Aufrufe
vor 9 Monaten

Ferienmagazin Deutschland 2020

  • Text
  • Reisen
  • Austellungen
  • Deutschland
  • Ferien
  • Urlaub
  • Stadt
  • Schloss
  • Region
  • Tourismus
Erholsame Ferienträume und spannende Erlebniswelten – das Beste finden Sie im aktuellen Ferienmagazin Deutschland Ihrem Guide für Deutschlandreisen 2020

Die spätbarocke, im

Die spätbarocke, im Stil einer Orangerie konzipierte Alte Anatomie mit Botanischen Garten in Ingolstadt beherbergt heute das Deutsche Medizinhistorische Museum In der Bergwelt des Berchtesgadener Lands, rund um Watzmann, Jenner und Predigtstuhl, fühlen sich vor allem Wanderer und Naturliebhaber in ihrem Element. In Bad Reichenhall ist die Alte Saline die größte Attraktion. Wellness-Wonnen verheißt die moderne Rupertus-Therme. Bohlenrundweg im Murnauer Moos und diverse Kursangebote sorgen hier auch heute für eine lebendige Künstlerszene. Künstler und Wirte haben sich zur Vereinigung der KunstWirte zusammengefunden, um Gästen und Einheimischen die Symbiose von Kunst und Kulinarik zu eröffnen – auf der einen Seite die Staffelseewirte mit ihren familiengeführten Betrieben, auf der anderen Seite das Erbe des „Blauen Reiters“. Ein Highlight sind kunst-kulinarische Rundfahrten (März bis November), bei denen Köstlichkeiten wie Saibling in der Speckkartoffelkruste auf Lauchgemüse und „Impressionen von Vanille, Schokolade und frischen Beeren“ vortrefflich korrespondieren mit den kreativen Grafiken, Skulpturen und Malereien einheimischer Künstler. Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist die Murnauer Kulturwoche (15.5.-24.5.2020). Die Region rund um den Künstlerort ist ein Stück Bilderbuchbayern, das genussvoll beim Wandern rund um die Seen und Moore erkundet werden kann. „Staunen und genießen“ ist das Motto bei den Top 5-Wandertouren im Blauen Land. Auf dem Moos-Rundweg (12,3 km) führt ein Bohlenweg mitten durch die unberührte Natur. Wer höher hinaus will, erklimmt auf der Heimgarten-Runde (11,9 km) den Gipfel des Heimgartens und genießt den Blick auf die Ammergauer Alpen und die Zugspitze. Kondition braucht es für den Meditationsweg (107 km) von Bad Kohlgrub über Murnau nach Ohlstadt und zum Kloster Ettal. Baden und Wandern wunderbar kombinieren lässt sich auf dem Riegsee-Rundweg (8,7 km) und auf dem Staffelsee-Rundweg (20,7 km), wo man die Wanderung in einem Biergarten direkt am See ausklingen lassen kann. Von der Seen-Sucht gepackt Seenliebhabern geht auch in der Region StarnbergAmmersee das Herz auf. Die Seen bieten tolle Wassersportmöglichkeiten von einer Paddeltour mit einem SUP-Board, über Dampferrundfahrten und Katamaran-Segeln bis zu einem Tauchgang an der Steilwand. Ein entspanntes Vergnügen ist es, die fünf Seen – zu denen neben dem Ammersee und dem Starnberger See noch der Pilsensee, der Murnau am Staffelsee Wörthsee und der Weßlinger See gehören – auf einer E-Bike-Tour zu erkunden. Tipp für Kulturfreunde: Zum 125. Geburtstag von Carl Orff lockt das Orff-Festival Andechs Ammersee (18.7.