Aufrufe
vor 5 Monaten

Ferienmagazin Deutschland 2020

  • Text
  • Reisen
  • Austellungen
  • Deutschland
  • Ferien
  • Urlaub
  • Stadt
  • Schloss
  • Region
  • Tourismus
Erholsame Ferienträume und spannende Erlebniswelten – das Beste finden Sie im aktuellen Ferienmagazin Deutschland Ihrem Guide für Deutschlandreisen 2020

Kiel Hamburg

Kiel Hamburg Schleswig-Holstein Hamburg Tourismus GmbH Tel. +49-40-300 51 300 www.hamburg-tourismus.de Hamburg, Binnenalster mit Rathaus Events am Wasser Maritimes Flair und hanseatische Gelassenheit, ein vielfältiges Kunstund Kulturangebot in Museen, Galerien und Konzerthäuser sowie großartige Shopping-Passagen und prächtige Boulevards machen die Hansestadt Hamburg zu einem Städtereiseziel par excellence. Seit ihrer Eröffnung im Januar 2017 lockt die Elbphilharmonie, das neue Wahrzeichen der alten Hansestadt, die Massen nicht nur mit grandiosen Konzertaufführungen, sondern auch wegen seiner spektakulären Architektur. Reizvoll sind aber auch die „alten“ Attraktionen – als da sind das Rathaus, Sitz des Senats und der Bürgerschaft, und der Michel, der 132 Meter hohe Turm von St. Michaelis, das alte Wahrzeichen der Elbmetropole. Die grüne Seite Hamburgs repräsentiert das mitten in der City liegende „Planten un Blomen“, ein Freizeitgelände mit Botanischem Garten und Tropenhaus sowie dem größten Japanischen Garten Europas. Die besten Eindrücke von Hamburg vermittelt natürlich eine Hafenrundfahrt. Ein Highlight ist dabei die historische Speicherstadt. Das Ensemble roter Backsteinbauten steht seit 2015 auf der Liste der Unesco-Welterbestätten und gilt zusammen mit dem Kontorhausviertel und dem Chilehaus als Ikone des Backstein-Expressionismus. Kostenloses „Hafenkino“ bieten die Ausflugslokale zwischen Wedel, Blankenese und den Landungsbrücken am Elbufer. Ein Spektakel ist der Hafengeburtstag (8.-10.5.2020), bei dem sich der Hafen in ein buntes Straßenfest verwandelt und die Schlepper auf der Elbe Ballett tanzen. Neben den Darbietungen in der neuen Elbphilharmonie begeistern Klangerlebnisse der Extraklasse und interessante Festivals in der Laeiszhalle und in der Staatsoper. Highlights sind u.a. das Internationale Musikfest Hamburg (21.5.-23.5.2020), das Elbjazz-Festival (5./6.6.2020) und das Reeperbahn-Festival (16.-19.9.2020). Zahlreiche Theater mit mehr als 40 privaten Bühnen und spannende Ausstellungshäuser bereichern die Kunst- und Kulturszene. Neben New York und London hat sich Hamburg zur drittgrößten Musical-Metropole der Welt gemausert (siehe S. 55 ff.). Auf der „Kunstmeile Hamburg“ zwischen Alster und Elbe befinden sich gleich fünf renommierte Häuser. Die Hamburger Kunsthalle gehört zu den bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands. Exklusive Klassiker der Kunst stellt das Bucerius Kunst Forum (siehe S. 55 ff.) in den Mittelpunkt. Die Ausstellung „David Hockney – Die Tate zu Gast“ (1.2.-10.5.2020) präsentiert einen der größten Gegenwartskünstler Großbritanniens, bevor zum Ende des Jahres dem Maler George Braque (10.10.2020-24.1.2021) eine retrospektive Ausstellung gewidmet wird. Zweihundert Jahre Plakatkunst würdigt das Museum für Kunst und Gewerbe mit 400 Exponaten in der Ausstellung „Das Plakat“ (28.2.