassen bleibt. Ranger führen Besucher auf dem Weg zurück in eine Wildnis, die mit jedem Jahr urwüchsiger wird. Besonders eindrucksvoll ist das auf dem Lotharpfad zu verfolgen. Ende 2020 eröffnet am Ruhestein ein neues Besucherzentrum mit einem spektakulären Skywalk. Neben dem Nationalpark dokumentieren sieben Naturparke die beeindruckende landschaftliche Vielfalt im Süden. Darunter der Naturpark Südschwarzwald und der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, der den Nationalpark umgibt. Ein weiterer Naturpark erschließt die felsigen Landschaften der Oberen Donau mit ihren Klöstern und Flusstälern. Im Naturpark Schönbuch hat mitten im dicht besiedelten Mittleren Neckarraum ein alter Laubwald überlebt. Charakteristisch für den Naturpark Neckartal-Odenwald, der zahlreiche Burgen und die alte Universitätsstadt Heidelberg umschließt, sind die tiefen Einkerbungen des Neckartals. Komplettiert wird der Reigen von den Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald sowie dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg. 900 Jahre Freiburg Gut zu Fuß erkunden lässt sich die charmante Universitätsstadt Freiburg, die mit einem zentralen Festwochenende vom 10. bis 14. Juli 2020 ihr 900-jähriges Bestehen feiert. Ein Muss ist der Besuch des Münsters mit seinem 116 Meter hohen Turm. Das Augustinermuseum präsentiert zum Jubiläum faszinierende Objekte aus vergangenen Jahrhunderten, von Kochgeschirr über Lederschuhe bis zu Spielsachen. Nur eine halbe Stunde Autofahrt südöstlich von Freiburg erhebt sich der Schauinsland (1.284 m). Noch höher hinauf geht’s am nahegelegenen Feldberg: Vom höchsten Gipfel der Region (1.493 m) schweift der Blick bei gutem Wetter bis zum Mont Blanc. Ganz in der Nähe liegt mit dem Schluchsee der größte See des Schwarzwalds. In Titisee-Neustadt lockt das „Badeparadies Schwarzwald“. Vor allem Wanderer und Radler zieht es ins „Tote Moor“ im Nationalpark Südlicher Schwarzwald mit seinen Tälern, Schluchten und dem Hochkopf (1.263 m) bei Todtmoos. Ein Premiumwanderweg für Genießer ist der Lebküchlerweg, der auf zwölf Kilo- 2 LÄNDER - 4 STÄDTE - UND VIEL GENUSS Badisch-elsässische Entdeckungstour ab 131€ pro Person Weitere Informationen: www.breisach-urlaub.de Breisach-Touristik Marktplatz 16 79206 Breisach am Rhein Tel. +49 7667/940155 marketing@breisach.de Baden-Württemberg 15

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019