-9.8.2020) wieder mit außergewöhnlichen Aufführungen im Kloster Andechs und in der Arena von Schloss Kaltenberg. Im Voralpenland sind noch einige weitere schöne Seen zu entdecken. Zum Beispiel der östlich gelegene Doppelpack mit Kochelsee (unbedingt einen Besuch im Franz-Marc-Museum einplanen) und Walchensee. Auch der Tegernsee, wegen seiner zahlreichen Gourmetrestaurants mit dem Beinamen Genießersee versehen, lohnt einen Tagesausflug. Im Südöstlichen Winkel Oberbayerns ist der Chiemgau mit dem zu jeder Zeit reizvollen Chiemsee eine beliebte Ferienregion. Wanderer und Bergsteiger locken in der bayerischen Voralpenlandschaft bekannte Berge wie die Kampenwand (1.669 m) und der Wendelstein (1.838 m). Wasserratten und Kulturliebhaber zieht es an und auf den Chiemsee mit seinen zwei zauberhaften Inseln. Ein Besuchermagnet ist Schloss Herrenchiemsee, das (unvollendete) Versailles König Ludwigs II., auf der größeren Herreninsel. Den bäuerlichen Kontrast bildet die malerische Fraueninsel mit hübschen Gärten und dem Benediktinerinnenkloster Frauenwörth. Ein neues Kunst-Highlight ist das Kronast-Haus in Prien am Chiemsee. Das umfangreich restaurierte historische Gebäude präsentiert in einer Dauerausstellung 58 Ölgemälde sowie zahlreiche Federzeichnungen und Bücher mit Grafiken des Chiemseemalers Hugo Kauffmann. Pilgerwege und Jazz-Highlights Reisende in der vom Salz geprägten Inn- Salzach-Region, nordöstlich des Chiemgaus, erwartet mit dem Städtchen Mühldorf am Inn ein Ensemble vieler sehenswerter Gebäude: Das Pflegschoss, die Traidtkästen, das Rathaus, eine „Hexenkammer“ aus dem Jahr 1750 und das Lodronhaus, das von der bewegten Vergangenheit des Ortes zeugt. Über 150 Jahre alt ist das „Mühldorfer Traditionsvolksfest“ (28.8.-07.09.2020). Verschiedene Pilgerwege führen nach Altötting, den berühmten Wallfahrtsort in der Heimat von Papst em. Benedikt XVI. Der bekannteste Pilgerweg ist der Benediktweg, der auf einer Länge von 248 Kilometern die Stätten der Kindheit und Jugend des „bayerischen Papstes“ verbindet. Das Ziel der Pilger ist die „Schwarze Madonna“, das Marienbildnis in der Gnadenkapelle, daneben ist die Kapuzinerkirche St. Konrad, dem Stadtheiligen, ein wichtiges Pilgerziel. Die Ankunft großer Fußwallfahrten ist jedes Jahr zu Pfingsten (30.5.- 1.6.2020) ein Großereignis. Besinnlich und heimelig präsentiert sich der Altöttinger Christkindlmarkt (27.11.-20.12.2020). Die längste Burganlage der Welt (1.051 m) krönt die über 1.000 Jahre alte Stadt Burghausen. Innerhalb der Burgmauern wirken Künstlergruppen, sind Museen und Ausstellungen beheimatet. Mittelalterliches Treiben mit Gauklern, Musikern und Handwerkern herrscht in der imposanten Anlage beim alljährlichen Historischen Burgfest (10.-12.7.2020). Bekannt ist die Stadt an der Salzach auch wegen seiner denkmalgeschützten Altstadt mit den farbenprächtigen Giebelhäusern sowie der renommierten Internationalen Jazzwoche (17.3.-22.03.2020, siehe S. 58). Ein Hauch von Italien an der Isar München rangiert in den Top-Ten der beliebtesten Städtereiseziele ganz weit vorne. Mit ihrem Mix aus Kunst und Kultur und einem spannenden Kontrast zwischen Trends und Traditionen ist die „nördlichste Stadt Italiens“, wie die Isarmetropole wegen der zahlreichen Sonnentage und dem mediterran anmutenden Flair genannt wird, ein wunderbarer Ort für Kunstliebhaber und Flaneure. Der Weg führt von der Frauenkirche zum Marienplatz mit Rathaus und Glockenspiel, weiter zur Residenz, dem Viktualienmarkt und nach Schwabing, dem ehemals legendären Künstlerviertel. Kulinarisch besteht Probierpflicht bei Schweinsbraten, Weißwürsten und gepflegtem Münchner Bier, am besten 4 Bayern