-20.9.2020). Komplettiert wird das museale Quintett durch die Deichtorhallen mit imposanten Ausstellungen zu Kunst und Fotografie, sowie den Kunstverein. Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Tel. +49-431-600583 www.sh-tourismus.de Der echte Norden Spannender als es ein flüchtiger Blick auf die Landkarte vermuten lässt, präsentiert sich Schleswig-Holstein, „das Land zwischen den Meeren“, wie die vom Wattenmeer der Nordsee auf der einen und den feinen Sandstränden der Ostsee auf der anderen Seite eingefasste Region auch genannt wird. Zwei grundverschiedenen Küsten sind charakteristisch für das Bundesland zwischen Elbe und Dänemark. An der Nordsee müssen sich Urlauber, die zum ersten Mal in Schleswig-Holstein sind, an den Wechsel der Gezeiten, Ebbe und Flut, erst gewöhnen. Alle sechs Stunden zieht sich das Wasser von den Stränden zurück. Das ist die Zeit der Entdecker, denn nun offenbart die Natur einen ganz besonderen Reiz, wenn man einmal auf dem Meeresboden spazieren gehen und dabei den „small five“ des Wattenmeers – Wattwurm, Herzmuschel, Strandkrabbe, Wattschnecke und Nordseegarnele – nachspüren kann. Das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer wurde 2009 als erste deutsche Naturlandschaft in die Liste der Unesco-Weltnaturerbestätten aufgenommen, gemeinsam mit den Nationalparks von Hamburg und Niedersachsen sowie dem Wattenmeerschutzgebiet der Niederlande. Die gesamte Küstenlandschaft ist ein Paradies für Hobby-Ornithologen. Mitten im Wattenmeer liegen zauberhafte Eilande wie die weltweit einzigartigen Halligen, die bei Sturm schon mal vom Meer überspült werden. Die bekanntesten Halligen sind Hooge, Gröde, Südfall, Langeneß und Oland. Bei Ebbe kann man einige von ihnen zu Fuß erreichen. Touristischer sind die größeren Inseln. Amrum lädt mit herrlichen Dünen zum Wandern ein. Bäuerlich geprägt ist Pellworm. Föhr ist beliebt bei Familien. Trubel findet man auf Sylt, der größten, lebhaftesten und schicksten der Nordfriesischen Inseln. Die größte Attraktion auf der Halbinsel Eiderstedt, im Süden des Wattenmeers, ist der zwölf Kilometer lange und bis zu drei Kilometer breite Strand des Nordseeheilbads St. Peter Ording, wo die Restaurants auf Stelzen stehen und rasante Strandsegler über den Beach flitzen. Im „Wattforum“ in Tönning sind neben den Tierchen aus dem Watt auch Seepferdchen, Seesterne und andere Exoten in drei Dutzend Aquarien zu sehen. Delikatessen aus der Speisekarte des Meeres Krabben direkt vom Kutter, frischer Seewind, Ebbe und Flut: Husum ist Nordseefeeling pur. Dazu kommen Kultur und Geschichte(n). Die vom „Schimmelreiter“ zum Beispiel, der hier über die Deiche ritt, wie der Dichter Theodor Storm schreibt. Dessen Wohnhaus und heutiges Museum ist ein beliebtes Ziel für Literaturliebhaber. Darüber hinaus ist Husum bekannt für das Krokusblütenfest im Schlosspark (21./22.3.2020), die Hafentage (5.-9.8.2020), die als größtes Volksfest an der Westküste gelten, und die Husumer Krabbentage (17./18.10.2020). 50 Hamburg / Schleswig-Holstein

Der denkmalgeschützte, über 100 Jahre alte Leuchtturm Pellworm ist das höchste Gebäude der Insel Pellworm im Nordfriesischen Wattenmeer und kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden Neben Krabben bietet die Küche des Nordens viel fangfrischen Fisch – zum Beispiel Matjes und Hering, Scholle und Stint. Eine Spezialität sind die goldgelben, geräucherten „Kieler Sprotten“. Eine Delikatesse für Fleischesser ist das Salzwiesenlamm. Ebenfalls auf vielen Speisekarten zu finden ist der Steckrübeneintopf. In der Region um Dithmarschen bestimmt Kohl das Bild. Die reiche Ernte von jährlich rund 80 Millionen Köpfen wird seit 1986 eine Woche lang mit den Dithmarscher Kohltagen (22.-27.9.2020) gefeiert. Seebrücken locken Sonnenanbeter Auf der anderen Seite Schleswig-Holsteins wechseln sich auf fast 400 Kilometern Küste von Flensburg über die Sonneninsel Fehmarn bis nach Lübeck historische Hafenstädte, traditionsreiche Seebäder, Fischerdörfer, Schlösser und Gutshöfe ab. An den Stränden zwischen Flensburger Förde und Lübecker Bucht kommen Sonnenanbeter, Wassersportler und Kulturinteressierte gleichermaßen auf ihre Kosten. Sehenswert sind u.a. das Wasserschloss Glücksburg an der zauberhaften Fjordlandschaft der Schlei und Schloss Gottdorf bei Schleswig, in dem sich die Landesmuseen Schleswig-Holsteins befinden. Eine besondere Attraktion in den Badeorten an der Ostsee sind die Seebrücken. Die oft weit ins Meer hinausragenden Stege haben sich in den vergangenen Jahren zu „Erlebnis- Seebrücken“ gewandelt, mit Hängematten, Liegewiesen, Spielplätzen, Erlebnis-Inseln und sogar Standesämtern. Viele Brücken werden restauriert, neue Seebrücken entstehen in Haffkrug, Scharbeutz und Timmendorfer Strand. Besonders faszinierend präsentiert sich die Region im Herbst zwischen Ende September und Anfang November, wenn Lichtkünstler und Feuerakrobaten mit fantasievollen Installationen, schimmernden Laternen oder bunten Lasershows die Seebrücken und Orte an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste und in der Holsteinischen Schweiz in ein „Lichtermeer“ verwandeln. Sportler nehmen ab Grömitz gerne den „Fahrrathon“ unter die Räder. Die komplett ausgeschilderte Radroute führt durch das gesamte Ostsee-Ferien-Land. Zwischen Kiel und Eckernförde wurden passend zur kommenden Saison 21 neue Wander- und Radwege erschlossen. Saniert wurde im vergangenen Jahr ein 13 Kilometer langer Abschnitt des „Deichkronenwegs“ auf der Insel Fehmarn, der Teil des Ostseeküstenradwegs ist. Das Leben an und mit dem Wasser prägt den Alltag in Deutschlands nördlichster Landeshauptstadt, Kiel. Stolze Traditionssegler und luxuriöse Yachten gehören hier zum Stadtbild, besonders während der 138. Kieler Woche (20.-28.6.2020), dem größten Segelsportereignis der Welt und gleichzeitig größtem Sommerfest im Norden Europas. Kunstliebhaber kommen in der Kieler Kunsthalle auf ihre Kosten - mit einer Sammlung von 40.000 Grafiken aus fünf Jahrhunderten, 1.200 Gemälden und rund 300 Skulpturen. Stolz wie zu ihren besten Zeiten präsentiert sich die alte Hansestadt Lübeck, die „Königin der Hanse“. Die Heimat von Thomas Mann gehört zu den deutschen Unesco-Weltkulturerbestätten. Vom einstigen Reichtum der Stadt zeugen das Holstentor, prunkvolle Kaufmannshäuser und prächtige Kirchen. Das Buddenbrookhaus erinnert an die Romanfamilie und an die Familie Mann, das Günter-Grass-Haus hält das Werk des Literaturnobelpreisträgers lebendig. Das Willi- Brandt-Haus erinnert an den in Lübeck geborenen ehemaligen Bundeskanzler. Badurlauber finden ihr Glück an der „Riviera des Nordens“, der Lübecker Bucht, wo sich vom Ostseebad Dahme bis Travemünde an den feinsandigen Stränden abwechslungsreiche Badeorte aneinanderreihen. Entdeckungstouren im seereichen Binnenland 40 Seen in waldreichem Hügelland voller Wander- Die rekonstruierten Häuser des Wikinger Museums Haithabu, die sich auf historischem Gelände befinden, zeigen eindrücklich, wie die Menschen dort im Frühmittelalter gelebt haben und Radwege sowie Seebadestellen bietet das Herzogtum Lauenburg nordöstlich von Hamburg. Gleich fünf Mal so viele Seen hat die letzte Eiszeit im Hügelland der Holsteinischen Schweiz hinterlassen. Dort, südlich von Kiel, erwartet den Besucher eine sanft gewellte Bilderbuchlandschaft mit Seen, Teichen und schattigen Buchenwäldern. Ein Paradies für aktive Entdecker, die mit dem Fahrrad oder bei einer gemütlichen Bootspartie in der Seenlandschaft um die Städtchen Malente und Plön den Zauber der Natur genießen wollen. In der „Rosenstadt Eutin“ locken jeden Sommer die Eutiner Festspiele (20.6.- 30.8.2020) mit Opern, Operetten und Open- Air-Festspielen an den Eutiner See. Ausgedehnte Wanderungen, Fahrradtouren oder Kanufahrten – z.B. auf der Wakenitz, dem „Amazonas des Nordens“, zwischen Lübeck und dem Ratzeburger See – locken Aktivurlauber im Naturpark Lauenburgische Seen und in der Schaalseeregion, von weiten Wäldern und zahlreichen Seen geprägten Landschaften. Lohnende Ziele im schleswig-holsteinischen Binnenland sind auch die Städtchen Lauenburg, Ratzeburg und Mölln, die Heimat des legendären Schelms Till Eulenspiegel. Der kulturelle Höhepunkt im Land zwischen den Meeren ist das alljährliche, viel beachtete „Schleswig-Holstein Musik-Festival“ (4.7.- 30.8.2020) mit Konzerten in Scheunen und Herrenhäusern, Kirchen und Werften. Das Pendant für kulinarische Genießer ist das Schleswig-Holstein Gourmet-Festival (22.9.2019-8.3.2020) mit 19 internationalen Spitzenköchen und -köchinnen, die zu insgesamt 36 herausragenden kulinarischen Events einladen. Die Wikingersiedlung Haithabu, die sich am Ende der Schlei ausbreitet, wurde 2018 zusammen mit der Festungsanlage Danewerk in das Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen. Eine umfangreiche Ausstellung zeigt archäologische Funde und originalgetreu rekonstruierte Häuser. Hamburg / Schleswig-Holstein 51

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019