Grüne Perle an der Donau Im Norden Oberbayerns empfängt Ingolstadt den Besucher mit einer anregenden Mischung aus bayerischer Tradition und pulsierender Moderne. Innerhalb der Stadtmauern finden sich großartige Sehenswürdigkeiten aus der Zeit, als Ingolstadt Bayerische Herzogsresidenz war. Dazu zählen historische Schätze wie das Neue Schloss, die Asamkirche oder das gotische Münster. Die Hohe Schule, Sitz der ersten Bayernischen Landesuniversität, und die Alte Anatomie mit dem Deutschen Medizinhistorischen Museum zeugen von der besonderen Stellung in der Bayerischen Universitätsgeschichte: Neben Prag und Wien war Ingolstadt über Jahrhunderte hinweg die bedeutendste Universität in Mitteleuropa. Doktor Frankenstein oder die Illumniaten gehen auf diesen Teil der Ingolstädter Historie zurück. Tore, Türme und Kasematten sind Zeugen der einstigen Festungsstadt, imposante Festungsbauten gehören bis heute zum Stadtbild, zu sehen am besten im Klenzepark, dem größten Freilichtmuseum für deutsche Festungsarchitektur. Traditionelle bayerische Gastfreundschaft genießt der Besucher in gemütlichen Restaurants und urigen Biergärten. Apropos Bier: In Ingolstadt wurde anno 1516 von Herzog Wilhelm IV. das Bayerische Reinheitsgebot erlassen, das älteste noch heute gültige Lebensmittelgesetz der Welt. Einen gewaltigen Zeitsprung macht der Besucher in der Erlebniswelt des Auto Forum Ingolstadt mit dem museum mobile (siehe S. 68 ff.). Im Outlet-Shopping-Center „Ingolstadt Village“ können Schnäppchenjäger hochwertige Designer-Mode zu stark reduzierten Preisen finden. zu genießen in einem urigen Wirtshaus oder einem schattigen Biergarten. Das üppige Kulturangebot lädt zu zahllosen Konzerten jedes Genres und lebhaften Volksfesten wie dem Oktoberfest und verschiedenen „Dulten“, zu den Opernfestspielen (21.6.-31.7.2020) und „Klassik am Odeonsplatz“ (10.7.-11.7.2020, siehe S. 56). Nur 20 Minuten S-Bahnfahrt entfernt von der Landeshauptstadt liegt Dachau. In der Stadt, die mit ihrer KZ-Gedenkstätte auch die Erinnerung an die Gräuel des Nationalsozialismus wachhält, hat kulturelles Schaffen eine lange Tradition. Über Open-Air-Konzerte mit Musik von Jazz bis HipHop, Folk und Rock hat sich der Dachauer Musiksommer (29.5.-24.7.2020) weit über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Ein besonderer Event ist das Barockpicknick (24.7.2020), bei dem die Gäste mit Picknickkörben im Hofgarten des Schlosses einen außergewöhnlichen Abend verbringen. Zu den beliebten Zielen vor den Toren Münchens, die Urlaubsfeeling mit exotischem Spaßfaktor verbinden, zählt die Therme Erding (siehe auch S. 62 u.65, wo drei verschiedene Bereiche für großes Vergnügen bei kleinen und großen Wasserratten sorgen. Für Garten- und Blumenfreunde empfiehlt sich dieses Jahr die Donaumetropole mit der Bayerischen Landesgartenschau (24.4.- 4.10.2020). Unter dem Motto „Inspiration Natur“ wird ein farbenprächtiges Blütenfeuerwerk, ein sensationeller Wasserspielplatz und ein vielfältiges Ausstellungs- und Kulturprogramm für Klein und Groß geboten. In 14 floristischen Schauen inszenieren Floristen, Gärtner und Künstler zerbrechliche Schönheiten und laden zu blumigen Schwelgereien ein, während die Themengärten nachhaltige Gartenbautrends zeigen und dem Besucher Inspiration für die Gestaltung des eigenen Gartens mitgeben. Parallel zeigt die neue Themenführung „Typisch Ingolstadt – die grüne Perle an der Donau“ die Parks und Gärten in der Historischen Altstadt, die Ingolstadt zu einer der grünsten Städte in Deutschland machen. Ostbayern Als Paradies für Wellness-Urlauber entpuppt sich das Bäderdreieck in Ostbayern. So genannt, weil hier drei attraktive Kurorte nah beieinanderliegen – das gemütlich ländliche Bad Birnbach, das noble Golfresort Bad Griesbach, und das traditionsreiche Bad Füssing. Letzteres zählt mit jährlich 1,6 Millionen Besuchern zu den beliebtesten Heilbädern und erfolgreichsten Kurorten Europas. Gründe dafür sind das komfortable Wellness-Angebot sowie Europas weitläufigste Thermenlandschaft (siehe S. 62ff.), die sich aus legendären, besonders heilwirksamen Thermalquellen speist. Auch mit der medizinischen Chinesischer Turm im Englischen Garten, München Bayern 5

© IFOVA Verlagsgesellschaft mbH 2019